Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Schreckliche Erscheinungen des wuchernden Egoismus

laitmanEine Frage, die ich erhalten habe: Die Zeitungen sind voll von Berichten über eine Mutter, die sexuelle Beziehungen mit ihren zwei Söhnen hatte, angeblich um ihrem Mann eins auszuwischen (lesen Sie die Geschichte hier). Die 38-jährige Einwohnerin von Netivot, Israel wurde unter dem Verdacht festgenommen, sexuelle Beziehungen mit ihren zwei Söhnen zu haben. Sie sagte, dass sie es tat, um ihrem Mann eins auszuwischen, mit dem sie sich in der Scheidung befindet.
In letzter Zeit haben wir über viele solcher Fälle von Müttern gehört, die ihre Kinder vergewaltigen. Warum geschieht das jetzt, und warum mit Müttern? Die Liebe einer Frau zu ihren Kindern ist doch das natürlichste, reinste und wesentliche Gefühl! Also was lässt Mütter ihre Kinder so grausam missbrauchen?

Meine Antwort: Der Egoismus nimmt diese schrecklichen Formen an, weil wir bereits angefangen haben sollten, ihn vor langer Zeit in großem Stil zu korrigieren. Die Zeit der Korrektur begann mit dem Ari, und Baal Shem Tov versuchte auch, das zu erreichen, indem er Chassidut in Osteuropa ausbreitete. Der Egoismus ist außerhalb aller Grenzen der natürlichen, belebten Stufe gewachsen, und erscheint nun in einer übernatürlichen Form, um uns zu zwingen, ihn zurückzuweisen und stattdessen das Geben und die Liebe anzunehmen. Wenn wir das nicht begreifen und anfangen, uns zu korrigieren, indem wir Kabbala studieren (d. h. ein grundlegendes Verständnis der Natur, des Lebens, und der Welt erwerben), dann werden wir in der nahen Zukunft noch hässlicheren Manifestationen des Egoismus gegenüberstehen und zwar solchen Formen, die die Welt noch nicht gesehen hat.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kontakt mit dem Schöpfer

Frage: Der Kabbalahkongress in Israel ist eine Weile her, aber ich kann das Gefühl nicht loswerden, wie einfach und offen Sie sind. Ich dachte immer wie die meisten Leute, dass weise Menschen sich anders verhalten; dass sie durch Weisheit abgehoben sind und Bewunderung brauchen. Nach dem Kongress finde ich es schwieriger, Sie zu achten und wenn ich Sie nicht respektieren kann, habe ich nicht dieselbe Kraft, die ich einst hatte, als ich Vertrauen zu Ihnen hatte und zu dem, was Sie lehren bzw. dass das mein zukünftiger Weg ist. Was schlagen Sie mir vor?

Meine Antwort: Baal HaSulam schreibt in seinem Artikel „Die zukünftige Generation“: Die Massen denken, dass derjenige, der einen Kontakt mit dem Schöpfer pflegt, über der Natur steht und sie sich vor einem Gespräch mit ihm fürchten müssen oder gar davor, sich in seiner Nähe zu befinden. Denn so ist die menschliche Natur: Angst zu haben davor, was sich außerhalb der Grenzen der Schöpfungsnatur befindet.

Jedoch in Wahrheit gibt es nichts Natürlicheres als die Erreichung des Kontaktes mit dem Schöpfer, denn er ist der Herrscher der Natur. In Wirklichkeit ist jede Kreatur in Kontakt mit dem Schöpfer, obwohl sie dies weder weiß noch fühlt.

Derjenige, der des Kontaktes mit dem Schöpfer würdig wird, erlangt lediglich die Kenntnis davon, dass es im Universum nichts Neues gibt, und dies nur deshalb, weil er zuvor unwissend war. Als Resultat wird der Mensch einfacher und natürlicher, denn er versteht alle Menschen und unterhält enge Beziehungen zu ihnen, er ist eng befreundet mit der Menschheit und liebt sie.

HL



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Was können wir tun, um den Wunsch nach Korrektur zu erwecken?

laitman planeEine Frage, die ich erhalten habe: Sie sagen, dass all die Vortrag und Unterrichte an jeder beliebigen Straßenecke einem nichts anderes geben könnten als eine zeitweilige Erleichterung, was noch größere Enttäuschung nach sich ziehe. Und dass der Grund dafür darin liegt, weil der Egoismus durch physische Handlungen wie Meditation, Medikamente und sogar durch das Befolgen der Gebote nicht korrigiert werden kann. Im Gegenteil wächst der Egoismus und er wird von Tag zu Tag größer. Diese Entwicklung bringt dann eine Person letztlich zur Kabbala, die genau die passende Methode für die Korrektur des Egoismus darstellt. Aber bis eine Person zur Kabbala kommt, liegt ein langer und qualvoller Weg vor ihr.

Meine Frage ist: Was kann getan werden, um den Wunsch nach der Korrektur in den Herzen solcher Menschen zu erwecken? Was kann getan werden, damit solche Menschen begreifen, dass der Egoismus böse ist, und dass dieses Übel durch das Studium der Kabbala korrigiert werden kann?

Meine Antwort: Eine konsequente Verbreitung der Kabbala über einen langen Zeitraum hinweg, in dem alle anderen Methoden über „Beseitigung“ und „Korrektur“ langsam zu Bruch gehen.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Richtlinien zum Erreichen der Einheit – Ausgewählte Zitate von Baal HaSulam

baal ha sulamTue was Du kannst und die Erlösung des Schöpfers ist dir nur ein Augenzwinkern entfernt. Das Wichtigste ist heute die Einheit von Freunden. Strenge dich darin beharrlich an, da sie alle Mängel füllen kann.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 48

Ich habe euch mit Handlungsweisen ausgestattet, bei denen Ihr ohne Rückschritte aushalten könnt. Das Besonderste unter ihnen ist die Anhaftung (Dvekut) an die Freunde. Wenn ihr euch diesbezüglich verstärkt, dann werdet ihr euch auf den Sprossen der Heiligkeit sicherlich immer stärker und besser entwickeln.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 142

So will ich euch an die Kraft der Liebe zu Freunden erinnern, vor allem zu dieser Zeit, weil das Recht auf unsere Existenz davon abhängt und unser nahender Erfolg daran gemessen wird. So legt all eure imaginäre Handlungsweise beiseite und lasst eure Herzen die geeigneten Verfahren ermitteln, welche euch die Bindung untereinander ermöglichen. Dann wird der Vers „Liebe deinen Freund wie dich selbst“ im wahrsten Sinne des Wortes in Dir zum Einsatz kommen.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 144

Jemand, der vom Schöpfer gerettet wird, wird erst dann von Ihm befreit, wenn er seine Befreiung heute benötigt. Derjenige, der bis morgen warten kann, wird seinen Grund für die Befreiung erst nach Jahren erhalten. Dies ist dir deshalb zugestoßen, weil du meine Anforderung zur Bestrebung für die Liebe zu Freunden vernachlässigt hast. Ich habe dir bereits auf jede erdenkliche Art und Weise gesagt, dass die Liebe zu Freunden das hinreichendste Heilmittel für die Füllung all deiner Mängel ist.
– Baal HaSulam, Pri Chacham, Briefe, S. 56

Ich verlange von euch, dass ihr euch anstrengt, Wege zu erfinden, die Liebe unter Freunden zu erhöhen und die körperlichen Genüsse, welche Hass hervorrufen können, zu annullieren. Denn zwischen denjenigen, die dem Schöpfer Behagen bereiten, kann kein Hass sein. Ganz im Gegenteil herrscht Liebe und Mitgefühl unter ihnen.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 145

Wenn jemand kein Verlangen und keine Sehnsucht nach Spiritualität besitzt, wenn er mit Menschen zusammen ist, die ein Verlangen für Spiritualität besitzen, wenn er diese Menschen mag, wird er auch ihre Stärke besitzen, und auch ihre Wünsche und Sehnsüchte, obwohl er in seiner eigenen Qualität diese Verlangen sowie Sehnsucht und die Kraft zur Überwindung nicht besitzt. Aber je nach der Gnade und Bedeutung, die er diesen Menschen zuschreibt, wird er neue Kräfte bekommen.
– Baal HaSulam, Shamati, „Er sagte nichts Böses oder Gerechtes“ Artikel-Nr. 99

Liebe andere so viel wie du kannst, so viel du dich selbst liebst. Fühle das Elend deines Freundes mit ihm und erfreue dich so viel wie du kannst an der Freude deines Freundes.
– Baal HaSulam, Pri Chacham (Früchte der Weisen), Briefe, S. 54

Man kann sich selbst über seinen eigenen Kreis nicht erheben. Daher muss man von seiner Umwelt saugen. Und es gibt es keinen anderen Ratschlag mehr außer viel Arbeit und Tora. Deshalb, wenn jemand für sich selbst eine gute Umwelt aussucht, spart man damit Zeit und Aufwand, da man je nach seiner Umwelt angezogen wird.
– Baal HaSulam, Shamati, „Sich selbst erheben“ Artikel-Nr. 225

Du musst wissen, dass sich viele Funken der Heiligkeit in jedem der Freunde befinden. Und wenn du alle Funken in einem Ort sammelt, als Brüder mit Liebe und Freundschaft, wirst du sicherlich zu einer sehr hohen Stufe der Heiligkeit gelangen.
– Baal HaSulam, Briefe, S. 56



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Frau – des Schöpfers einzige Schöpfung

laitmanEine Frage, die ich erhalten habe:

Warum stellen sie die Verlangen weiblich dar? Warum sagen sie zum Beispiel „Ratzonot Egoistijot“ (das ist die weibliche Form im Hebräischen für „egoistische Verlangen“)? Wo doch jeder weiß, dass „Verlangen“ (Ratzon) im Hebräischen männlich ist.

Meine Antwort: Obwohl “Verlangen” (Ratzon) grammatikalisch gesehen männlich ist, ist es in seiner Funktion und Ausübung weiblich. Im Hebräischen bezeichnet Nukva (weiblich) ein Gefäß, dass mit Licht gefüllt wird und Zachar (männlich) ist das, was dieses Gefäß füllt. Dieser Vorgang der Füllung wird Zivug (Vereinigung) genannt.

EMH



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

7 Wege zur korrekten Annäherung an die Globalisierung

global1. Die Globalisierung ist zu einem Schlüsselfaktor für die ökonomische, politische und kulturelle Entwicklung der Welt geworden. Sie beeinflusst die internationalen Märkte, alle sozialen Prozesse und das Leben jedes Einzelnen von uns. Wie dem auch sei, Globalisierung löst keines der politischen, ökonomischen, sozialen, kulturellen oder religiösen Probleme.

2. Eine neue Art von Erziehung ist vonnöten, um uns mit dieser neuen Realität in Einklang zu bringen. In der Vergangenheit war unsere Erziehung innerhalb der Grenzen einer egoistischen und voneinander abgetrennten Welt strukturiert.Die neue Erziehung sollte lieber naturgemäß erfolgen als durch den schmerzhaften Einfluss durch die Natur. In beiden Fällen wird uns die Natur zu Veränderungen zwingen – zur Änderung unserer Denkweise und der „wahren“ Globalisierung der Beziehungen untereinander. Im Gegensatz zu früheren Transformationen muss uns die jetzige nicht aufgezwungen werden. Zum ersten Mal können wir sie selbst und bewusst durchführen.

3. Der Austausch unserer gewohnten Kultur durch eine globale Kultur sollte nicht erzwungen vonstatten gehen, so wie wir sonst die Dinge handhaben. So zwingen wir zum Beispiel heute unsere Kinder, nach unseren alten Methoden zu lernen, obwohl sie bereit für einen „Neo-Humanismus“ wären. Instinktiv unterdrücken wir alles Neue, während sie naturgemäß danach streben.

4. Zum ersten Mal in der Geschichte müssen die Massenmedien eine bildende Rolle übernehmen. Anstatt eine dubiose Informationsquelle darzustellen, müssen die Massenmedien sich unser Vertrauen verdienen, indem sie zur Bildung der neuen Generation beitragen. Die Massenmedien sollten den Wechsel initiieren, die bildenden Institutionen werden später folgen. Der Grund hierfür ist, dass alle sozialen Veränderungen „von unten“ kommen; in anderen Worten, sie sollten das Leben der Menschen, unsere Moralvorstellungen, kulturell-religiösen Traditionen berühren. Das Neue sollte das Alte nicht durch Zwang ersetzen, der Wechsel muss natürlich und selbstverständlich kommen, indem allen die Globalität der Natur und der Gesellschaft deutlich gemacht wird. Dann wird das Neue das Alte ohne Leid ersetzen.

5. Die kabbalistische Lehre ist frei von Zwängen, denn sie zielt nicht darauf ab, jeden auf die gleiche kulturelle und Bildungsstufe zu bringen. Im Gegenteil, die Menschen können alle möglichen Stufen und Kulturen behalten, da die kabbalistische Bildung die Menschen über ihre verschiedenen Kulturen erhebt. Anstatt miteinander zu kollidieren werden die Menschen sogar noch stärker wegen ihrer Unterschiede miteinander vereinigt.Daher beugt kabbalistische Bildung dem Zusammenstoß der Kulturen, Ideologien und Nationen vor. Wie Baal HaSulam schreibt, kann jeder seine Religion beibehalten.

6. Obwohl die Kabbalah jeden zu einem gemeinsamen Bewusstsein führt, die Menschen also als Zahnräder ein und desselben Mechanismus zusammenbringt, schmälert sich dadurch nicht die Rolle jedes einzelnen Individuums. Die Kabbalah hilft einer Person, den eigenen Platz in dem Mechanismus zu finden, in der wechselseitigen Verbindung mit den Mitmenschen. Jeder von uns entdeckt den bestmöglichen Zustand, den die Natur für uns vorbereitet hat.Die kabbalistische Lehre ermöglicht den Menschen, die Prinzipien der Existenz der Welt zu akzeptieren, so dass das Individualbewusstsein sich in ein Kollektivbewusstsein verwandelt und später in das Bewusstsein einer ganzen Zivilisation. Danach, so schreibt Baal HaSulam, beginnen die Grenzen, sich aufzulösen und eine einzige Zivilisation erhebt sich, in der alle Bürger im Streben, sich mit dem Schöpfer zu vereinen, eins sind.Der Unabhängigkeit zu entsagen, das Auflösen von Grenzen und Kulturen und die Erschaffung einer einzigen spirituellen Autorität darf nicht erzwungen werden, sondern müssen aus der Erkenntnis der Notwendigkeit unserer Vereinigung mit dem Schöpfer kommen.Die Lehre kann durch Fernsehshows oder Internetspiele massenhaft verbreitet werden; dadurch, dass die Glorifizierung egoistischer Befriedigungen verboten wird und durch eine kraftvolle weltweite Einflussnahme.

7. Globalisierung erweckt den Eindruck, dass die Welt klein ist. Die wachsende Erkenntnis des gemeinsamen Systems von Seelen macht aus ihr eine warme Welt, in der wir uns alle aufeinander verlassen können.

AH



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ervin Laszlo und Michael Laitman – Vom Chaos zur Harmonie

chaosharmonieDie Weisheit der Kabbalah ist eine Lehre über die Harmonie, die in der Welt, der Natur, dem Schöpfer und der Arbeit existiert, die die Menschheit verrichten muss, um diese Harmonie zu erreichen. Obwohl dieser Prozess durch die Natur vorbedingt ist, hängt die Verwirklichung von uns ab.

Meine Treffen mit Ervin Laszlo widmeten sich der Frage „Was ist der beste Weg für uns, unsere Zivilisation?“

Professor Ervin Laszlo war in den Jahren 2004 und 2005 für den Friedensnobelpreis nominiert. Er ist Doktor der Philosophie an der Sorbonne Universität, Ehrendoktor an Universitäten in den USA, Kanada, Finnland und Ungarn, Professor der Philosophie, Systemwissenschaft und futurologischer Forschung. Er wohnt derzeit in der Toskana in West-Italien und hält Vorträge in der ganzen Welt. Professor Laszlo ist Gründer und Präsident des Club of Budapest, Gründer und Direktor der General Evolution Research Group, Präsident der Privaten Universität für Wirtschaft und Ethik Wiens, Mitglied der World Academy of Arts and Sciences, Mitglied der Internationalen Akademie der Philosophie und Wissenschaft, Mitglied der Iternational Medici Academy und Herausgeber der internationalen Zeitschrift, World Futures: The Journal of General Evolution.

Professor Laszlo ist Autor von 47 Büchern, die in 20 Sprachen übersetzt worden sind, und der Herausgeber von 30 Büchern, darunter vier Bände der Encyclopedia of World Peace. Im April des Jahres 2006 war Ervin Laszlo Ehrengast an der Ashlag Research Institute in Israel unter der Leitung von Professor Michael Laitman. Während dieses Besuches veranstalteten die beiden Wissenschaftler und Co-Autoren des Buches From Chaos to Harmony: The Solution to the Global Crisis According to the Wisdom of Kabbalah zahlreiche Diskussionen über die Zukunft der Welt und die Entwicklung einer effektiven Lösung der globalen Krise.

From Chaos to Harmony: The Solution to the Global Crisis According to the Wisdom of Kabbalah – Gratis PDF Download | Druckversion bestellen

laszlolaitman

 

Kabbala Akademie



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Evolution des Menschen – Wir waren alle Affen in der Vergangenheit

https://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/03/michael-laitman_24.jpgEine Frage, die ich erhalten habe: Wie hat sich der Mensch auf der Erde entwickelt? Sie haben geschrieben, dass vor Millionen Jahren ein primitiver Mensch auf der Erde aufgetaucht ist. Wie kam er denn auf die Welt?

Meine Antwort: Nun, er ist offensichtlich nicht aus Lehm erschaffen worden. Seine Mutter und Vater haben ihn – genauso wie unsere Eltern uns auf die Welt bringen oder genauso wie alle Tiere ihre Nachkommen zeugen- auf die Welt gebracht. Also, was ist der Unterschied zwischen diesem ersten Mensch auf der Erde und seinen Eltern? Der Unterschied liegt in dem in ihm aufgetretenen Reshimo (spirituelles Gen), also dem charakteristischen Merkmal des endgültigen egoistischen Zustands unserer Welt.

Das Reshimo von unbewegten, pflanzlichen, tierischen und der menschlichen Natur (auch „die vier Grade der HaVaYaH“ genannt) ist die Vorlage dementsprechend sich alles entwickelt. Darwin, sowie andere Theoretiker, hat eine falsche Theorie vorgelegt, in dem er behauptete, dass eine höhere Stufe nur aus einer vorhergehenden Stufe resultieren konnte. Es ist einfach unmöglich, sich so zu entwickeln.

Doch als Folge des Abstiegs der Seelen in unsere Welt, beinhaltet die vorhergehende Stufe in ihrer letzten Phase Informationen (Reshimo) über die nächste Phase. So gesehen wäre nur eine Generation von Affen nötig, um Menschen zu zeugen.

Die ersten Menschen sind eigentlich ziemlich schwer von ihren Eltern zu unterscheiden. Allerdings entwickelten sie sich im Laufe der Generationen danach, was ihre menschliche Natur ihnen vorschrieb. Damit haben sie sich im Laufe der Generationen in ihrer Natur von den Affen abgetrennt und wurden letzlich menschliche Wesen. Das Reshimo in ihnen führte zunehmend die Gestaltung neuer Anzeichen der Entwicklung und der Einheit fort, welche ihnen die Wahrnehmung von größeren Leiden und Erfahrungen auf der menschlichen Stufe ermöglichte. Als Ergebnis wurden sie zu menschlichen Wesen.

Alles wird also durch das Reshimo – das Informations-Gen – und nicht durch die Entwicklung der blinden Natur – wie Darwin es behauptet – eingeleitet.

AD



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Irrationalität der Kabbala

https://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/04/michael-laitman_16.gifEine Frage, die ich erhalten habe: Glauben Sie wirklich, dass die Welt jemals die Kabbala ernst nehmen wird? Sie ist absolut irrational. Die Behauptung, dass die Kabbala die einzige Wahrheit ist, diskreditiert sie in den Augen der wissenschaftlichen Gemeinschaft und verärgert die Massen.

Meine Antwort: Sie wissen ja, dass der Titel meiner Dissertation lautete: „Kabbala als eine Form von irrationalem Bewusstsein“. Ich musste „irrational“ schreiben, um „das System der insgesamten Zusammenhänge in der Welt“ zu sagen, weil eine Person, die in der heutigen modernen Welt lebt, dieses System noch nicht versteht oder fühlt. Heutzutage denkt ein Mensch, dass das Um-Sich-Selbst-Kümmern vernünftig und rational ist. Kabbala hingegen erklärt das Universum als ein integriertes System und besagt daher, dass alle Probleme basierend auf einem gemeinsamen kohärenten System von allen Welten, einschließlich unserer Welt, gelöst werden müssen.

Lassen Sie uns sagen, dass wir heute, in Anbetracht des bedrohlichen Zustands des Planeten, gemeinsam (oder durch unser Vertrauen in irgendeinen Weisen) darüber entscheiden könnten, was von Vorteil für das gesamte System ist, auch wenn wir nur im Hinblick auf unseren Planeten entscheiden würden, ohne Kabbala oder den Schöpfer. Als Ergebnis solcher unbewussten Versuche, eine Verbindung mit dem System von Adam ha Rishon (das System der Seelen) herzustellen, würden wir beginnen, die Obere Welt – die altruistischen Beziehungen zwischen uns – zu fühlen. Diese gegenseitige altruistische Verbindung ist die Qualität des Schöpfers.

Ich glaube, dass die Menschheit die Wirklichkeit mit solch einer Objektivität beurteilen wird, dass persönliche und nationale Fragen eine Nebenrolle einnehmen oder ganz aus unserem berücksichtigten Bereich verschwinden werden. Dies liegt daran, dass Lösungen von selbst kommen, wenn wir uns mit dem System als Ganzes befassen, wenn alles, was gemessen wird aus der Sicht des GANZEN der Menschheit geschieht.

Kabbala ist die einzige Wahrheit, weil keine andere Wissenschaft in der Welt von heute über die ganze Welt spricht und sie als einen einzigen Organismus untersucht. Selbst heute denken wir noch nicht wie Abraham vor 4500 Jahren.

[display_podcast]

* Kabbala als Wurzel aller Wissenschaften

* Kabbala und andere Wissenschaften

AK



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Authentische Kabbala vs. andere kabbalistische Schulen

Ein Kommentar, den ich erhielt: Ich bin neugierig auf andere Arten der Kabbala, weil Rav sie erwähnt hat und ich hörte, dass es in Amerika noch andere Schulen gibt. Das erste Kabbala-Buch, das ich las, stammte von einem amerikanischen Autor. Ich würde gerne wissen, was Rav von den anderen Methoden hält, obwohl ich ziemlich sicher bin, dass er darüber negativ denkt (z.B. wie er über Madonna urteilt). Trotzdem hätte ich gerne eine genauere Erklärung seiner Aussage „Andere Methoden haben nichts mit Kabbala zu tun“.

Meine Antwort: Anstatt über andere Methoden im Besonderen zu sprechen, erkläre ich Ihnen nun, was authentische Kabbala ist.

Sie hat nichts zu tun mit Amuletten, roten Bändern, heiligem Wasser, Tarotkarten, Zauberei, Segnungen, Wahrsagen, Traumdeutung oder Heilung. Es ist nichts, was zu dieser Welt gehört. Es ist nichts, womit man das eigene Leben verbessern oder kontrollieren kann.

Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 909 910 911 912 913 914 915 916 917 Weiter