Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Täglicher Unterricht für den ganzen Tag

Wir müssen verstehen, dass unser Studium keine Wissensaufnahme, sondern unsere Entwicklung ist. Jeder Unterricht, bei dem du heute, gestern oder vorgestern dabei warst, ist eine Etappe deiner Entwicklung.

Das ist nicht ein Studium irgendwelcher Artikel, oder ein Teil des Studiums der 10 Sefirot. Beim Studieren klärst du auf, welche Stufen deiner Entwicklung du noch durchgehen musst. Danach ist es wichtig den Tag in Gedanken an das Studierte zu verbringen.

Der ganze Tag sollte sich bei diesem Stunden aufhalten, wenn wir uns beim Unterricht treffen. Wir sollen den Unterricht verarbeiten, und versuchen ihn nicht zu verlieren, meinen Blog lesen und mit diesem Stoff arbeiten, so viel wie möglich. Darin vereinen wir uns in unseren Gedanken und befinden uns in unserer gemeinsamen Entwicklung. Das ist sehr wichtig, daraus ensteht ein gemeinsamer Gedanke.

Ich habe gesehen, dass sogar Rabash diese Arbeit ausgeführt hat, er kehrte zu dem Werk zurück, welches wir im Unterricht durchgenommen haben. Er sprach darüber mit den gleichen Wörtern, indem er sich an den Unterricht erinnerte.

Es ist gut und bedeutet, dass der Mensch es durchlebt und aus dem Kopf in das Herz überträgt.

Jeden Tag fuhren wir mit Rabash spazieren. Wenn ich etwas früher kam, saß er beim Schreiben oder Lesen des Morgenunterrichtes. Im Auto haben wir dann auch über den Artikel des Unterrichtes, oder einen Teil von TES gesprochen.

Und wenn er zum Artzt fahren musste, dann nahm er diese Artikeln mit und wir sprachen darüber, oder lernten sie im Wartezimmer. Es war meistens der Stoff des morgigen Unterrichtes.

Auzug des Unterrichtes „Das Lernen der zehn Sefirot“, 07.01.2011

Zum Kabbalalernzentrum–>

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares