Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Reshimot, die heute an die Oberfläche gelangen, verlangen nach dem spirituellem Aufstieg der gesamten Menschheit

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Worin besteht die Verbindung zwischen Reshimot und der Menschheitsgeschichte? Sie sagten, dass das erste Reshimo, das sich in der Welt entwickelte, der Punkt im Herzen war. Heißt das, dass die Menschheitsgeschichte nur ein Ausdruck von Reshimot ist?

Meine Antwort: Alles, was von Oben herabsteigt – aus der Welt der Unendlichkeit in unsere Welt – und jede Stufe des Abstiegs ließ Reshimot (Erinnerungen, Informationen) zurück. In unserer Welt entfaltet sich diese gesamte Reshimot-Spirale in umgekehrter Reihenfolge – von unten nach Oben.

Zuerst kommt die Entwicklung der Reshimot auf der unbelebten Stufe der Natur, dann auf der belebten Stufe und schließlich auf der menschlichen/sprechenden Stufe. Der Mensch entwickelt sich ebenfalls stufenweise entlang dieser Kette von Reshimot und dies bewirkt die geschichtliche Entwicklung.

Das erste spirituelle Reshimo auf unserem Rückweg (von unten nach Oben) erschien erst vor 5768 Jahren in einem Mann namens Adam. Später dann in immer mehr Menschen. Daher betrachtet die Kabbala Adam als Beginn der Zeitrechnung. Das Volk Israel entstand aus der Gruppe Kabbalisten und daher sieht es ebenfalls Adam als Beginn der Geschichte an. Adam war der erste Mensch, der den Schöpfer suchte, und er erzählte uns über Ihn im Buch „Der Engel Raziel“.

Heutzutage treten Reshimot in ihrem letzten Entwicklungsstadium an die Oberfläche – und sie fordern ihre spirituelle Verwirklichung von allen Menschen. Sie fordern den Aufstieg aller Menschen in die Welt der Unendlichkeit.

Verwandtes Material:
Blog-post: Geschichte ist die Entwirrung der Reshimot in uns
Blog-post: Die Fromel der Seele
Artikel: Freier Wille

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.