- Kabbala und der Sinn des Lebens - https://www.laitman.de -

Zum Kongress gehen wie in den Kampf

Wir bereiten uns auf den Kongress vor, als ob wir mit unserem Egoismus, der zwischen meinen Freunden und mir steht, in die Schlacht ziehen würden. Ich bin verpflichtet, die Mauer in meinem Herzen niederzureißen, die mich von allen anderen trennt. Ich muss eine Verbindung mit meinen Freunden herstellen, die kein Hindernis für das höhere Licht darstellt.

Das höhere Licht konzentriert sich in den Räumen, die der Schöpfer zwischen uns geschaffen hat. Wir müssen, diese Zwischenräume überbrücken, damit das Licht darüber gelangen kann. Wir müssen das Licht um die Höhe der trennenden Mauer vergrößern.

Die Barriere trennt uns zunehmend, ich spüre, wie mein Egoismus wächst und mich von meinen Freunden entfernt, gleichzeitig wächst mein Wunsch, die Barriere zu überwinden und mich mit allen zu verbinden.

Durch unsere Verbindung und Überwindung der Ablehnung vergrößern wir das Höhere Licht, das bis zur Größe der Mauer angewachsen ist. Das anfänglich minimale Licht von Nefesh, das in Adam HaRishon enthalten war, steigt bis zur Höhe des Schöpfers auf. Wir vergrößern es durch unsere Kraft, in unserem Verstand und Gefühl und machen eine genaue Berechnung, wie viel Licht wir zu empfangen imstande sind.

Die Korrektur der Sünder, die sich uns offenbaren, ermöglicht es uns, die Macht des Schöpfers zu erreichen, seine Kraft und seinen Charakter zu gewinnen. Das alles geschieht dank des Widerstands gegen unser Verlangen zu genießen und dank dem Zerbruch, der uns die wahre Distanz zwischen uns offenbart. In diesem Maß werden wir in der Lage sein, die Verbindungen zwischen uns zu offenbaren, bis wir den Schöpfer in seiner ganzen Macht enthüllen.

Aus dem Unterricht, „Wir bitten den Schöpfer, den Raum zwischen uns zu füllen“, 03.01.2022

(291849)