Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Industriell erzeugte Nahrungsmittel vs. gesunde Ernährung

Frage: Die Wissenschaftler der Carnegie-Universität in den USA glauben, dass Vegetarismus und Gesundheitsdiäten schädlich für die Umwelt sind.

Sie haben viele Studien durchgeführt, und behaupten, dass der Konsum von Obst, Gemüse und Milchprodukten großen Schaden für die Umwelt verursachen, da ein größerer Energie- und Wasserverbrauch mit ihnen verbunden sind, die die Atmosphäre verschmutzen. Gleichzeitig sagen sie, dass der Fleischkonsum einen positiven Effekt auf die Umwelt hat.

Antwort: Wir glauben, dass vegetarisches Essen gesünder ist. Fakt ist aber, dass wir uns tatsächlich verändert haben. Und zwar so, dass es nicht mehr klar ist, was wirklich gut und was schlecht für unseren Körper und für die natürliche Umwelt ist.
Bei  unserem aktuellen Lebensstil und einer Weltbevölkerung von sieben oder acht Milliarden Menschen können wir nicht jeden gesund, normal und natürlich ernähren. Denn es ist unmöglich, so viel Essen auf natürliche Weise für so viele Menschen zu produzieren.

Um solche Mengen an Obst und Gemüse auf die altmodische Art und Weise anzubauen, müssten wir zehn Planeten mit verschiedensten,  automatischen Geräten ausstatten. Aber selbst dann hätten wir Miniatur-Gurken und Tomaten. Mit anderen Worten, ist es nicht sinnvoll. Es ist unmöglich, eine so große Zahl an Menschen  auf diese Weise zu ernähren.
Gleichzeitig müssen wir berücksichtigen, dass natürliche Produkte sehr viel schneller verderben, also sollten wir essen, was wir entwickeln.

Ich hatte einen Freund, der am Institut für Landwirtschaft tätig war. Ich fragte ihn einmal: “Was tut ihr da? Mit was ernährt ihr uns? “Ich machte einen Witz darüber, dass man mit einer heutzutage produzierten Tomate Fußball spielen und sie anschließend immer noch in einen Salat schneiden kann.

Seine Antwort war: “Ja, genau diese Art von Tomaten streben wir an, dass man sie gegen die Wand werfen und danach immer noch essen kann. Sie werden verschiedene Formen haben, so dass sie besser zu transportieren sind. Sie halten für eine sehr lange Zeit, und dann können sie daraus machen was sie wollen. Sie werden immer noch lecker in Aussehen und Geschmack sein.“
Frage: Und was ist mit der Gesundheit der Menschen?

Antwort: Die Menschen werden auch halb-synthetisch sein. Alles wird normal sein, und nichts wird passieren, denn wir haben uns auf acht Milliarden Menschen vermehrt. Aber wir müssen alle mit  Nahrung versorgen, und natürliche Produkte können nicht lange genug aufbewahrt werden.

Heute können wir zwei Gewächshäuser in der Negev-Wüste bauen, die ganz Russland mit verschiedenen Arten von Gemüse ernähren könnten. Wir können Miniatur-Bäume anbauen, die große Früchte tragen, und es ist überhaupt kein Problem. Auf diese Weise wird die Menschheit nicht hungern, und Nahrungsmittel werden nicht verderben, weil sie so entwickelt wurden.
Das bedeutet, dass alles in Ordnung sein wird. Sie laden Tomaten auf einem LKW und liefern sie, wohin Sie wollen. Sie werden nicht nach zwei oder drei Tagen verrotten. Dann können Sie diese waschen und auf Würmer kontrollieren. Alles ist sauber und Sie können einen Salat zubereiten. Das müssen wir ernst nehmen. Es ist wahr, dass die  Menschen kritisch sind. Ich stimme ihnen zu, aber was können wir tun, wenn wir acht Milliarden Menschen zu ernähren haben, und es unser Wunsch ist, dass niemandem  irgendetwas fehlt.
Frage: Also, was ist die Folgerung daraus?

Antwort: Erstens müssen wir sicherstellen, dass jeder hat, was er braucht: ein halbes Kilo Tomaten, ein halbes Kilo Gurken, ein halbes Kilo Paprika am Tag, 200 Gramm Fleisch, ein Stück Fisch und ein Glas Wein oder Traubensaft. Jeder sollte bekommen was er will, und alles wird frisch sein: Ein Apfel, eine Birne und ein Stück gutes Brot.
Aber können wir das auch tun? Es ist nur dank der Chemie möglich. Ansonsten würde es den Verbraucher nicht erreichen und man wäre nicht in der Lage, das Essen zu erhalten, zu verpacken usw.

In jedem Fall müssen wir die Wissenschaft anwenden, so dass das Essen die Menschen in den entlegensten Orten erreichen kann, und niemand hungrig bleibt. Wenn wir das mit Hilfe der Wissenschaft  erreichen, sollten wir sicherstellen, dass es so unschädlich wie möglich ist. Auf der anderen Seite, was macht es für einen Unterschied, ob es schädlich ist oder nicht? Im letzten Jahrhundert hat sich  die Lebenserwartung verdoppelt.

Also, was kommt als nächstes? Sind Menschen, die ein normales Leben leben und diese Nahrung konsumieren, weniger gesund? Nicht unbedingt. Es gibt natürliche Krankheiten, also sollten wir versuchen herauszufinden, woher sie stammen. Ich sehe nicht, dass Vegetarier gesünder sind als andere Menschen. Mein Lehrer Rabash hätte jede Art von Lebensmittel kaufen können, und ich schlug vor, dass er spezielles Obst und Gemüse und eine spezielle Art von Fleisch kaufen sollte, aber er sagte: “Ich muss essen, was jeder isst.” Wie sehr ich auch versuchte,  ihn davon zu überzeugen, dass diese Art von Essen schädlich ist, weigerte er sich und sagte: “Ich muss essen, was alle anderen essen, weil ich unter ihnen lebe..”

Frage: Heißt das, dass wir erstens nicht entkommen können, und zweitens, dass die Menschen nicht verhungern?

Antwort: Nein, die zweite Schlussfolgerung kommt zuerst. Das Wichtigste ist, dass die Menschen nicht verhungern.

Von KabTV “News mit Michael Laitman” 12/16/15

[712364]

 

Weitere Beiträge zum Thema:

  1. Familien werden aufgefordert, Nahrungsmittel zu bevorraten, in Erwartung einer ernsten, weltweiten Nahrungsmittelknappheit


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.