Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Unsere imaginäre Wirklichkeit wird durch zwei Mechanismen erschaffen

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Ich habe Ihre Unterrichte für Kinder angeschaut, worin Sie erklärten, dass alles um uns herum eine imaginäre Welt (Olam Dimioni) ist. In diesem Unterricht und anderen Vorträgen, die Sie zu diesem Thema gaben, gelangen die Menschen irgendwann immer an einen Punkt der Verwirrung und bringen die Frage auf: „Bedeutet dies also, dass ich mir was auch immer vorstellen kann? Warum erscheint dann diese Welt noch immer körperlich und warum bleiben meine Fantasien immer nur Fantasien?“

Meine Antwort: Der Mensch hat zwei Mechanismen, um die imaginäre Wirklichkeit zu erschaffen. Einen, der sich jenseits unseres Bewusstseins befindet. Er ist tiefer und verantwortlich für die Erschaffung des Bildes der Welt, das wir „Wirklichkeit“ nennen. Der zweite Mechanismus zur Erschaffung von Bildern befindet sich innerhalb unseres Bewusstseins und ist vordergründiger. Das ist der, den wir alle kennen und wir benutzen ihn, wenn wir unsere Fantasien erschaffen.

Wir sind nur fähig, den zweiten Mechanismus zu kontrollieren, den ersten grundlegenden jedoch nicht. Das ist so, weil er schon in uns zu formen und zu arbeiten beginnt, bevor wir ein Ich-Bewusstsein erreicht haben. Daher wird die Arbeit dieses Mechanismus nicht von unserem Bewusstsein registriert und erscheint uns einfach als das normale gewohnte Bild der Wirklichkeit.

Verwandtes Material:
Blog-post: Die Wirklichkeit befindet sich in unserer Vorstellung
Blog-post: Woher kommen Gedanken, Ideen und Träume?
Blog-post: Die Wirklichkeit ist imaginär
Baal HaSulam Artikel: Das Wesen der Wissenschaft Kabbala


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wonach sucht ein Mann bei einer Frau?

Michael LaitmanFragen, die ich über Beziehungen erhielt:

Frage: Wonach sucht ein Mann bei einer Frau?

Meine Antwort: „Trost“ (Erfüllung), so wie es in der Tora (Bereschit 2:23) heißt : „…denn vom Manne ist diese genommen.“

Frage: Sollte sie nett und still sein oder einfach nur sie selbst?

Meine Antwort: Sie sollte alles Notwendige haben, um „Adam“ zu vervollständigen.

Frage: In einem Ihrer Artikel empfehlen Sie Ihren regelmäßigen Studenten, fünfzehn Minuten pro Tag ihren Frauen zu widmen. Stimmt das? Und wenn ja, was ist der Grund dafür?

Meine Antwort: Kabbala verpflichtet die Menschen, einen bestimmten Teil ihrer Zeit und Aufmerksamkeit ihren Ehegatten zu widmen. Die Menschen sind heute beschäftigter als jemals zuvor. Daher haben wir in der Gruppe die Regel festgelegt, dass Ehepartner – zusätzlich zur Fürsorge um das Zuhause und die Kinder – sich für mindestens fünfzehn Minuten am Tag zusammen hinsetzen und in aller Ruhe miteinander reden müssen.

Wie steht’s mit Ihnen, können sie sich mit Ihrem Mann seelenruhig und täglich unterhalten? Geschieht das jemals?

Frage: Ich wurde vor zwei Monaten geschieden. In einer TV-Show sagten Sie, dass Sie gegen die Scheidung sind. Ich tat alles, um es zu verhindern, aber ich habe einige Bücher gelesen und weiß, dass lt. Kabbala Menschen manchmal heiraten und Kinder haben, ihre Vereinigung aber nicht „dazu bestimmt ist“. Die Menschen werden geschieden und finden dann ihr passendes Gegenstück – jemanden, der für sie geschaffen ist. Ist das wahr?

Meine Antwort: Kabbala verbietet keine Scheidung, vor allem dann nicht, wenn man durch sein Eheleben davon abgehalten wird, den Zweck seines Lebens in dieser Welt zu erlangen – das Schöpfungsziel. In anderen Fällen ist es allerdings besser, eine Scheidung zu vermeiden.

Verwandtes Material:
Blog-post: Frau = Verlangen
Blog-post: Das Einzige, das eine Scheidung rechtfertigen kann!


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kabbala Kongress für englisch Sprechende

Kabbala Tagung St. LouisNordamerika Kabbala Tagung: St. Louis, 14. – 16. November

Lasse diese Gelegenheit nicht aus, diesen November den gemeinsamen Punkt der Einheit der Menschheit zu enthüllen!

Information & Registration>>

Europäischer Kabbala Kongress: Blackpool, UK, 7. – 9. NovemberKabbala Kongress UK 2008

Du bist zum allerersten Kabbala Kongress in Großbritannien eingeladen!

Information & Registration>>



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Was haben Gauner und Propheten mit Bnei Baruchs virtueller Gruppe gemeinsam?

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Es steht geschrieben, dass der Gauner Bilam ein großer Prophet war, wie Moses. Ich verstehe, dass dies die Verlangen umschreibt, die in einer Person enthüllt werden, denn Licht kann nicht in unkorrigierten Verlangen enthüllt werden. Aber warum ist das unkorrigierteste Verlangen, Bilam, nicht nur fähig das Licht zu enthüllen, sondern sogar die Stufe eines Propheten? Wie konnte Bilam die Stufe eines Propheten erreichen, während er in einem so unkorrigierten Zustand war?

Meine Antwort: Es steht geschrieben, dass der Pharao über den Schöpfer Bescheid wusste, und dass der Gauner Lavan das komplette Höhere Licht verkörperte. Ähnliche Dinge werden über viele andere „bösen“ Charaktere geschrieben. Die Tora spricht vielmehr über die spirituellen Wurzeln der Charaktere in unserer Welt, als über ihre weltlichen Manifestationen. Wenn du auf die Wurzel ihrer Seelen von der spirituellen Stufe schaust, dann kannst du beschreiben wer sie sind, selbst wenn in unserer Welt diese Charaktere ihre Rolle unbewusst spielen.

Der Pharao ist gleich und gegenteilig zum Schöpfer. Das gleicht den vier Reinen Welten von ABYA (die Welten der guten Kräfte des Schenkens), und ihnen gegenüber sind die vier Unreinen Welten von ABYA (die Welten der bösen Kräfte des Empfangens). Diese beiden Systeme sind gegensätzlich, parallel und gleich zueinander, um den Zustand des freien Willens für die Seelen aufrecht zu erhalten.

Die Seelen werden gleichmäßig von beiden beeinflusst, und ihre Wahl liegt im Auswählen der richtigen Umgebung, um zusätzliche Kräfte zu erhalten, um der richtigen Seite den Vorzug zu geben – der guten, schenkenden Seite. Es steht geschrieben, dass man sich jeden Moment als Halb-Sünder und Halb-Gerechter sehen sollte, und der einzige Weg Balance zu halten ist, von der Gruppe geprägt zu werden. Deshalb ist es so wichtig für uns, auf jeden, der ein Verlangen danach hat, den komplettesten virtuellen Einfluss der Bnei Baruch Gruppe zu schaffen.

Verwandtes Material:
Blog-post: Bekämpfe den Egoismus nicht alleine – er wird immer gewinnen!
Blog-post: Nur der Einfluss des Höheren Lichtes kann dir die Wichtigkeit der Gruppe geben
Baal HaSulam Artikel: Die Liebe Gottes und die Liebe der Geschöpfe
Kapitel aus „Leben aus der Kabbala“, Seite 226: Die Rückkehr zum Schöpfer
Kabbala Heute, Ausgabe 7: Rabbi Chiya’s Vision


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Alle Propheten schrieben über uns

Michael LaitmanFragen, die ich über die Propheten, die Zukunft der Menschheit und die Bnei Baruch Gemeinschaft erhielt:

Frage: Ich frage mich, ob ich das richtig verstehe: Keiner der Propheten sprach weder darüber, was in ihrer Zeit passierte noch über die kommende Zerstörung des Tempels, sondern einzig über unsere Zeit – den spirituellen Aufstieg und die Elimination des Egoismus, die stattfinden wird?

Meine Antwort: Ja. Lesen Sie dazu im Babylonischen Talmud, Sanhedrin, Seite 99 A.

Frage: Ich bin besorgt: Wird die Menschheit fähig sein, sich zu ändern und verstehen, was das Wichtigste ist oder wird sie durch den Krieg zwischen Russland und Georgien zurückgehalten und die Welt in Wahnsinn und Chaos versinken?

Meine Antwort: Ich hoffe, dass unsere Bemühungen in der Verbreitung die Welt zu einer friedlichen Korrektur bringen wird – ohne vorausgehende Kämpfe.

Frage: Ich hörte, dass es eine Zeit gab, in der Bnei Baruch nach einer Gelegenheit suchte, damit Kabbalisten zusammenleben können.
Obwohl Ihre Studenten nahe des Bnei Baruch Zentrums leben, so leben sie jedoch immer noch nicht zusammen. Warum ist das so? Fehlt es Ihnen an finanziellen Mitteln, an einem entsprechendem Platz oder ist dies nötig, um das Verlangen zu stärken?

Meine Antwort: Wir wollten ein Modell der zukünftigen Gesellschaft innerhalb eines eng verbundenen Umfeldes erschaffen, bis wir entdeckten, dass es nötig ist, an die Öffentlichkeit zu gehen und die gesamte Menschheit aufzuklären, anstatt uns selbst zu isolieren.

Verwandtes Material:
Blog-post: Der Egoismus zerstört sich selbst
Blog-post: Im georgischen Krieg hat keine der beiden Seiten recht
Kabbala Blog: Eine kabbalistische Deutung der Geschichte des Propheten Jona


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wirtschaftswissenschaftler sorgen sich nicht über die Ursache der Finanzkrise

Michael LaitmanWenn ich mit Wirtschaftswissenschaftlern über die Krise spreche, spüre ich, dass sie und ich an verschiedenen Dingen interessiert sind. Sie interessieren sich nicht für die Ursache der Krise und sind bereit, meine Erklärung davon zu akzeptieren. Was sie interessiert ist die Entwicklung der Krise und was hier und jetzt – durch eine Bank oder Familie – getan werden muss.

Zuerst einmal erscheint ihnen meine Behauptung, dass unsere Beziehungen untereinander dasjenige sind, was korrigiert werden muss – sowohl in Organisationen als auch zwischen den Menschen auf der ganzen Welt – naiv, weil sie die Ursache der Krise momentan noch nicht sehen – den Mangel an liebvollen Verbindungen unter den Menschen. Diese Verbindungen müssen aus dem Verstehen heraus entstehen, dass wir alle ein Teil eines Organismus sind und wir diesen Organismus nur heilen können, indem wir uns gemeinsam um alle seine Teile kümmern. Einzig auf diese Weise lässt sich dieses globale Problem und alle Krisen, die heute in der Menschheit nach und nach offenbart werden, beheben. Sie werden offenbart, weil unsere egoistische Entwicklung uns an den Punkt gebracht hat, wo wir alle innerhalb eines einzigen Organismus vereinigt werden.

Hinsichtlich der Globalen Krise hat der Prozess begonnen, aber das ist nur der Anfang. Es gibt viel mehr darüber zu sagen und wir werden in der Zukunft viel mehr darüber sprechen – über Ursachen, Fortschritt, Zweck und den Möglichkeiten der Erweichung dessen – „den Pfad des Lichts“, den Kabbala anstatt „des Pfads des Leidens“ anbietet.

Verwandtes Material:
Blog-post: Die Arznei gegen die Globale Krise
Artikel: Eine kabbalistische Interpretation der Wirtschaftskrise – Ein Artikel auf Ynetnews



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Unser „Ich“ liegt ausserhalb von uns!

Michael LaitmanNews Report: Die meisten Menschen sind der Meinung, dass unsere Erinnerungen sich irgendwo in unserem Gehirn befinden. Und dennoch konnten Mediziner noch nicht feststellen, in welchen Gehirnarealen unsere Erinnerungen tatsächlich gespeichert sind. Ist es möglich, dass unsere Erinnerungen sich vielleicht irgendwo ausserhalb unseres physischen Körpers befinden?

Entsprechend dem Biologen Dr. Rupert Sheldrake, Autor einiger namhafter wissenschaftlicher Bücher und Artikel, befinden sich die Erinnerungen in keiner speziellen Region des Großhirns, sondern in einer Art Zone, die das Gehirn umgibt und durchdringt. Das Hirn selbst ist ein Dekodierer für den Informationsfluss, der sich durch die Interaktionen jedes Menschen mit seiner Umwelt ergibt. Sheldrake vergleicht das Gehirn mit einem Fernsehgerät – anhand dieser Analogie erklärt er, wie Verstand und Gehirn zusammenarbeiten.

.. alle Organismen gehören zu ihrer eigenen Art morphischer Resonanz – einem Feld, welches sich sowohl innerhalb als auch ausserhalb des Organismus, welcher ihm Form und Umriss verleiht, befindet.. der morphogenetische Ansatz wiederum ist der Ansicht, dass sich entwickelnde Organismen von Feldern geformt werden, den so genannten morphogenetischen Feldern. Sie sind so etwas wie unsichtbare Entwürfe, die der Form des wachsenden Organismus zugrunde liegen.
..“Das Schlüsselkonzept der morphischen Resonanz besteht darin, dass ähnliche Dinge wiederum ähnliche Dinge beeinflussen, über Raum und Zeit hinaus,“ schreibt Sheldrake.

Während die Suche nach Erinnerungen die traditionellen biologischen Erkenntnisse herausfordert, glauben Forscher wie Sheldrake, dass der wahre Speicherort der Erinnerungen sich in nicht beobachtbaren räumlichen Dimensionen befindet. Das Gehirn wirkt nicht als Speicherplatz, nicht einmal der Verstand, sondern nur als notwendige physikalische Verbindung mit seinem morphischen Umfeld.

Mein Kommentar: Kabbala erklärt, dass wir eine Kette von informativen Aufzeichnungen beinhalten (Reshimot). Diese Aufzeichnungen „erwachen zum Leben“, eine nach der anderen, wenn sie sich unter dem Einfluss der Umgebung (Umgebenden Lichts) in das dynamische Bild der Welt, das wir wahrnehmen, verwandeln. Ähnlich einem Computer, der ein Video abspielt, welches er aus seinem Speicher abruft.

Wir können die Kette der Aufzeichnungen nicht beeinflussen. Wir haben aber die Möglichkeit, das Programm zu erlernen, welches sie abspielt und so erfolgreich deren Realisierung durch unsere eigene Anstrengung zu bewirken. In diesem Fall fahren wir selbst das Programm hoch und erkennen dessen Ursache, Fluss und Bedeutung, und erlangen dabei die Stufe des Schöpfers.

Verwandtes Material:
Blog-post: Ein Reshimo ist der vollendete künftige Zustand eines Menschen
Blog-post: Die Reshimot, die heute an die Oberfläche gelangen, verlangen nach dem spirituellen Aufstieg…


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wie bekommt man den Wolf, die Ziege und den Salat über den Fluss? (Wie löst man die Globale Krise?)

Michael LaitmanEin Rätsel über einen Wolf, eine Ziege und Salat: Wie befördert man sie über den Fluss, ohne dass der eine den (oder das) andere auffrisst?

Das Boot ist sehr klein und man kann jeweils nur ein Objekt befördern: entweder den Wolf, die Ziege oder den Salat. Wenn man den Wolf nimmt, frisst die Ziege den Salat, usw.

Wegen des primitiven Egoismus der Tiere verwandelt sich diese simple Situation in ein beträchtliches Problem für einen Menschen mit strategisch ausgerichtetem Verstand. Es erscheint wie ein einfaches Rätsel, aber man braucht viel Zeit und Energie für dessen Lösung!

Dies ist ein wunderbares Bildnis für den Aufbau der modernen Gesellschaft. Das einfachste unserer Probleme in dieser Welt wird zu einen kaum lösbaren Rätsel auf Grund der gleichen Prinzipien. Wenn man beispielsweise ein Ding von A nach B transportieren will. Es ist doch einfach – Lastwagen her und los geht’s! Aber was, wenn es sich um Gold, Geld oder Diamanten handelt? Dann benötigt man zusätzlich 20 Leute für die Sicherheit, spezielle Gebäude, einen Panzerwagen, Waffen und moderne Technologie. Das zeigt, dass all die Verbindungen innerhalb des Metasystems, welches auch „menschliche Gesellschaft“ heißt, ziemlich ineffizient sind. 99% unserer Anstrengung verschwenden wir für die „Reibung“ innerhalb dieses Mechanismus. Das System widersteht jeglicher altruistischen Handlung in sich selbst.

Karawanen voll Nahrungsmittel für hungernde Menschen werden ausgeraubt. Geld für die ärmsten Länder verschwindet auf dem Weg dorthin usw.

Nichtsdestoweniger reichten die 1% für die Entwicklung der Menschheit aus. Jedenfalls erkennen wir nun, dass sich unsere Zivilisation auf dem Weg in den Untergang befindet. Die gesamte tausende Jahre alte Struktur hat ihren Endpunkt erreicht und steht kurz davor, wie ein Kartenhaus zusammen zu stürzen.

Wir haben es mit einer seltsamen Situation zu tun: Wissenschaftler aus der ganzen Welt arbeiten daran, einen Automotor zu erschaffen, eine Glühbirne und andere Produkte, die mehr Wirtschaftlichkeit versprechen. Doch wozu tun sie dies? Alles aus dem gleichen Grund – den wachsenden Egoismus der Menschen zu befriedigen. Wir können Menschen nicht dazu bewegen, weniger mit dem Auto zu fahren, also versuchen wir es halt mit wirtschaftlicheren Motoren.

Stellen Sie sich jetzt vor, dass wir langsam das Bewusstsein eines Menschen verändern und seine Wahrnehmung des Aufbaus der Welt und seines Platzes in der Welt erweitern könnten. Dann würde jeder Mensch, der irgendwo hinfahren möchte, sich fragen, wie er wirtschaftlicher agieren könnte. „Vielleicht kann ich andere Leute in meinem Auto mitnehmen oder den Bus benützen?“ Er würde dann nicht daran denken, für sich selbst Benzin zu sparen, sondern die globalen Ölreserven, die der ganzen Menschheit zu Gute kommen, zu schützen.

Und so würde es mit allem sein! Die Menschheit hat einen zehnfachen Spielraum an Reserven aller Parameter: Öl, Nahrung, Gesundheit usw. Wir nutzen Öl für sinnlose Fahrten, und fast Nichts wird mehr in kleinem Stil angebaut, da es in der freien Marktwirtschaft nichts einbringt; Menschen sind krank und sterben, weil sie sich mit allen Mitteln gegenseitig umbringen – beginnend bei den Gedanken bis hin zur tatsächlichen Atombombe…

Der Begriff Globale Krise, der heute in aller Munde ist, bedeutet, dass die Krise sich nicht nur auf Öl- oder Nahrungsproduktion oder demografische Bereiche bezieht. Es handelt sich um eine Krise in unserer Wahrnehmung – wer wir sind und in welcher Welt wir leben. Lasst uns dieser lebenswichtigen Themen bewusst werden. Dann wird der schwierige Transport unseres Wolfes, der Ziege und des Salates zu einer einfachen und freudvollen Reise!

Verwandtes Material:
Blog-post: Katastrophen und Krankheiten werden beendet, wenn…
Kabbala Blog: Die Allegorie von den verlorenen Freunden in der Wüste


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

“Kabbala Heute” Zeitung in Finnisch

Die erste Ausgabe der Kabbala Heute Zeitung wurde heute in Finnisch veröffentlicht:

Kabbala Heute in Finnisch

Wenn Ihr wüsstet, wie schwer es ist, die „heiße“ finnische Jugend zu entzücken, dann würdet Ihr die Mühen zu schätzen wissen, die unsere finnischen Freunde auf sich nehmen!



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die jetzige Krise ist gleichzusetzen mit einem Vertrauensverlust der Menschen in das egoistische System unserer Beziehungen

Frage: Warum beharren Sie so darauf, dass sich die derzeitige Finanzkrise nur durch eine Änderung der zwischenmenschlichen Beziehungen lösen lässt?

Antwort: Diese Frage wurde bereits in einem anderen Blogeintrag beantwortet.

Wirtschaftswissenschaftler behaupten ebenfalls, dass die Gründe für die Aktienmarktkrise im Verlust des Vertrauens der Menschen in Banken und Firmen liegen. Der Auf- und Abstieg der Kurse hängt vom Auf- und Abstieg der menschlichen Erwartungen von Firmen und Banken ab.

Zusätzlich argwöhnen Menschen selbst in Krisensituationen, dass Firmen beträchtliche „Erträge“ auf die Seite bringen. Manager bankrotter Banken und Firmen wussten über die kommenden Ereignisse Bescheid und erhöhten rechtzeitig das eigene Gehalt und das der Angestellten, um für schlechte Zeiten „anzusparen“. Daher ist die jetzige Krise (und es wird noch andere geben) ein Ausdruck des Vertrauensverlustes der Menschen in Firmen, Banken und die Zukunft überhaupt. Dem egoistischen System und dass es weiterhin unser Leben regeln kann, wird nicht länger vertraut.

Kabbala sieht darin den Beginn der Korrektur der Welt. Wir müssen realisieren, dass wir völlig von einander abhängig sind und dass man sich dieser Abhängigkeit nicht entziehen kann. Wir sind wie Mitglieder einer einzigen Familie, die gemeinsam Freud und Leid teilen. Wir sollten eine Atmosphäre familiären Vertrauens schaffen und uns um den gesamten Planeten kümmern – erst dann wird die Globale Krise enden.

Verwandtes Material:
Blog-post: Eine Analyse der Krise
Blog-post: Wie fühlt sich ein Kabbalist bei den aktuellen Ereignissen?
Blog-post: 7 Wege zur korrekten annäherung an die Globalisierung


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 794 795 796 797 798 ... 846 847 848 Weiter