Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Vorhut der allgemeinen Seele

Frage: Was müssen die Schüler tun, die im Ausland leben und aus verschiedenen Kulturen stammen, um sich als Teil des israelischen Volkes zu fühlen?

Meine Antwort: Ich werde versuchen zu erklären, worin der Unterschied zwischen den Juden nach ihrer Herkunft (Genen) und den Menschen ohne diese Gene, aber mit dem Streben zum Schöpfer, „JascharEl„, besteht.

Über den „Ger„, den Menschen, der in das Judentum übergetreten ist, wird gesagt, dass er dadurch “neu” geboren wird. Das heißt, er ist zu 100 % und sogar noch mehr Jude, weil er aus dem mehr fernen Verlangen stammt und infolge der Korrektur dem Schöpfer näher sein wird und Ihn mehr verinnerlicht. Rabbi Akiwa, von dem unsere ganze Tora stammt, kam aus der Familie der “Geren”. Es gab viele Kabbalisten, die aus den Völkern der Welt gekommen sind, und zwar in der Periode, in der sich das Volk Israel auf einem hohen spirituellen Niveau befand.

Darin gibt es keine Erniedrigungen, ganz im Gegenteil,  gerade unter den Völkern der Welt befindet sich das ganze Verlangen, das wir korrigieren müssen. Es wird gesagt, dass der Schöpfer zuerst die Tora den Völkern der Welt geben wollte, das heißt, ACHaP korrigieren wollte. Und Israel oder Galgalta we-Ejnaim ist nur das Übergangsglied in dieser Korrektur.

Deshalb sind die Menschen, die sich der allgemeinen Korrektur nähern und nach ihrer Herkunft keine Zugehörigkeit zum Volk Israel haben, jener Vorhutteil des ACHaP, jene „Pioniere“ aus der ganz allgemeinen Seele, welche die Korrektur braucht. Das heißt, diese Menschen sind ihr wichtigster Teil.

Und deshalb nähern sie sich uns an und sind die “Übergangsbrücke” zwischen uns und der ganzen Welt. Ich hoffe sehr, dass sie die Methode der integralen Bildung entwickeln und diese an die ganze Menschheit verbreiten. Denn in allen Ländern herrschen verschiedene Kulturen, verschiedene Mentalitäten, und nur auf diese Weise kann man der Welt helfen, sich zu korrigieren.

Solche Menschen erwartet eine viel größere Belohnung und ihre Arbeit ist wichtiger als die Arbeit derjenigen, die zum Volk Israel von Geburt an gehören, weil sie den wahren Übergang darstellen und die Verlangen АCHa”P einschließen, sich dabei aber auf die Stufe G“E erheben.

Dieses Bild ist noch nicht deutlich zu erkennen, aber im Endeffekt wird allen klar sein, wie reich und wichtig der Begriff  „Ger“ ist, wie viele Rollen, die im Laufe der Korrektur notwendig sind, in diesem Begriff verhüllt sind. “Ger” ist eine Mission, die Pflicht, zum Übergangselement zwischen G“E und АCHa“P zu werden und das Verlangen, sich für die Korrektur zu erheben, zu genießen.

Das Volk Israel stammt auch aus den Völkern Babylons. Die spirituellen Funken wurden im allgemeinen Verlangen allmählich, eine Schicht nach der anderen offenbart, angefangen mit Adam HaRishon. Und dann wurden diese Funken, die nach dem Zerbrechen blieben und die “Punkte im Herzen“ hießen, in Abraham und noch in Tausenden von Babyloniern, die er aus Babylon weggeführt hat und nach Kanaan brachte, offenbart.

Diese Menschen waren von vornherein ein Teil der ganzen Menschheit, und wurden dann in der Gruppe mit einem allgemeinen Verlangen und der Bereitschaft den Nächsten wie sich selbst zu lieben, vereinigt, um innerhalb dieser Vereinigung die höhere Kraft zu offenbaren. Genauso werden jetzt in dieser Gruppe diejenigen vereinigt, die dieser Versammlung schon damals angehörten, und die darin noch nicht waren, aber jetzt aufwachen.

Jeder von uns, sowohl derjenige, der sich zum materiellen Volk Israel verhält, als auch derjenige, der sich zum spirituellen Israel verhält, hat seine eigene Mission im allgemeinen System. Sie ist uns nur noch nicht bekannt. Aber gewöhnlich haben die Menschen aus den Völkern der Welt, die sich an das Volk Israel anschließen, eine sehr wichtige Mission, die in der Zukunft offenbart wird.

Denn gerade sie setzen den Prozess der Korrektur in Bewegung. G“E können sich selbst nicht bewegen, weil es in ihnen kein Verlangen, keine Triebkraft gibt. Deshalb wird gesagt, dass „die Völker der Welt die Söhne Israels auf den Schultern tragen und zum Aufbau des Tempels hinaufführen“.

Es ist unmöglich, zum Schöpfer, zum spirituellen Gefäß, das “der Tempel” heißt, ohne Bewegung seitens der Völkern der Welt zu kommen – weil nur diese Menschen diese Mission, diesen Prozess, das Ziel verstehen. Israel kann das selbständig niemals schaffen. Deshalb ist unsere Arbeit mit der ganzen weltweiten Gruppe, die Sorge um unsere Brüder, die allen Völkern, allen Gruppen in der Welt angehören, so wichtig. Die Wichtigkeit dieser Gruppen wird immer mehr und mehr offenbart werden.

 Auszug aus dem Unterricht nach dem Artikel „Nachfolge der Erde“, 15.04.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.