Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Bnei Baruchs Weltweite Karte

Karte des Welt-KliHier ist eine interaktive Karte des Welt-Kli, die von unseren Freunden in Deutschland angefertigt wurde. Mit einem Klick auf „All Contacts“ am unteren Rand rechts, könnt ihr euch alle Kontaktadressen anzeigen lassen. Wenn ihr die Maus über einen beliebigen Punkt der Karte führt, erscheinen am unteren Rand der Seite die Kontaktdaten der Gruppe.

Bitte benachrichtigt uns über etwaige Ergänzungen und wir werden die Karte auf jeden Fall aktualisieren!



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Spiritueller Sex

Michael LaitemanEine Frage, die ich erhielt: Ursprünglich hatte Adam nur eine Frau – Eva. Werden wir zur Monogamie zurückkehren, wenn wir korrigiert sind? Oder werden wir uns darum nicht mehr kümmern, wenn wir korrigiert sind?

Meine Antwort: Sexuelle Einheit in unserer Welt kommt von der spirituellen Einheit zwischen dem Höheren Licht und der Seele mittels des Schirms, was „Siwug de Haka’a“ genannt wird. In dieser spirituellen Einheit zwischen der Seele und dem Schöpfer (dem Kli und dem Licht), ist der Schöpfer oder das Licht der männliche Teil, welcher beschenkt und die Seele oder das Kli ist der weibliche Teil, welcher empfängt. Im Prozess der Korrektur erhält die Seele (Kli) die Eigenschaft des Schenkens, um das Verlangen des Schöpfers (des Lichts), „zu geben“, zu befriedigen.

Der Prozess der Einheit (Verschmelzung, Siwug – spirituelle Verbindung) geschieht in den allgemeinen Verlangen von beiden, „den anderen mit Genuss zu erfüllen“, den Genuss nur in dem Ausmaße zu spüren, wie es dem anderen Partner Genuss bringt. Was folglich geschieht ist ein ständiger Vergleich der allgemeinen Verlangen und der Absichten (im Rosh des Parzuf, vor dem Empfang innerhalb seines Toch), was in der Physiologie als Bewegungen des sexuellen Verkehrs ausgedrückt wird, das vor der Ausschüttung des Lichts von Chochma (Or Pnimi, Samen) in die Seele (in das Kli, vom Rosh in den Toch des Parzuf) geschieht.

Diese abwechselnden, und schrittweise erfolgenden, gegenseitigen Bewegungen sind dazu gedacht, um mittels der Unterbrechung und Wiederaufnahme des Kontakts, ein vollständiges Verlangen in jedem Partner zu erschaffen. Dies erschafft die Möglichkeit von förderlichem Genuss: Wenn diese Stufe erreicht wird, dann wandert das Licht vom Pe zum Toch, d.h. der Genuss tritt in das Verlangen ein, wie es in der Tora geschrieben steht: „Wie ein Pfeil das gewünschte Ziel zur gewünschten Zeit trifft, in der gewünschten Frau und im gewünschten Ort.“

Wenn folglich die Seele des Menschen die vollständige Korrektur erreicht, dann sieht ein Mensch den Sex als den physiologischen Ausdruck der spirituellen Verbindung. Und wenn es keine spirituelle Verbindung gibt, dann gibt es keinen Anreiz oder Grund für körperliche Verbindung.

Verwandtes Material:
Blog-post: „Hier gibts keinen Sex!“
Gespräch: Kabbala über Sex
 


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Welche Einstellung ist die richtige, die man gegenüber dieser Welt haben sollte?

Was ist die richtige EinstellungDrei Fragen, die ich zur täglichen weltlichen Realität eines Kabbalisten erhielt:

Frage: Was ist die richtige Einstellung, die ich gegenüber meinen Handlungen in dieser Welt haben sollte, unter Anbetracht dessen, dass ich keinen freien Willen habe? Sollte ich aufhören zu versuchen, alle Dinge zu kontrollieren, die nicht wirklich wichtig sind; oder im Gegenteil, jederzeit nach Perfektion streben?

Meine Antwort: Nichts von dem oben erwähnten. Sie sollten sich mit ihrem gesamten Verstand und Herzen in Dem Höheren befinden, in dem System von Adam. In unserer Welt jedoch sollten Sie wie ein Roboter funktionieren, d.h. „wie jeder andere auch“.

Frage: Wie sollten wir den Leuten begegnen, die einen Vorteil aus uns ziehen möchten? Wenn wir uns wünschen, altruistisch und nicht egoistisch zu sein, anderen zu helfen, und wenn ich denke, dass ich dieses Verlangen habe, was ist dann der richtige Weg, mit diesen Leuten umzugehen, wenn ich ihnen begegne?

Meine Antwort: Sie sollten diese Leute auf die Weise behandeln, wie dies normale Leute auch tun würden – „freundlich/egoistisch“.

Frage: Was hilft einem Kabbalisten dabei, mit dem Theater der Welt der Roboter verbunden zu bleiben, nachdem er über die allgemeine Wahrnehmung der Realität aufgestiegen ist? Was hilft einem Kabbalisten dabei in der Hauptströmung des Lebens zu verbleiben? Welche Werte, die von normalen Leuten verstanden werden können, bleiben in der Spiritualität „erhalten“? Was motiviert einen Kabbalisten, in einem Körper im Zustand von „Chefez Chessed“ zu leben? Wie bleibt ein Kabbalist mit einer Gruppe von Studenten verbunden? Ist er lediglich von der natürlichen Entwicklung der Welten abhängig oder gibt es spezielle Methoden des „spirituellen Aufstiegs?“

Meine Antwort: Ich verstehe nicht, warum Sie sich darum Sorgen machen, doch es gibt eine kurze Antwort auf all Ihre Fragen: „Liebe für den Nächsten“.

Verwandtes Material:
Blog-post: Seine Unerreichbarkeit im Geist eines Kabbalisten
Blog-post: Warum verteidige ich mich auf diesem Blog gegen Widersacher?
Blog-post: Ein Kabbalist fühlt das selbe Vergnügen wie der Schöpfer
Artikel: Der sechste Sinn
Was ist kabbalistische Musik?


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wie kann die Religion aus der Krise heraus kommen, in der sie sich befindet?

Michael LaitemanEine Frage, die ich erhielt: Sie sagten, dass die Religion uns einen Dienst erwies, indem sie uns zeigte, wie wir gemeinsam existieren können und dass der menschliche Egoismus dank der Religion tolerierbar wurde. Stellen wir uns nun vor, dass die Religion nie existiert hat. Der Egoismus hätte die Menschheit auseinander gerissen und wegen dem großen Leid hätten wir unsere logische Schlussfolgerung viel schneller erreicht, d.h. das Studium der Kabbala und die Erreichung des Ziels der Schöpfung. Bedeutet das nicht, dass Religion nicht nur gefährlich, sondern äußerst gefährlich ist?

Meine Antwort: Die Rolle der Religion in der Entwicklung (der Seele) des Menschen wird erst klar werden, nachdem wir die Herrschenden Kräfte erreicht haben. In der Zwischenzeit müssen wir von der Realität lernen: So entwickelt sich unsere Welt, zuerst durchlaufen wir die primitiven Glaubensrichtungen, dann Glaube innerhalb der Religionen, dann den Glauben an die Wissenschaften und schließlich die Wissenschaft der Kabbala. Hier erreichen wir die Möglichkeit, unsere Augen mithilfe einer neuen Eigenschaft zu öffnen und das Universum als das zu sehen, was es wirklich ist.

Kabbalisten vergleichen den Zustand davor mit dem Schlaf oder einer Unbewusstheit. Während Sie also noch nicht die Fähigkeit haben, die wahre Welt wahrzunehmen während Sie schlafen, sollten Sie einfach akzeptieren was Sie fühlen und weiter voranschreiten. Dann wird Sie das Licht des Kabbalastudiums „erwecken“.

Ich akzeptiere alles was in der Welt geschieht als Dinge, die mir gegeben wurden, um mich zu entwickeln. Nur unter dieser Perspektive bilde ich mir eine Meinung von allem was passiert. In unserer Zeit muss sich die Religion transformieren und der Kabbala den Weg freimachen. Die Religion sollte dem Leben der Menschen nur eine kulturelle Grundlage geben, ohne Anspruch auf die Seele oder die kommende Welt usw., da sie in Wirklichkeit nichts von diesen Dingen weiß. Ihre Aufgabe besteht darin, schwachen Menschen psychologische Unterstützung zu geben, wie ein Psychologe oder Therapeut, aber nicht mehr als das. Dann wird die Religion fähig sein, aus der Krise heraus zu kommen in welcher sie sich befindet und aufhören, Drohungen und Gewalt anzuwenden, um Menschen zu beeinflussen und deren Respekt zu verdienen.

Die Beziehungen zwischen dem Menschen und Gott werden in der Kabbala erklärt, indem der Schöpfer dem Menschen enthüllt wird. Ich betrachte mich selbst als religiös, da dies die Religion ist, der ich folge, anstatt der verdrehten und mechanischen, welche Gehorsam und gegenstandslose Befolgung (Musar) verlangt.

Wenn Baal HaSulam Religion sagt, dann meint er damit nur Kabbala, während er sich auf den Rest mit Kultur, Tradition oder Ethik (Mussar) bezieht. Hier ist ein Ausschnitt aus dem Artikel „Das Wesen der Religion und ihr Ziel“:

„Viele irren sich und vergleichen unsere heilige Torah fälschlicherweise mit dem System „Mussar“ (= Ethik und Moral). Doch das geschieht aus dem Grunde, dass sie seinerzeit nicht den Geschmack der Religion gekostet haben. Und ich rufe sie auf: ‚Kostet und sehet (empfangt das Höhere Licht in eurer Seele und enthüllt), dass der Schöpfer gut ist.‘

Ehrlich gesagt sind sowohl die Ethik als auch die Religion auf eines ausgerichtet – den Menschen aus dem Schmutz der vergifteten Eigenliebe auf die erhabene Spitze der Nächstenliebe zu erheben. Und damit einhergehend sind sie so weit voneinander entfernt, wie die Gedanken des Schöpfers von den Gedanken der Geschöpfe. Denn die Religion entstammt den Gedanken des Schöpfers, und das System „Mussar“ ist Frucht der Gedanken von Fleisch und Blut und ihrer Lebenserfahrung.“

Verwandtes Material:
Blog-post: Und Gott schuf den Menschen in Seinem eigenen (Ab)Bild
Artikel von Baal HaSulam: Exil und Erlösung


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Nur noch 4Tage!

Shana TovaEs sind nur noch 4 Tage bis zum Ende des großen Verbreitungsprojektes im Internet – Shana Tova! (Frohes Neues Jahr!). Unsere Internet-Abteilung bittet Euch, uns zu helfen, dass die Quote von 1.000.000 angeschauter Video-Clips erreicht wird. Bitte schaut Euch die 10 unten aufgeführten Clips zu Ende an.

Warum ist es wichtig, die Links anzuklicken?

Je öfter die Clips angeschaut werden, um so größer ist das Publikum, das wir zu diesem Wettbewerb ziehen.

Sich die Clips viele Male anzusehen, sodass sie eine hohe Quote erreichen bedeutet, dass für die Verbreitung der Weisheit der Kabbala die Türen auf größeren Internetseiten aufgehen werden.

Klicke JETZT auf die folgenden Links, denn dies ist eine Gelegenheit zur Verbreitung, die nicht versäumt werden darf!



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Jüdischen Feiertage sind Schritte des spirituellen Aufstiegs und größerer Einheit zwischen den Seelen

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Was ist die kabbalistische Bedeutung der jüdischen Feiertage, die jetzt bevorstehen?

Meine Antwort: Gemäß dem Schöpfungsprogramm ist alles Leben der Korrekturprozess des geschaffenen Egoismus, sodass er für die Liebe zu den Menschen und das Schenken an sie gebraucht werden kann und von da aus – an den Schöpfer. Es gibt im Leben keinen anderen Sinn, Bedeutung oder Erfüllung. Dieser Prozess setzt sich aus normalen Handlungen der Korrektur – den Wochentagen – und besonderen Handlungen – den Sabbaten und Feiertagen – zusammen.

Die Tora unterteilt die Feiertage (die besonderen Handlungen der Korrektur) in Hagim (Pesach, Shavuot und Sukkot) und Moadim. Moadim bedeutet „heilige Zusammenkünfte“; sie sind heilig, weil „Schenken“ Heiligkeit genannt wird. Das ist dann, wenn bestimmte Korrekturen durch größere Einheit (Zusammenkünfte) der Seelen gemacht werden. Auf diese Weise erlangen die Seelen ein bestimmtes Maß an Nähe zum Schöpfer. Der große Kabbalist ARI beschreibt diese Stufen detailiert in dem Buch Ta’amei Mizwot. Heutzutage gibt es allerdings keine Moadim, weil es keinen Tempel gibt und wir sind nicht auf dem Level der Zusammenkünfte der Seelen zu einer einzigen Seele.

Hinzu kommt, dass es Feiertage gibt, die den Zeiten des Kalenders folgen, das heißt, die der direkten Ausführung des Korrekturprogramms folgen. Diese sind der Sabbat, Rosh Hodesh (Monatsanfang), Rosh HaShana (Neujahr) und Yom Kippur (der Tag der Sühne für den Egoismus). Alle zusammen gibt es fünf Feiertage: Pesach (Im April), Shavuot (im Juni), Rosh HaShana (im September), Yom Kippur (im Oktober) und Sukkot (im Oktober). Jeder Feiertag entspricht einer bestimmten Ebene des Aufstiegs entlang der 125 Stufen der Leiter des Aufstiegs in Richtung der Korrektur der Seele, von der egoistischen Ebene unserer Welt bis hin zur absoluten Ähnlichkeit mit dem Schöpfer – der Welt der Unendlichkeit.

All diese besonderen Tage sind Stufen des Aufstiegs aufgrund einer besonderen Verbindung zwischen den Seelen, in der die Seelen größere Einheit erlangen, um Eins zu werden, wie der Schöpfer. All diese Feiertage wurden uns von der Zeit an weitergegeben, als das Volk Israel auf der spirituellen Ebene war und Handlungen der Korrektur gemäß dem Plan des Schöpfers vornahmen. In unserer Zeit jedoch wurden diese Handlungen mit rituellen Gebeten und Zusammenkünften ersetzt, anstatt den Egoismus zu korrigieren und die Seelen zu vereinen.

Verwandtes Material:
Kabbala Heute Artikel: Das spirituelle Rosh HaShana
 


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Warum sind die Affen nicht von den Bäumen heruntergestiegen?

Michael LaitmanEine Frage die ich erhielt: Woher kamen die Affen? Wenn Affen und Menschenaffen die uns nächste Spezies sind, warum leben sie dann immer noch auf den Bäumen und nicht wie wir in Häusern?

Meine Antwort: So wie alle Spezies in der Natur entstanden Affen aus den Reshimot (informationelle Daten), welche sich in allen Spezies anhand einer Sequenz manifestieren, angefangen vom niedrigsten Reshimo, dem am weitesten entfernten von der spirituellen Stufe und bis zum letzten Reshimo, welches seine Spezies zur Gleichheit mit dem Schöpfer bringt.

Die schrittweise Manifestation des Reshimo bringt folglich die Entwicklung des Menschen von einem Menschenaffen mit sich. Es war nicht die Entwicklung des Menschenaffen, welche die Menschen auftreten ließ, so wie Darwin glaubte, sondern die Realisierung der Abfolge des Reshimo.

Von außen scheint es jedoch so, als ob sich der Mensch aus den Tieren entwickelte. Physiologisch oder körperlich gesehen, wurde der Mensch aus den Menschenaffen geboren. Dies geschah jedoch, weil ein menschliches Reshimo in den Menschenaffen aufkam – ein Reshimo, welches den Menschenaffen völlig fremd ist.

Heute sind wir alle im physischen Sinne immer noch Tiere, doch haben wir ein Reshimo welches „Achoraim De Nefesh de Kdusha“ genannt wird, d.h. einen Punkt im Herzen, welchen wir entwickeln können, um Menschen zu werden, d.h. Adam und bedeutet „dem Schöpfer ähnlich.“

Menschenaffen haben dieses Reshimo nicht und deshalb sind sie so verblieben, wie sie sind, und leben immer noch auf den Bäumen. Ich muss jedoch erwähnen, dass es nicht genug ist, anders auszusehen als ein Menschenaffe, um anders zu sein als dieser.

Verwandtes Material:
Blog-post: Geschichte ist die Entwirrung der Reshimot in uns
Blog-post: Schöpfung und Evolution
Blog-post: Kabbala über Evolution
Entwicklung der Verlangen in der Menschheit


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Welt der Unendlichkeit ist vor Ihren Augen

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Was kann ich machen, wenn ich keine egoistischen Bestandteile in den Taten der Anderen sehe?

Meine Antwort: Sie sollen da nichts machen. Überhaupt nichts. Sie sollen Ihre inneren Eigenschaften und Wünsche richtig entwickeln, richtig stimmen (einstellen), richtig korrigieren. Und was Ihnen dabei eröffnet wird – wird eröffnet. Sie befinden sich in der Welt der Unendlichkeit, Sie müssen nichts damit machen. Wollen Sie sich besser fühlen? Ändern (korrigieren) Sie sich, dann fühlen Sie sich besser. Das ist wie mit einem Kranken. Ich soll nicht die Welt verändern, sondern mich selbst heilen. Deswegen sehe ich die egoistischen Taten von anderen Menschen oder auch nicht. Aber ich muss es nicht sehen! Im Maße meiner eigenen unkorrigierten persönlichen Eigenschaften scheint es mir so.. Man sagt: „Jeder tadelt die Anderen nur nach dem Maß seines eigenen Defektes“. Das ist alles.

Mit dem Bild, das Ihnen erscheint, müssen Sie nichts machen. Dieser Zustand ist schon vollendet. Entsprechend Ihrer Eigenschaften sehen Sie das Bild. Vor Ihren Augen ist die Welt der Unendlichkeit, die Ihnen als unsere Welt vorkommt, wie diese Welt also. Aber wieso ist das so? Weil Ihre inneren Instrumente so gestimmt sind. Ihr Kli und Ihre Kelim sind so gestimmt, dass Sie aus der Welt der Unendlichkeit solche Gestalten wahrnehmen, allerdings auf ihrem niedrigsten Niveau, d.h. der unbelebten, pflanzlichen, tierischen sowie der menschlichen Form.. Stimmen Sie sich anders ein, dann werden Sie dieselben Niveaus auf der Höhe der Welten Assija, Yezira, Brija, Azilut, Adam Kadmon und die Welt der Unendlichkeit (Ejn Sof) sehen. Stimmen Sie sich darauf ein, so wird auch das Bild, in dem Sie existieren, sich entsprechend Ihrer Kelim ändern.

So wie wir studieren, gibt es das Kli und das Licht, das es füllt. Alles, was in das Kli eindringt, dem Schirm und der Berechnung entsprechend, alles, was es verspürt, nennt man die Welt der Menschen. Außerhalb dem Kli empfinden wir nichts, nur innerhalb. Deshalb müssen Sie auch bezüglich des Äußerlichen nichts unternehmen. Dieses Äußerliche ist eine Projektion meiner Eigenschaften auf das unendliche Licht.

Verwandtes Material:
Blog-post: Die Wirklichkeit befindet sich in unserer Vorstellung
Blog-post: Wie können wir wissen, dass die Enthüllung der Höheren Welt keine Illusion ist?
Blog-post: Die Wahrnehmung der Welt
Blog-post: Wir schwimmen in einem Meer von Informationen…
Blog-post: Wie wir im Dunkeln herumtasten, um spirituelle Wahrnehmung zu erreichen
Blog-post: Die Struktur der Welt ist einfacher, als Sie denken


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Nur noch 5 Tage!

Shana TovaEs sind nur noch 5 Tage bis zum Ende des großen Verbreitungsprojektes im Internet – Shana Tova (Frohes Neues Jahr). Unsere Abteilung für Internet-Angelegenheiten bittet Euch zu helfen, damit die Quote von 1.000.000 angeschauter Video-Clips erreicht wird. Bitte schaut Euch die folgenden zehn Clips an und wartet, bis jedes zu Ende abgespielt wurde.

Verpasst diese Gelegenheit nicht, an der Kabbala-Verbreitung in der Welt teilzunehmen!

Hier ist ein Video-Clip von dem Shana-Tova-Wettbewerb, über den ich schon mal geschrieben habe.

Hier ist ein weiterer Neujahrsgruß von meinen Studenten in Mexiko.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Virtuelle Kabbala

Virtuelle GruppeVor ein paar Tagen hatte ich ein Treffen mit den israelischen Studenten der virtuellen Gruppe. Sie studieren im Internet mit uns und von Zeit zu Zeit kommen sie persönlich zu verschiedenen Veranstaltungen zusammen. Manche von ihnen nehmen sich ein paar Tage von der Arbeit frei, um bei uns im Zentrum zu sein und mit uns zu arbeiten. Manchmal kommen sie auch zu den Morgenunterrichten.

Ich denke, dass die nächste Generation alles durch das Internet wahrnehmen wird. Dann werden Menschen entdecken, dass die virtuelle Verbindung uns dazu befähigt, die falsche äußerliche Vorstellung loszuwerden und andere auf einer tieferen Ebene zu verstehen.

Außerdem werden die Menschen dann verstehen, dass die virtuelle Verbindung ebenfalls mangelhaft ist und dass eine größere, spirituelle Verbindung notwendig ist. Zusätzlich treiben steigende Reisekosten und verlorene Zeit in Staus die Menschen zum Internet. Daher ist die Entwicklung des Lernsystems durch das Internet die wichtigste Sache in der Verbreitung der Kabbala in der Welt.

Verwandtes Material:
Blog-post: Das Internet ist einfach ein Schritt in die Richtung…
Kabbala Heute Artikel: Sie haben eine neue Nachricht 🙂
Kabbala Unterricht Archiv
Kabbala Lernzentrum – Live interaktiver Kabbala-Unterricht


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 803 804 805 806 807 ... 846 847 848 Weiter