Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Eindrücke vom Kongress

Ich erhielt viele Briefe, in denen die Menschen ihre Eindrücke vom Kongress beschreiben und ich spüre, dass jeder daran Anteil nehmen muss:

… ehrlich gesagt, aufgrund meiner letzten Erfahrungen habe ich erwartet, nach dem Kongress in ein Tief zu geraten, doch diesmal geschah etwas ganz anderes. Als ich am nächsten Morgen zur Arbeit fuhr, verstand ich auf einmal, dass sich die Welt nach dem Kongress verändert hat! Dies war nicht nur ein Gefühl, sondern eine Offenbarung. Plötzlich sah ich ganz klar, wie die Welt sein wird und wie sie funktionieren wird – umgekehrt, mit geben anstatt zu empfangen.

Eine lange Zeit hat mich die Frage gequält, wie das alles funktionieren wird, weil sich die gesamte Industrie und die Gesellschaft generell auf nehmen gründet. Doch plötzlich sah ich klar: Ich sah das Lächeln in den Gesichtern der Menschen, ich sah ihren Drang, dafür zu sorgen, dass jeder andere sich gut fühlt. Alle Menschen um mich herum verhielten sich wie wir an dem Kongress: Ihre Gesichter strahlten, das Fernsehen und das Radio brachten nur gute Nachrichten und die Werbung für die Eigenschaft des Gebens war in vollem Gang. Alles um mich herum verbreitete Licht und war in eine Wolke aus Freude gehüllt. Es fühlt sich an, als ob der Kongress diese Welt verändert hat. Alles um uns herum hat sich verändert, genauso wie wir uns verändert haben.

… es war nicht nur eine Menge von Erwachsenen, die zusammen kamen, um Unterricht anzuschauen und das Tanzbein zu schwingen, sondern es waren Familien, gesunde soziale Einheiten und jedes Familienmitglied unterstützte die anderen, vervielfachte unendlich all das Gute. Es waren dort Familien, die aus drei, sogar aus vier Generationen bestanden, anwesend. Sogar Babies waren da, die nur wenige Wochen alt waren.

So viele verschiedene Aktivitäten waren für die Kinder organisiert: ein Zirkus, Spiele, Lieder, Tanzen, Räume zum Ausruhen und Nickerchen machen und separate Spielräume für jedes Alter. Die Kinder wurden ständig beaufsichtigt und beschützt. Die Kinder wurden zum Beispiel während dem gemeinsamen Singen und Tanzen in einem sicheren Bereich gehalten, wo sie zusammen mit ihren Lehrern ebenfalls Raum zum Tanzen hatten. Die älteren Kinder setzten sich die jüngeren auf ihre Schultern. Überall wohin du schautest gab es Männer und Frauen, die damit beschäftigt waren sicherzustellen, dass die Kinder nicht verlorengingen, sich verbrannten oder sich in anderer Weise verletzten.

… Das Essen war köstlich und es gab reichlich davon. Zwischen den Mahlzeiten gab es überall viele Stände mit heißen Getränken, Zitrone und Süßigkeiten und das alles stand rund um die Uhr zur Verfügung. Jede Aktivität wurde mit Liedern und Tanzen abgeschlossen, das so energiegeladen war, dass man nicht still sitzen bleiben konnte, selbst wenn man wollte. Da gab es vom frühen Morgen bis in die späte Nacht so viel Energie und Liebe, dass es nicht möglich war, sich müde zu fühlen.

Vor und nach dem Kongress fuhren die Menschen an kabbalistische Orte mit Sehenswürdigkeiten, die einem den Atem verschlagen, genossen das wundervolle Wetter und die frische Luft und die Gemeinschaft Tausender Menschen, die ihnen nahe stehen (es gab Dutzende Busse).

Mein Kommentar: Mein Wunsch für einen jeden ist es, dass die Welt jetzt beginnt, sich durch das Licht und durch Freude zu entwickeln, anstatt durch Leiden!

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares