Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Sukkot: Eine Decke des Friedens für die ganze Welt

Das Laubhüttenfest (Sukkot) ist eine wichtige und freudige Tradition, die einen spirituellen Aufstieg darstellt. Die wahre Bedeutung dieses Festes besteht darin, eine neue Realität des gegenseitigen Verständnisses und der gegenseitigen Unterstützung zu schaffen – eine Sukka (Hütte) des Friedens – durch die positive Kraft, die wir durch unseren Zusammenhalt erzeugen.

In der heutigen Zeit, in der Uneinigkeit der gemeinsame Nenner zwischen Familien, Gesellschaften und Ländern ist, ist das Prinzip dieses Festes besonders wichtig.  

Dieses Fest wird auch „Erntedankfest“ genannt, weil es das jährliche Sammeln der Ernte feiert. Es steht geschrieben: „Am fünfzehnten Tag des siebten Monats, wenn ihr die Ernte des Landes einbringt, sollt ihr sieben Tage lang das Fest des Herrn feiern.“ (Levitikus 23:39)

Aus spiritueller Sicht symbolisiert Sukkot einen schönen Prozess der inneren Veränderung. Es ist üblich, diesen Feiertag in einem eigens für diese Zeit errichteten provisorischen Bau, der Sukka, zu feiern. Ihr Dach, Schach genannt, muss aus den „Abfällen von Scheune und Weinkeller“ gemacht werden.

Dieser Abfall steht für die Dinge, die wir wegwerfen und als weniger wichtig erachten. Wir erheben Werte wie Geben, Fürsorge, Empathie, Solidarität, gegenseitige Verantwortung über unsere Köpfe als die wertvollsten und wichtigsten Eigenschaften, die es gibt, wie ein schützendes Dach, das uns vor der brennenden Sonne beschattet. So heißt es im Hohelied der Liebe: „Ich setzte mich unter seinen Schatten mit großer Freude…“

Das Dach speziell aus diesen normalerweise weggeworfenen Elementen zur Bedeckung der festlichen Hütte zu machen, bedeutet, dass wir die Absicht haben, unsere Werte umzukehren und uns von egozentrischen Individuen in fürsorgliche und einfühlsame Menschen zu verwandeln. Es scheint, dass diese Ideale heute genau das sind, was wir brauchen, um den rasenden Zorn, der sich in unserem täglichen Leben ausgebreitet hat, zu mildern. 

Sukkot ist ein Aufruf, unser bequemes egoistisches „Zuhause“, d. h. unsere Selbstliebe, zu verlassen und ein neues Gebäude zu errichten, eine Sukka, als Symbol für die neue Welt, die wir schaffen können, wenn wir uns die Qualitäten der Selbsthingabe und der Brüderlichkeit aneignen, die wichtigsten Eigenschaften für die Schaffung einer soliden und nachhaltigen Gesellschaft, von der alle profitieren werden. 

Was hindert uns daran, ein gutes Leben für alle zu schaffen, auch für uns selbst? Es ist nichts anderes als das menschliche Ego – der Wunsch, auf Kosten anderer zu genießen. Als Teil der natürlichen Evolution der Menschheit hat das Ego schreckliche Ausmaße angenommen, während die Natur von uns erwartet, dass wir ihr grundlegendes Gesetz des Gleichgewichts zwischen all ihren Elementen einhalten: den unbelebten, pflanzlichen, belebten und menschlichen.

Die harten Bedingungen, unter denen die Menschheit derzeit mit einer globalen Pandemie, Klimaschwankungen und weltweiten Störungen zu leiden hat, sind Versuche der Natur, unseren Zustand der Trennung umzukehren und unsere Herzen einander näher zu bringen. Solche Zustände rufen dazu auf, eine wahre Sukka der Liebe und Einheit zu errichten, die die gesamte Menschheit in eine gute Zukunft führen wird. Je eher wir die Lektion begreifen, die uns die Natur erteilt, desto eher können wir unser flüchtiges und zerbrechliches Leben in ein positives, stabiles und friedliches verwandeln.

Wir, das jüdische Volk, müssen ein Beispiel für den Zusammenhalt geben und anderen den Weg weisen, damit sie folgen und die ganze Welt unter einem großen Strohdach versammeln, in dem wir als Einheit vereint sind. Wenn dies geschieht, wird die vorübergehende Behausung der Sukka als der gemeinsame Raum, den wir in unseren Herzen füreinander schaffen, vollendet sein und der Menschheit ein gesundes Leben und ein glückliches Zusammenleben unter einem globalen Dach sichern.

#sukkot #frieden #jüdisch


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.