Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Orientierung auf dem spirituellen Weg

Europäischer Kongress. Lektion 3

Der Vorteil der Hindernisse des Menschen auf dem Weg zum Ziel, der Nutzen dieser auflaufenden Fehler, Delta, besteht darin, dass der Mensch sich infolge dieser Fehler in dieser Welt befindet. Genau das spüren wir heute. Millionen von Menschen weltweit fühlen sich verwirrt, verloren, ohne jegliche Orientierungspunkte, und allmählich tritt diese Verwirrung in der ganzen Welt auf.

Wir haben uns auf der unbelebten, pflanzlichen und tierischen Ebene entwickelt und müssen nun zur Ebene „Mensch“ („Adam“) aufsteigen.

Der Unterschied zwischen den früheren Ebenen und der Ebene Mensch liegt darin, dass wir uns bisher in der Materie unserer Welt entwickelten, wobei es keine größeren Probleme gab.

Alles begann mit dem Informationspunkt des großen Urknalls. Dann bildeten sich Atome, Moleküle und alle möglichen biologischen Verbindungen. Und schließlich erreichten wir den tierischen Zustand, in welchem wir jetzt existieren. Und heute zwingt uns die Kraft der Natur, auf die nächste Ebene hinaufzusteigen bzw. uns zu erheben.

Wenn wir verstehen würden, dass alles, was mit uns geschieht, nur dazu bestimmt ist, uns weiter nach oben zu erheben, dann wäre dieser Leitfaden der Beginn einer neuen Entwicklung. Meine Einstellung sollte so sein: „Alles kommt aus derselben Quelle“. Dabei wirken auf mich unterschiedliche Kräfte ein. Sie verwirren mich absichtlich, damit ich eine Menge verschiedenartiger Probleme sehe: im Haus, in der Familie, mit der Ehefrau, mit dem Chef auf der Arbeit, hinsichtlich der Gesundheit, die internationale Lage, und noch weitere Probleme hier und da – das alles stammt von einer einzigen Kraft.

Es gibt nicht genug Hindernisse – es kommen sogar noch mehr hinzu, und zwar, damit der Mensch mit ihrer Hilfe auf die eine Kraft der Natur fokussiert wird, die ihn lenkt. Wenn er in der Lage ist, sie zu erkennen, dann kommt er voran.

Tatsache ist, dass wir jedesmal, wenn wir das vergessen und bis über beide Ohren in unser tierisches Leben eintauchen, „von ihr eingedeckt werden“. Dies geschieht absichtlich: die Hindernisse, die von dieser einen Quelle kommen, bremsen uns und zwingen uns, diese Quelle zu vergessen. Folglich fallen wir in das alte Schema dieses Lebens zurück: außer seiner Routine gibt es nichts, wir können nur an das Haus, an die Familie, an uns selbst, unsere Karriere, die Zukunft, etc. denken.

Aber nach einer Weile gelangen wir zu der Frage: „Wohin sind wir gefallen? Warum befinden wir uns wieder darin?“ – und erheben wir uns von neuem. Um dies zu tun, halten wir jeden Tag Kurse ab und haben eine Menge unterschiedlicher Hilfsinstrumente: eine virtuelle Community-Seite, die Internationale Akademie der Kabbala, die Verbreitung, in der wir uns engagieren, eine Gruppe, die sich mindestens einmal pro Woche zu ihrer wöchentlichen Sitzung trifft. Wir gestalten ständig solche Aktivitäten, die den Millionen unserer Freunde auf der ganzen Welt helfen, sich zu verbinden, um zu dem Gedanken zurückzufinden, dass „Es niemanden außer Ihn gibt“, außer dieser mächtigen und einzigen Kraft der Natur.

Auszug aus der dritten Lektion des europäischen Kongresses, 24.03.2012

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares