Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Umweltschützer in Panik

Frage: Am Nordpol wurde kürzlich ein Grad unter Null gemessen, anstatt wie dort normalerweise üblich, 30 Grad unter Null. Die Ökologen behaupten, dass der Sturm Frank, welcher heftigen Regen und Überflutungen in England verursachte, eine tropische Warmluftströmung zum Nordpol brachte. Warum passiert das?

Antwort: Die Erde ist aus dem Gleichgewicht, da wir Menschen untereinander  völlig aus dem Gleichgewicht geraten sind. Bis zum ersten Weltkrieg waren die Natur und die Menschheit nicht „global“. Kurz nach dem ersten Weltkrieg folgte der zweite – erst Zerstörung, dann der Wiederaufbau der Welt und schließlich entwickelte sich das Internet. All dies führte zur Globalisierung, jedoch blieb die Entwicklung der Menschen dahinter zurück. Diese Entwicklung verursachte ein schreckliches Durcheinander, einen weltweiten vollendeten Zustand der Paradoxien; auf der einen Seite gibt es Widerstände untereinander, auf der anderen Seite absolute Abhängigkeit voneinander. Es ist wie in einer Familie, in der einer vom anderen abhängig ist, man sich untereinander aber nicht liebt und sich gegenseitig kritisiert.

Frage: Würden Sie die Konflikte zwischen den Menschen mit den Geschehnissen in der Natur in Zusammenhang bringen?

Antwort: Mit Sicherheit ist die Menschheit die höchste Stufe der Natur! Wir glauben, dass sich die Natur nur aus den Stufen unbelebt, pflanzlich und tierisch zusammensetzt; ist die Menschheit nicht ein Teil der Natur? Wir und die gesamte Natur mit uns sind gemeinsam in einer schrecklichen, wechselseitigen Aggression eingeschlossen. Wir alle bekommen nur ein einziges Instrument – ein System, das komplett zerbrochen ist und sein inneres Gleichgewicht verloren hat. Wir befinden uns bereits 40 bis 50 Jahre in diesem Zustand; es ist ein gewaltiges Problem, welches weiter wächst. Das Jahr 2015 war eine Demonstration unseres Ungleichgewichts und das Jahr 2016 wird ein Jahr der Prüfung sein; wird die Menschheit verstehen, was mit ihr geschieht, warum dieses Ungleichgewicht besteht und wie man einen Ausweg finden kann?

Es liegt an uns, das Problem zu erkennen und die Dringlichkeit zu verstehen, dass wir die Natur in aller Eile retten müssen. Wenn wir die Harmonie in der Natur, die zwingend notwendig für das Überleben ist, nicht schnellstens wiederherstellen, wird unsere Welt zerbröckeln.

Frage: Was ist damit gemeint, die Natur in aller Eile retten zu müssen?

Antwort: Erstens ist es nötig, dass wir uns untereinander verbinden, und zweitens alles zu tun, um das Gleichgewicht der Natur nicht weiter zu stören. Wir haben keine Zeit; wir haben bereits die rote Linie überschritten.

Frage: Denken Sie, dass das Jahr 2016 ein Wendepunkt sein wird?

Antwort: Nein, wir haben bereits die rote Linie überschritten; dies ist stufenweise geschehen. Wir haben von der menschlichen Stufe aus die Möglichkeit, die restlichen Stufen der Natur auszugleichen, da die menschliche Stufe die Höchste ist. Wenn wir alle damit beginnen, uns in unseren Gedanken auszurichten und uns in Einheit zu verbinden, werden wir in der Lage sein alles wiederherzustellen. Wenn es unsere Aufgabe ist, uns gegenseitig zu ergänzen und alles zu erleiden was passiert, dann werden wir auf diesem Planeten fortbestehen.

Frage: Was würde eine egoistische Person dazu zwingen, sich so zu verhalten?

Antwort: Es müsste eine unvermeidliche Gefahr für die Menschheit und besonders für diese Person bestehen! Wir müssten einen Status erreichen, in der die UN tatsächlich zu einer vereinten Nation werden könnte, die sich um die Rettung der Menschheit kümmert und sich mit der engstirnigen Politik einiger weniger Nationen kritisch auseinandersetzt. Alles hängt von den Menschen ab. Die Frage ist, wie viel Blut das kosten wird. Entweder geschieht es schnell, mit wenig Blutvergießen oder es wird noch viele Jahre der Kriege, Leiden und zusätzlichen Probleme geben, bis die Menschheit zur Besinnung kommt und ihr inneres Gleichgewicht erlangt. Das Gleichgewicht der Menschen stellt das Gleichgewicht der Natur her und dies wird benötigt, um den Garten zur Blüte zu bringen – ansonsten wenn dies nicht geschieht, wird es Schnee und Eis geben.

 

Von Kab TV „Neuigkeiten von Michael Laitman“ 1/1/16

(173668)

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.