Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Zwei Menschen sind auch eine „Zehner-Gruppe“

Frage: Warum hört uns der Schöpfer nicht, wenn wir weniger als zehn sind?

Meine Antwort: In Wirklichkeit stimmt das nicht. Denn es geht nicht um die Zehner-Gruppe, die man zählen kann, sondern um den geformten, gebildeten Wunsch, der infolge unserer Vereinigung stark und konkret wird.

Daran können sowohl 80 als auch 5 Menschen teilnehmen, weil es unbedeutend ist, wieviele es sind. Denn wir beachten in der Spiritualität nicht die Anzahl, sondern nur die Qualität. Und obwohl ich sage, dass sich die untere Stufe von der oberen um das 10fache unterscheidet, meine ich dabei eine qualitative und keine quantitative Berechnung.

Im Prinzip wird über die Vereinigung gesagt, dass die minimalste Anzahl dafür zwei sind, wenn beide über ihre Selbstsucht hinaufsteigen und sich vereinen können. Deshalb können sogar nur zwei Menschen eine Zehner-Gruppe bilden.

Dieser Begriff ist also relativ. In unserer Welt messen wir alles anhand von Zahlen und in der spirituellen Welt – anhand der Qualität. Obwohl wir Worte unserer Welt verwenden, sollen wir dennoch verstehen, dass es sich hier um qualitative Veränderungen handelt.

Auszug aus dem Unterricht „Fragen und Antworten“, 25.08.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares