- Kabbala und der Sinn des Lebens - https://www.laitman.de -

Wir sind Sklaven unserer Umgebung – also lasst uns dieses Wissen nutzen

Eine Frage, die ich erhielt: Wenn die Gesellschaft mir sagt, dass ich eine neue Eigentumswohnung oder eine Flasche Cola haben muss, brauch ich keine eigenen Anstrengungen zu machen, um durch sie beeinflusst zu werden. Gilt dasselbe Prinzip für spirituelle Verlangen? Alles, was sie tun müssen, ist, mir zu sagen, dass Spiritualität etwas Gutes für mich ist oder muss ich selbst ebenfalls etwas tun?

Meine Antwort: Du brauchst nichts weiter zu tun! Was immer deine Umgebung als wichtig betrachtet, ist ebenfalls das, was du beginnst zu respektieren, zu wünschen und was du besitzen willst. Wenn die Menschen, die um dich sind, dir wiederholt sagen, wie wichtig eine Sache oder ein Ereignis ist, dann kannst du nicht aufhören, daran zu denken – es wird dich nicht schlafen lassen, weil es deine Identität, dein persönliches „Ich“ auslöscht!

Du wirst dich abrackern und dich fragen: Wozu lebe ich, wenn ich dies oder das nicht haben kann? Ohne das ist mein Leben vergeudet!“ Du bist nicht dein Eigentümer, denn die Gesellschaft bestimmt alles. Welches Ziel auch immer sie für dich setzt – du wirst es verfolgen. Mit dem richtigen „Streben“ der richtigen Umgebung ist alles möglich, sogar den Schöpfer zu erreichen!

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Unsere Verlangen kommen von der Gesellschaft
Blog-post: Zum ersten Mal in der Geschichte haben wir die Voraussetzung dafür, unseren Freien Willen wahrzunehmen

Beitrag teilen: