Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Massenmedien – verändere sie und du wirst die Welt verändern!

rav michael laitmanEs gibt kaum etwas Kriminelleres als die Verlogenheit und die Unverantwortlichkeit, welche in der modernen Welt die Massenmedien erfasst haben. Jeder darf schreiben, alles darf geschrieben werden und es spielt keine Rolle, ob dabei jemand verletzt oder ein Leben zerstört wird. Das Schicksal eines Menschen hängt vollkommen von seinem Umfeld ab (so Baal HaSulam in seinem Artikel „Die Freiheit“).

Verbrechen, Krisen und Leid sind das Ergebnis der unfreiwilligen Aufnahme falscher und schädlicher Informationen. Massenmedien füttern uns mit Informationen, machen uns davon abhängig, manipulieren unsere Gedanken und ruinieren uns schließlich. Daher kann man die Welt verändern, wenn man es schafft, die Medien zu verändern.

Die Medien müssen sich in dem Maß verändern wie wir uns verändern. Es ist jedenfalls notwendig, den richtigen Weg zu weisen, der uns hilft, ein Höheres Ziel zu erreichen.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Einfluss des Umfeldes

rav michael laitmanEine Frage, die ich erhielt: Warum haben Menschen Angst, dem Einfluss eines bestimmten Umfeldes zu verfallen, wie etwa einer Sekte? Auf die eine oder die andere Art sind sie durch ihre Umgebungen beeinflusst und selbst wenn ihre Umgebung großzügig ist, sind sie noch nicht frei. Möglicherweise wird der Einfluss eines breiten Umfeldes – der ganzen Welt – nicht so stark empfunden und erschafft eine Illusion von Freiheit? Ich denke, dass dies das Haupthindernis in der Verbreitung der Kabbalah ist, d.h. die Aufforderung für einen Menschen, sich selbst ein passendes Umfeld zu erschaffen. Menschen wollen heute kaum mehr Familien gründen, weil sie befürchten, von ihrem Ehepartner und Kindern abhängig zu sein. Sie empfinden eine grundlegende Angst dem gegenüber. Aber vielleicht ändert sich dies, wenn sie mehr und mehr Leid erfahren?

Meine Antwort: Sie haben Recht. Abgesehen von der Gesellschaft, die man sich laut Kabbalah erschaffen oder suchen soll (ob eine Kultur oder fürs erste nur eine Gruppe Kabbalisten), sind alle anderen Gesellschaften (Kulturen, Religionen, Gemeinschaften) Sekten, da sie ihre Ansichten den Menschen auferlegen und sie manipulieren. Wir wissen, dass Massenmedien und Regierungen so agieren!Nehmen wir als Beispiel religiöse Menschen: Anstatt ihre Kinder mit Wissen und der Möglichkeit, ihren eigenen Weg zu gehen, zu versorgen, unterrichten religiöse Menschen sie absichtlich nicht und zwingen ihnen einen bestimmten Kleidungsstil auf, um sie von ihrem Umfeld abhängig zu halten.
Obwohl das Umfeld über den Menschen bestimmt, fühlt er dieses Gefängnis nicht, weil das „sich Einfügen“ in die Gesellschaft einen positiven Wert darstellt und so das Ego des sich Einfügenden gelobt und geehrt wird.

Aber heute sehen wir, dass der Egoismus über das Sozialsystem hinauswächst, weil es sich darauf vorbereitet, sich dem Schöpfer zuzuwenden. Daher handeln Menschen gegen ihr Umfeld (ihre Familien, Clans oder Religionen). Es braucht Zeit, aber man wird bald entdecken, dass ein Mensch in keiner Gesellschaft frei ist oder gar in sich selbst und dass Freiheit nur in einer Gruppe gefunden werden kann, die danach strebt, Ähnlichkeit mit dem Schöpfer zu erlangen.

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Hat unsere Wahl ihren Ursprung in unserem Gehirn oder in unseren Verlangen?

rav michael laitmanEine Frage: Der Artikel „Computertomografen zur Untersuchung des Gehirns können Ihre Entscheidungen sehen, bevor Sie sie treffen“ erklärt, dass laut einer durchgeführten Studie „Forscher mit Hilfe des CTs getroffene Entscheidungen von Testpersonen schon 7 Sekunden früher erkennen als die Probanden selbst“.

Daher frage ich mich nun, haben wir Freiheit der Wahl?

Meine Antwort: Ein Mensch realisiert nicht, dass sein inneres System von Verlangen bereits all die Berechnungen gemacht und das Ergebnis herausgegeben hat. Solche Studien belegen, was Kabbalah immer gesagt hatte: alles ist von unserem Verlangen abhängig und nicht von unserem äußeren, philosophischen Schlussfolgerungen. Daher kann nur das Höhere Licht uns korrigieren; wir können uns nicht von selbst korrigieren.

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Amerika – woher kommt bloß dieser Optimismus?

rav michael laitmanMeinungsumfrage: Mark Steyn „Waffen und Gott? Zur Hölle, Ja!“
„Entsprechend einer globalen Untersuchung zum Thema Optimismus sehen 61 % der Amerikaner, 29 % der Franzosen, 15 % der Deutschen optimistisch in die Zukunft.“ Nach Steyns Meinung liegt dies daran, weil die Amerikaner an Gott glauben und Waffen besitzen dürfen.

Meine Antwort: Amerikaner haben noch nicht soviel durchgemacht wie die Europäer. Sie sind eine noch junge Generation, die sich noch nach den Werten der Konsumgesellschaft richtet und für die der Dollar Kultstatus hat. Die amerikanische Öffentlichkeit kann noch nichts mit dem Phänomen der globalen Krise anfangen, weil sie noch Vertrauen in die Gesellschaft hat und an die Demokratie glaubt. Bernard Shaw schrieb: „Die Demokratie ersetzt die Anordnungen einiger Korrupter (Russland) durch die Beschlüsse vieler Inkompetenter (Amerika).“
Wir lernen aus dem Kollaps des Systems der spirituellen Welten, dass je höher eine Stufe liegt umso tiefer der Absturz ist. Doch diese Aktion braucht mehr Zeit als zum Beispiel der Sturz von einer niederen Stufe, denn alles hängt von der Höhe und der vorhandenen Kraft ab. Und auch die Unfähigkeit, dies zu erkennen und zukünftige bedrohliche Entwicklungen vorauszusagen hängt mit dieser niedrigen Stufe zusammen.
Ähnlich verzögern der Glaube an Gott und das sichere Gefühl durch das Tragen einer Waffe die Erkenntnis einer aufkommenden Krise. Wenn die Gesellschaft mit ihrer egoistischen Entwicklung fortfährt, wird die Krise für alle vernichtend werden.

Dennoch sehen wir bereits den Einfluss der Kabbala Verbreitung. Ich meine damit nicht die physischen Verbreitungsaktivitäten, also dass die Menschen Kabbala kennen. Ich spreche vielmehr über die Tatsache, dass die Menschen langsam über kabbalistische Ansichten nachzudenken beginnen, ohne sich dessen bewusst zu sein. Die größte Verbreitung wird durch Gedanken und durch die Höheren Kräfte bewerkstelligt und ich hoffe, dass dies den Menschen Erkenntnis bringen wird und eine Änderung ihrer Geisteshaltung in punkto Welt, Gott und Waffen hervorruft.

„Verbindung“  >  Kabbala Akademie

 



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Verbot okkulter Inserate

rav michael laitmanNachrichtenartikel: Gesetzgeber drängt auf Verbot okkulter Inserate“Um die ‘Gesundheit der Nation‘ fürchtend“, versuchen Gesetzgeber der Menge okkulter Inserate in den Medien Einhalt zu gebieten. Ein neuer Gesetzesentwurf, vorgesehen zur ersten Anhörung im Mai, hofft Werbung für Heiler, Hexen und jeden, der okkulte Dienste ohne ordentliche Zulassung anbietet, zu verbieten.“Menschen gehen zu diesen Heilern, die keine Lizenz haben, die keinerlei Recht haben, zu praktizieren“, Petr Polonitsky, ein Berater des Duma Abgeordneten Vladimir Medinsky, einer der Gesetzgeber hinter der Initiative, berichtete der Zeitung The Moscow News „Wir warnen die Menschen, dass dies Betrug ist, aber sie gehen dennoch.“

Mein Kommentar: Einerseits verlangt dieses neue Gesetz nach Applaus, andererseits wäre es besser, wenn es derartige Inserate überall gäbe, damit die Menschen früher erkennen würden, dass ihnen nichts helfen wird und dass alle Probleme von unserer egoistischen Natur herrühren. Wir werden dann, unter Bezugnahme auf unsere egoistischen Verlangen als Yetzer ha Ra (böse Neigungen) in Bewegung kommen, weil sie es schaffen, dass wir uns schlecht fühlen. Darüber hinaus werden wir sie mit Verlangen austauschen wollen, die es schaffen, dass wir uns gut fühlen, Yetzer ha Tov – Verlangen, zu lieben und zu geben. Ein derartiges Verständnis werden wir erreichen, entweder durch Leiden oder durch Or Makif – das Licht (Or ist hebräisch für „Licht“), das herabsteigt während man Kabbalah studiert.

Verwandtes Material: * Mythen über Kabbalah – Kabbalah wird für gewöhnlich mit roten Bändern, Meditation, Magie und vielen anderen Dingen verbunden. Diese Seite bemüht sich, die mit der Kabbalah verbundenen Mythen aufzuklären.

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wo ist unser Moses?

rav michael laitmanFrage: Wie können wir fortschreiten ohne eine führende Person, die dasselbe Niveau hat wie Moses. Wir erkennen den Schöpfer nicht in unserer täglichen Arbeit. Wen können wir um Antworten bitten? Die Gruppe? Den Rav? Wenn wir unseren Egoismus begreifen und uns als Gruppe in die richtige Richtung bewegen, wird uns vielleicht dann das höhere Licht leiten? Wer wird uns durch die Wüste führen und durch die Katastrophen, die so schnell auf uns zukommen, dass wir gar nicht mehr zu Atem kommen?

Antwort: Baal Ha Sulam schreibt, dass seine Methode jeden aus dem Egoismus herausziehen kann und ich bin überzeugt davon. Ich sehe auch an deiner Entwicklung, dass du das auch so siehst. Jedoch hängt alles von unserer gemeinsamen Anstrengung ab. Wir können das Ziel nicht mehr individuell erreichen, wie die Kabbalisten dies Jahrhunderte lang im Exil getan haben, sondern wir beginnen jetzt eine Gruppe zu gründen, die aus „Flüchtlingen“ vor dem Egoismus (Ägypten) besteht. Wir stehen derselben Aufgabe gegenüber, wie jene damals, nämlich der gegenseitigen Bürgschaft (Arvut) – die gegenseitige Verantwortung, das Ziel zu erreichen. Unser Moses ist Baal Ha Sulam und Rabash, die zusammen mit uns gehen. Bald wirst Du sie innerhalb unserer Gruppe enthüllen.

HL



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Homosexualität kommt vom Bruch der Seelen

rav michael laitmanEine Frage, die ich erhielt: Jemand, der sich zu seinem eigenen Geschlecht angezogen fühlt aber nicht gemäß seines Verlangens handelt, ist zur (kabbalistischen) Gruppe gekommen und hat versucht, sich mit anderen zu vereinigen, seinen Wunsch nach Spiritualität über alle Störungen zu erheben und an der Verbreitung der Weisheit teilzunehmen.

Er entdeckte sehr bald, dass er nicht Teil der Gruppe sein kann, und dass er durch das Internet verbunden sein muss – das ist der Rat von Kabbalisten für diese besondere Situation. Meine Frage ist die folgende: Was sollte solch eine Person fühlen und in dieser Situation tun? Wie kann es sein, dass der Schöpfer ihn zur Gruppe brachte und jetzt schmeißt der Schöpfer ihn heraus? Muss diese Person verstehen, dass er mit einem Fehler in dieser Welt geboren wurde? Eine Gesellschaft, die danach strebt, sich über das Materielle zu erheben, sieht ihn als ungeeignet zur Verbindung, aber er hatte keine Wahl homosexuell zu sein. Hat ihn der Schöpffer nicht so erschaffen? Wie kann er seinen Freunden erklären, dass der Grund, warum er sich von der Gruppe zurückzieht, nicht ist, dass er sich nicht mehr interessiert, sondern weil etwas erledigt werden muss?

Meine Antwort: Es gibt keine Antwort auf diese Frage. Es ist unmöglich zu erklären, wie die Seelen, die während ihres Abstiegs von oben zerbrachen, verschiedene Kombinationen von Eigenschaften verursachten, als sie sich vermischten. Ein Mensch wird selbst herausfinden, wer er ist, während er die allgemeine Seele von Adam in ihm, und seinen Platz in ihr entdeckt. Alles wird durch die Korrektur der Seele korrigiert, aber sein Pfad der Korrektur ist momentan außerhalb der Gruppe.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Je mehr man weiß, desto besser schläft man

Eine kürzlich von Wissenschaftern der Texas A&M Universität durchgeführte Telefonbefragung von fast 1100 Amerikanern ergab, dass die informierteren Respondenten sich einerseits weniger verantwortlich fühlten für die globale Erwärmung und andererseits auch weniger Beunruhigung für die globale Erwärmung zeigten. (Riskanalysis, Vol.28, Issue 1, Feb.08). Seltsamerweise, je aktiver die Medien das Problem publizieren, desto weniger beunruhigt werden die Menschen. Es sieht so aus, als ob unsere Gesellschaft von den Fachleuten erwartet, das weltweite Problem zu lösen anstatt die Menschheit mit dem Geschrei des drohenden Desasters zu beunruhigen.

Und darüber hinaus, was kann man schon vom Normalbürger erwarten, der alles für seinen persönlichen Komfort Nötige erreicht hat?Wenn Katastrophen auf uns zukommen hat kaum jemand eine Lösung dafür. Solche Bedingungen schaffen eine Notwendigkeit für die Kabbalah, die imstande ist, die Schläge der Natur zu verhindern. Deshalb ist es unumgänglich, diese Methode in der ganzen Welt zu verbreiten – unabhängig davon, wie ausweglos die Bedingungen werden können.

Ihr wisst, die Menschen von Israel wollten nicht wirklich aus Ägypten (Egoismus) fliehen doch das ist es genau, wobei die Natur uns vorantreibt. Moses war praktisch ganz allein in dieser Anstrengung. Vor der Ankunft von Jitro, seinem Schwiegervater und bis er begann, sich gegen den Pharao (Egoismus) aufzulehnen, hatte niemand gedacht, dass man solchem Egoismus entrinnen kann. Alles, was die Tora über den Willen sagt, geschieht auch mit uns auf die genau gleiche Weise. 



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Schreckliche Erscheinungen des wuchernden Egoismus

laitmanEine Frage, die ich erhalten habe: Die Zeitungen sind voll von Berichten über eine Mutter, die sexuelle Beziehungen mit ihren zwei Söhnen hatte, angeblich um ihrem Mann eins auszuwischen (lesen Sie die Geschichte hier). Die 38-jährige Einwohnerin von Netivot, Israel wurde unter dem Verdacht festgenommen, sexuelle Beziehungen mit ihren zwei Söhnen zu haben. Sie sagte, dass sie es tat, um ihrem Mann eins auszuwischen, mit dem sie sich in der Scheidung befindet.
In letzter Zeit haben wir über viele solcher Fälle von Müttern gehört, die ihre Kinder vergewaltigen. Warum geschieht das jetzt, und warum mit Müttern? Die Liebe einer Frau zu ihren Kindern ist doch das natürlichste, reinste und wesentliche Gefühl! Also was lässt Mütter ihre Kinder so grausam missbrauchen?

Meine Antwort: Der Egoismus nimmt diese schrecklichen Formen an, weil wir bereits angefangen haben sollten, ihn vor langer Zeit in großem Stil zu korrigieren. Die Zeit der Korrektur begann mit dem Ari, und Baal Shem Tov versuchte auch, das zu erreichen, indem er Chassidut in Osteuropa ausbreitete. Der Egoismus ist außerhalb aller Grenzen der natürlichen, belebten Stufe gewachsen, und erscheint nun in einer übernatürlichen Form, um uns zu zwingen, ihn zurückzuweisen und stattdessen das Geben und die Liebe anzunehmen. Wenn wir das nicht begreifen und anfangen, uns zu korrigieren, indem wir Kabbala studieren (d. h. ein grundlegendes Verständnis der Natur, des Lebens, und der Welt erwerben), dann werden wir in der nahen Zukunft noch hässlicheren Manifestationen des Egoismus gegenüberstehen und zwar solchen Formen, die die Welt noch nicht gesehen hat.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Richtlinien zum Erreichen der Einheit – Ausgewählte Zitate von Baal HaSulam

baal ha sulamTue was Du kannst und die Erlösung des Schöpfers ist dir nur ein Augenzwinkern entfernt. Das Wichtigste ist heute die Einheit von Freunden. Strenge dich darin beharrlich an, da sie alle Mängel füllen kann.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 48

Ich habe euch mit Handlungsweisen ausgestattet, bei denen Ihr ohne Rückschritte aushalten könnt. Das Besonderste unter ihnen ist die Anhaftung (Dvekut) an die Freunde. Wenn ihr euch diesbezüglich verstärkt, dann werdet ihr euch auf den Sprossen der Heiligkeit sicherlich immer stärker und besser entwickeln.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 142

So will ich euch an die Kraft der Liebe zu Freunden erinnern, vor allem zu dieser Zeit, weil das Recht auf unsere Existenz davon abhängt und unser nahender Erfolg daran gemessen wird. So legt all eure imaginäre Handlungsweise beiseite und lasst eure Herzen die geeigneten Verfahren ermitteln, welche euch die Bindung untereinander ermöglichen. Dann wird der Vers „Liebe deinen Freund wie dich selbst“ im wahrsten Sinne des Wortes in Dir zum Einsatz kommen.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 144

Jemand, der vom Schöpfer gerettet wird, wird erst dann von Ihm befreit, wenn er seine Befreiung heute benötigt. Derjenige, der bis morgen warten kann, wird seinen Grund für die Befreiung erst nach Jahren erhalten. Dies ist dir deshalb zugestoßen, weil du meine Anforderung zur Bestrebung für die Liebe zu Freunden vernachlässigt hast. Ich habe dir bereits auf jede erdenkliche Art und Weise gesagt, dass die Liebe zu Freunden das hinreichendste Heilmittel für die Füllung all deiner Mängel ist.
– Baal HaSulam, Pri Chacham, Briefe, S. 56

Ich verlange von euch, dass ihr euch anstrengt, Wege zu erfinden, die Liebe unter Freunden zu erhöhen und die körperlichen Genüsse, welche Hass hervorrufen können, zu annullieren. Denn zwischen denjenigen, die dem Schöpfer Behagen bereiten, kann kein Hass sein. Ganz im Gegenteil herrscht Liebe und Mitgefühl unter ihnen.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 145

Wenn jemand kein Verlangen und keine Sehnsucht nach Spiritualität besitzt, wenn er mit Menschen zusammen ist, die ein Verlangen für Spiritualität besitzen, wenn er diese Menschen mag, wird er auch ihre Stärke besitzen, und auch ihre Wünsche und Sehnsüchte, obwohl er in seiner eigenen Qualität diese Verlangen sowie Sehnsucht und die Kraft zur Überwindung nicht besitzt. Aber je nach der Gnade und Bedeutung, die er diesen Menschen zuschreibt, wird er neue Kräfte bekommen.
– Baal HaSulam, Shamati, „Er sagte nichts Böses oder Gerechtes“ Artikel-Nr. 99

Liebe andere so viel wie du kannst, so viel du dich selbst liebst. Fühle das Elend deines Freundes mit ihm und erfreue dich so viel wie du kannst an der Freude deines Freundes.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 54

Man kann sich selbst über seinen eigenen Kreis nicht erheben. Daher muss man von seiner Umwelt saugen. Und es gibt es keinen anderen Ratschlag mehr außer viel Arbeit und Tora. Deshalb, wenn jemand für sich selbst eine gute Umwelt aussucht, spart man damit Zeit und Aufwand, da man je nach seiner Umwelt angezogen wird.
– Baal HaSulam, Shamati, „Sich selbst erheben“ Artikel-Nr. 225

Du musst wissen, dass sich viele Funken der Heiligkeit in jedem der Freunde befinden. Und wenn du alle Funken in einem Ort sammelt, als Brüder mit Liebe und Freundschaft, wirst du sicherlich zu einer sehr hohen Stufe der Heiligkeit gelangen.
– Baal HaSulam, Briefe, S. 56



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 931 932 933 934 935 936 937 938 939 Weiter