Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Führer der G-20 haben viel zu befürchten

Eine Frage, die ich erhielt: Bald schon wird das nächste G-20 Gipfeltreffen stattfinden, an dem die Staatsoberhäupter der am meisten entwickelten Länder anwesend sein werden. Und jeder einzelne von ihnen versteckt ein Messer in seiner Tasche …

Meine Antwort: Ich denke nicht, dass sie Messer verstecken. Alle von ihnen sind mit so vielen Problemen in ihren eigenen Ländern gefordert, dass sie keine Zeit haben, sich gegenseitig feindlich gegenüber zu treten. Sie haben Angst vor ihren Bürgern und davor, gestürzt zu werden. Die Angst eines internen Aufstands ist viel größer, als die Angst vor den Nachbarn. Daher kommen sie diesmal mit einer anderen Stimmung zum Gipfel.

Bisher war jedes Staatsoberhaupt fleißig damit beschäftigt, das Leben im eigenen Staat zu koordinieren, aber nun haben sie Angst um sich selbst. Sie spüren buchstäblich diese Angst auf der tierischen Ebene und fragen sich, „Wie kann ich mich selbst schützen und dieses Problem lösen?“

Viele Länder erleben bereits politische Unruhen und sie können nichts dagegen mit ihrer Polizei oder Armee tun, weil es die eigenen Bürger betrifft. Zusätzlich zu all den anderen Problemen sorgen sie sich jetzt um sich selbst und ihr eigenes Leben, und daher kommen die Teilnehmer des Gipfels in einem völlig anderen Zustand. Sie denken bereits darüber nach, wie sie die Situation korrigieren und das Problem lösen können, auch wenn es nur für ihr eigenes Wohl ist.

(Aus der Lektion über Baal HaSulams Artikel „Ein Gebot“ am 08.03.2009)

Zum Kabbala Lernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Über das nächste G-20 Treffen vorausdenken
Blog-post: Wer ist bereit für den GEEEEEEEEEEE-20 Gipfel?

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares