Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Das wunderbare Jahr 2013

Frage: Wie sehen Sie das Jahr 2013 für die Weltgruppe und für die ganze Menschheit?

Meine Antwort: Ich sehe, dass das Jahr 2013 wunderbar sein wird.

Alle Massenmedien lenken unsere Aufmerksamkeit im Moment darauf, dass das nächste Jahr nicht einfach sein wird: Ernteausfälle, allgemeine Preissteigerung, Massenentlassungen, Umweltprobleme, und zwar neue und größere usw. Mit anderen Worten: die Natur und die Gesellschaft werden uns unangenehm überraschen. Das ist das, was die ganze Menschheit betrifft.

Was unser Vorankommen angeht, glaube ich, dass es ein wunderbares Jahr sein wird. Natürlich nicht aufgrund dieser Leiden, sondern aufgrund dessen, dass wir versuchen werden, sie in der Menschheit zu verringern und ihr zu zeigen, wie sie richtig genutzt werden müssen – wir müssen uns über diese Leiden erheben.

Das heißt, es gibt eine Kraft, die sowohl negativ als auch positiv sein kann.

Wenn du ihr direkt, sozusagen frontal, gegenüberstehst, dann ist diese Kraft negativ. Sie stößt dich weg, übt Druck auf dich aus, macht Probleme mit dem Wetter, mit der Ernte, mit dem Geld, mit der Arbeit, mit dem Krieg, mit allem Möglichen.

Wenn du sie aber nicht auf der egoistischen Ebene betrachtest, sondern zu der Ebene aufsteigst, von der sie kommt – zu der Stufe des Schöpfers –, dann ist alles in Ordnung. Er empfängt dich dort oben und sagt: „Endlich! Ich habe dir absichtlich so viele Klapse geschickt, damit du letztendlich zu mir aufsteigst, du hast dich aber nicht beeilt. Doch endlich bist du aufgestiegen!“

Daher sollten wir verstehen, wozu alle diese sogenannten Leiden gegeben werden. Eben die „sogenannten“, weil wir sie direkt betrachten, sie dürfen aber nicht frontal wahrgenommen werden.

Also wird das Jahr 2013 für diejenigen, die aufsteigen, zum Jahr des spirituellen Fortschritts. Für diejenigen aber, die nicht aufsteigen, wird es zum Jahr des physischen, moralischen und materiellen Rückschritts.

Auszug aus dem virtuellen Unterricht, 11.11.2012

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.