Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Du sollst nicht stehlen! (ein Gebot)

LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Auf der Webseite des israelischen Journalisten Yoav Itzhak berichtete der NFC letzte Woche: Es gibt eine neue Information über die Zeugenaussage des Geschäftsmannes Morris (Moshe) Talansky, der Ministerpräsident Ehud Olmert angeblich Geld geliehen haben soll. Talansky sagte, dass sich jemand, der eine Rolex um 50.000 Dollar besitzt, keine 5.000 Dollar leihen wird. Er fügte noch hinzu, Olmert habe „das Eigentumsrecht an einem Füllhalter“ im Wert von 15.000 Dollar, der angeblich für Wohltätigkeitszwecke verkauft worden sei, für sich beansprucht. Talansky fragte einen der Ermittler: „Haben sie Olmert’s Krawatten gesehen? Was ist mit seinen Zigarren? Oder mit seiner Füllhaltersammlung?“ Morgen werden die Verhörprotokolle von Talansky dem Gericht übergeben werden. Was sagen sie als Kabbalist zu dem Ganzen?

Meine Antwort: Das ist nichts Besonderes. Die einzigen Menschen, die keine Diebe sind, sind:

1. Solche, die kein Verlangen haben (ihr Egoismus hat sich noch nicht entwickelt und sie sind wie kleine Kinder, die sich nur für eine begrenzte Anzahl von Dingen interessieren),
2. Ideologen (zum Beispiel Revolutionäre, Terroristen, jene, die so von einer Idee eingenommen sind, dass sie ihr Verlangen nach Reichtum unterdrücken, d.h. Menschen, die Ruhm oder Macht über Reichtum stellen und diese Ideen nicht als Mittel einsetzen, um all diese zusammen zu erreichen)
3. Kabbalisten, die einen Masach (Schirm) überschritten haben – die Kraft und das Wissen, wie sie ihren enormen Egoismus richtig einsetzt.

emh

Verwandtes Material:
Artikle: Correct Use of The Ego
Lesson: The Essence of Religion and it’s Purpose (Transcript)

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.