Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wieso sind wir mehr und mehr intolerant

Kommentar: Der Grad der Antipathien gegenüber Menschen gegenteiliger Ansicht steigt mit jedem Tag; je gebildeter ein Mensch ist, desto ungeduldiger und radikaler verhält er sich gegenüber fremden Meinungen. Die Mehrheit der Befürworter der Republikaner und auch der Demokraten beschreiben jeweils die „andere“ Partei im negativen Licht.

Worin liegt der Grund dieser Ungeduld und Intoleranz? Keiner weiß genau, woher dieser Effekt kommt. Hier ist die Rede davon, dass der Mensch sich sicher ist, dass er die Logik anderer Menschen besser versteht, als sie seine eigene verstehen. Die Mitglieder einer Gruppe sind sich nicht nur sicher, dass sie die Logik anderer Gruppen durchschauen, sondern sie sind sich sicher, dass in der umgekehrten Richtung dieser Prozess nicht funktioniert.

Sie sind sich auch sicher, dass ihre Analyse der eigenen Ansichten perfekt ist. Letztendlich entsteht ein falscher Konsensus: die Menschen sind der Meinung, dass jeder bodenständiger Mensch, der das weiß, was sie wissen, einfach nicht mit ihrer Meinung einverstanden sein kann.

Solche Vorurteile führen dazu, dass die Menschen keine Fakten mehr annehmen, sie werden misstrauisch und feindlich gegenüber ihren politischen Opponenten.

Meine Erwiderung: Der Grund liegt im Wachstum des persönlichen, familiären, staatlichen und gesamten Egoismus. Und in letzter Zeit beendete er sein Wachstum und fing an, sich „abzurunden“. Und das macht ihn uns (den Individuen) gegenüber entgegengesetzt.

Mit anderen Worten, wenn er uns früher geholfen hat zu wachsen, indem er uns zu einer persönlichen Entwicklung führte, zwingt er uns  heutzutage zur Verbindung. Dies aber ist entgegengesetzt zu unserem persönlichen Egoismus, weil wir im Maße der Verbindung innerhalb der Gesellschaft und Gruppen auf unseren persönlichen Egoismus verzichten müssen. Hierin besteht die heutige Krise, da wir selbst aus der egoistischsten Motivation heraus nicht in der Lage sind, eine europäische Union aufzubauen bzw. sie zu retten.

Im Endeffekt wird alles in der Welt stagnieren: die gesamte Weltwirtschaft, die Bankgeschäfte, die Familien zerfallen, die Unionsländer streiten. Und alles wird so lange in dieser Art weitergehen, bis es zu einem weiteren Weltkrieg kommt oder die Völker der Welt endlich begreifen, dass man „nach Jerusalem“ gehen muss – dort und nur dort verbirgt sich die Methode der richtigen Verbindung.

193815

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.