Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wo befindet sich mein wahres „Ich“, welches nicht vorgestellt ist?

Frage: Wenn der Schöpfer über mein Herz und meinen Verstand herrscht, wie kann ich dann frei wählen und meine Absicht verändern?

Antwort: Ich bin nur ein Teil des Systems, der sich in die Gruppe einreiht, und mit Hilfe der Verbindung mit ihr an allgemeinem Gebet (МAN) teilnehmen kann.

Ich bin nicht mein Körper, nicht die heutigen Gefühle und der Verstand. Das alles wird überhaupt nicht berücksichtigt, weil diese Welt nur vorgestellt ist. Man kann ruhig alles vernachlässigen, was wir jetzt empfinden – darin gibt es nichts Reales.

Was bleibt mir übrig? Reshimo ist auch nicht mein „Ich“, da es von oben kam. Nur meine Bemühungen, sich in die Gruppe einzureihen werden berücksichtigt, da ich das Ziel verfolge, sie in den ursprünglichen Zustand zurückzuführen. Das ist eben МAN.

Frage: Wenn ich in der Gruppe arbeite, werden in mir Verlangen anderen Typs erwacht?

Antwort: Selbstverständlich, es ist eine andere Art des Verlangens. Mein Wunsch, mich in die Gruppe einzureihen, und meine Anstrengungen, mich mit den Freunden zu verbinden, ist eben meine Bemühung das Geben zu erreichen. Denn dafür muss ich mich annullieren. [129437]

Auszug aus der Vorbereitung zum Unterricht, 09/03/14

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares