Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Ein Neujahrswunsch an die Welt

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Was möchtest Du den Menschen, welche die Welt regieren – den Präsidenten – für dieses neue Jahr wünschen?

Meine Antwort: Ich erinnere mich immer noch an die Zeit, als eine Person, die glaubte zu wissen, wie man Russland und sogar die ganze Welt repariert, auf einen Panzer kletterte und solch einen Unsinn redete, dass Menschen sich deswegen bis zum heutigen Tag immer noch krank fühlen. Aber sie gingen vorwärts und führten ihr Experiment durch – und erreichten die üblichen entsetzlichen Ergebnisse. Solche Ergebnisse vollziehen sich in unterschiedlichem Maße in jedem Land auf dieser Welt und immer beweisen sie Unzulänglichkeit, ob sie in Russland stattfinden oder Amerika, dem Dritten Rom oder der Dritten Welt.

All die Herrscher in der Welt sind wie kleine Jungen, die so tun, als wären sie erwachsen. Sie erkennen nicht, dass sie innerhalb der Natur leben und Teile von ihr sind. Sie kennen nicht die Gesetze der Welt, in der sie leben und stattdessen erfinden sie ihre eigenen Gesetze. Innerhalb dieser „gesetzlichen“ Welt erschaffen sie sich ihre eigene kleine „Spielwelt“, komplett mit aufgebauten Beziehungen und Gesetzen. Offensichtlich entsprechen diese nicht den natürlichen Gesetzen der Gesellschaft.

Dennoch hat alles in der Natur seinen eigenen Platz und Gesetz. Tiere folgen den Gesetzen der Natur blind und instinktiv und daher machen sie keine Fehler. Der Mensch andererseits wurde frei erschaffen, um sich selbst zu vervollständigen und – innerhalb dieses Bereiches der Freiheit – die Naturgesetze, den Schöpfer zu enthüllen. Indem er das tut, wird der Mensch der Natur oder dem Schöpfer gleich.

Anstatt dies zu tun, führt der Mensch jedoch eigene Experimente durch! Bis zu der Zeit des alten Babylon entwickelte sich der Mensch auf dem tierischen Level und sein Verhalten unterschied sich gar nicht so sehr von der Natur. Doch sowie sein Egoismus begann „verrückt zu spielen“, entschied er, einen „Turm hoch zum Himmel“ zu bauen und die Menschen begannen, „verschiedene Sprachen zu sprechen“ – hörten auf, einander zu verstehen. Sobald das geschah, wurde dem Menschen die Gelegenheit gegeben, über den Zweck seiner Erschaffung zu lernen – die Ebene des Schöpfers zu erlangen, als auch die Mittel, um dieses Ziel zu erreichen – die Methode der Kabbala.

Genau wie die Kabbala vor 4.500 Jahren vorhergesagt hat, befinden wir uns heute wiederum in einem globalen Babylon. Wir müssen erwachsen werden und die Gesetze der Natur lernen, anstatt unsere eigenen künstlichen Gesetze zu erfinden. Schließlich gibt es Naturgesetze für jede Art des Verhaltens – einschließlich privater und gesellschaftlicher, und diese Gesetze zu ignorieren ruft die negative Reaktion der Natur hervor, was wir als Leiden wahrnehmen.

Auf die eine oder andere Weise wird uns die Natur zwingen, ihr ähnlich zu werden. Und wenn wir dagegen sind, wird sie uns mit Gewalt dorthin bringen. Daher benötigen wir – jeder einzelne von uns – heute mehr denn je, die Enthüllung und das Verständnis davon, was die Kabbala sagt.

Mein Wunsch für die Herrscher in der Welt – und für alle Menschen in der Welt – ist, dass sie die Gesetze der Natur und der Gesellschaft studieren, welche die Kabbala erklärt. Die Kabbala spricht nur darüber, erklärt, wie sich alles entwickelt – schrittweise, logisch und gesetzmäßig.

Unsere Verbreitung der Kabbala rund um die Welt dehnt sich aus und ist dabei, die gesamte Welt mit ihrer Kraft, Qualität und Verbindung mit dem Höheren Licht umzudrehen. Darum wünsche ich aufrichtig jedem „SHANA TOVA“ (ein Frohes Neues Jahr) – und ich bin optimistisch, dass dies tatsächlich so sein wird!

Verwandtes Material:
Blog-post: Noch eine gegenstandslose Konferenz der Weltführer
Blog-post: So erreichen wir die Korrektur ohne viel Blutvergießen
Blog-post: Indem Sie die Weisheit der Kabbala verbreiten, korrigieren Sie Ihr „Selbst“
Blog-post: Spirituelle Wehen und die Zukunft der Kabbala

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares