Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Es ist unmöglich, vom globalen Egoismus davonzulaufen

Unsere egoistische Entwicklung hat uns zu einem Zustand gebracht, in dem wir uns nicht länger mit kleinen Dingen zufrieden geben. Doch gerade weil uns unsere eigene Natur Leiden verursacht, können wir nichts dagegen tun. Warum also müssen wir durch Versagen, Leiden und ein Leben mit ständigem Stress gehen? Um zu enthüllen, dass unser Egoismus böse ist und um zu erkennen, dass wir unseren Egoismus loswerden müssen, ungeachtet der Tatsache, dass es unmöglich erscheint.

Wir haben keine Wahl: weil wir den Egoismus nicht reduzieren können, müssen wir ihn korrigieren. Das Phänomen, das gerade stattfindet, ist völlig beispiellos. Heutzutage wächst der Wille zu empfangen, mehr als je zuvor und zeigt uns, wie mächtig er ist. Tatsächlich wird er global und kann nicht verkleinert und in die alten Begrenzungen zurückgebracht werden.

Die Menschen können sich nicht selbst einschränken und zu einem einfachen Leben zurückkehren, denn ihr Egoismus wird global. Man kann sich nicht von der ganzen Welt abschneiden. Man kann nicht sagen, dass man sich um nichts sorgt und sich auf ein Stück Land zurückzieht und dort seine Nahrung anbaut und sein Leben in Zurückgezogenheit lebt, die anderen auf der anderen Seite des Zaunes lässt, um für sich selbst eine Bestimmung in ihrer eigenen Welt zu haben.

Die Kraft der Globalisierung und Integration ist in Kraft getreten und wir befinden uns alle unter ihrem Einfluss. Je mehr das allgemeine egoistische Verlangen Genuss zu empfangen in der Welt enthüllt wird, umso mehr werden wir erkennen, wie integral es ist und wie sehr es uns alle miteinander verbindet. Und dann werden wir gezwungen werden, uns darüber zu erheben!

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Dies Welt wird nie mehr dieselbe sein
Blog-post: Eine neue Kraft wirkt in der Welt – Die Kraft der totalen Verbundenheit
Leben aus der Kabbala, Seite 118: Den Egoismus auslöschen


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.