Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Polygamie ist der Schlüssel für ein langes Leben – Das behaupten neue Forschungen

Michael LaitmanNachrichten (von NewScientists und newsru.com): Neue Forschungen zeigen, dass Polygamisten im Durchschnitt sieben Jahre länger leben. Der Ökologe Virpi Lummaa und sein Mitarbeiter Andy Russel (Universität von Sheffield, UK) analysierten Daten der Weltgesundheitsorganisation zur Langlebigkeit von 189 Ländern. In Betracht gezogen ist das Bruttosozialprodukt des Landes und das Durchschnittliche Einkommen, um den Effekt der besseren Ernährung und des Gesundheitssystems in den monogamen westlichen Ländern zu minimieren. Sie fanden heraus, dass Männer aus Ländern, in denen Polygamie praktiziert wird, viel länger leben als in monogamen Ländern – bis zu 12 % länger.

Aber die Frauen leben genauso lang, sogar länger als die Männer! Nach Cedrik Puleston, ein Demograph der Stanford Universität, gibt es zwei Hypothesen beim Versuch, die Langlebigkeit der Männer und Frauen zu erklären. Die Frauen leben länger, weil sie Großmütter werden und auf ihre Enkelkinder aufpassen müssen. Die Menopause „befreit“ sie, befähigt sie, mit dem Erziehen der Kinder anzufangen. Auf der anderen Seite leben die Männer länger, weil sie jüngere Frauen heiraten und von der Langlebigkeit der Frauen beeinflusst werden.

Mein Kommentar: Warum leben Menschen lange? Das menschliche Wesen ist ein einzigartiges Geschöpf im Tierreich, weil es lange nach seiner fruchtbaren Periode weiterlebt. Das lange Leben des Menschen ist unnatürlich – er sollte nicht länger als 45 – 50 Jahr leben. Bei Frauen ist der Höhepunkt und die Menopause eine vorübergehende Periode zwischen der sexuellen Reife und der Periode des Alterns genau wie bei Männern, das heißt, dass es für Menschen keinen Grund gibt, länger zu leben – außer den höheren Zweck zu erfüllen!

Tatsächlich müssen die Menschen ihren Egoismus entwickeln, um dann zu verstehen, dass er böse ist und die Kräfte der Korrektur durch das Studieren in einer Gruppe erwecken. Sie müssen den Machsom überqueren und die 125 Stufen bis zur vollständigen Korrektur überwinden. Das braucht viele Jahre an ernsthaften Bemühungen. Und deswegen hat die Natur (der Schöpfer) in unserer Ära – der Ära der Korrektur – die menschliche Lebensspanne für die Menschen mehr als nötig verlängert, um ihre höhere Mission während ihres Lebens zu beenden.

Verwandtes Material:
Blog-post: Polygamie – Eine Frage der Kultur
Blog-post: Was wird mit der Welt geschehen, wenn ich sterbe?
Blog-post: Der Machsom kann individuell und als Gruppe überquert werden


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Tauche in die Wässer des Schenkens ein und du wirst rein werden

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Ich las, das Rabbi Nachman folgendes über Mikwe (rituelles Untertauchen) sagte: „Wenn ein Mensch in eine Mikwe (ein Bassin mit Regen- oder Frühlingswasser gefüllt, oder ein Meer oder Fluss) eintaucht, werden seine Feinde zerstört und alle seine Probleme und Störungen verschwinden, die ihn davon abhielten, dem Schöpfer zu dienen.“ Spricht er über die Kombination der inneren Arbeit eines Kabbalisten mit den entsprechenden mechanischen Handlungen seines biologischen Körpers?

Meine Antwort: Es bedeutet folgendes: „Wenn ein Mensch alle seine Verlangen in die Eigenschaft des Schenkens eintaucht, werden alle seine egoistischen Absichten verschwinden und nichts wird ihn davon abhalten, dem Schöpfer gleich zu sein.“ Es gibt keine Notwendigkeit für physische Handlungen des Körpers, denn wenn der Körper eines Kabbalisten stirbt, fühlt seine Seele weiter ihre Existenz durch die Gleichheit mit dem Schöpfer.

Die Seele existiert außerhalb des Körpers, unabhängig von ihm. Sie wird nicht in den Körper wiedergeboren und sie kann nicht durch irgendwelche physische Handlungen beeinflusst werden, die mit dem Körper ausgeführt werden. Die Seele ist ein Teil des Schöpfers von Oben, wogegen der Körper eine Form des Lebens aus Eiweißmaterial ist.

Alles, was das Judentum jemandem rät mit dem Körper zu tun ist eine Tradition, ein Rahmen der einem hilft, äußerlich in der Höheren Welt zu bleiben. Aber unglücklicherweise hält der gleiche Rahmen, der den Juden half, das Exil zu überstehen, sie heute – wenn es notwendig ist, aus dem spirituellen Exil herauszukommen – von der Korrektur ab, die sie heute ausführen müssen.

Es steht geschrieben: „Während die Mikwe das Unreine reinigt, reinigt der Schöpfer Israel.“ Tauche in den Schöpfer ein, die Eigenschaft von Bina, die Wässer des Schenkens und der Barmherzigkeit – und du wirst gereinigt!

Verwandtes Material:
Blog-post: Der Schöpfer hat weder Arme noch Beine


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die jüdische Nation kann nur durch die Rückkehr zu „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ zu neuem Leben erwachen

In dieser Woche hatten wir einen neuen Gast in unserem Zentrum – Yossi Vassa, Bühnendarsteller, Schauspieler, Comedian und Bühnenautor von Theaterproduktionen für Kinder und Jugendliche, sowie anderer Unterhaltungsprogramme.

Rav Michael Laitman und Yossi Vassa

Yossi ist nicht nur in Israel erfolgreich, sondern auch am Broadway, in Mexiko, England und anderen Ländern weltweit. Dieser intelligente und energetische junge Mann repatriierte von Äthiopien nach Israel und war besorgt über die erfolglose Aufnahme seiner Äthiopischen Gemeinde in Israel. Ich kenne ihn schon sehr lange, weil der Verlobte meiner Tochter, Shai Ben Attar, der Drehbuchschreiber und Bühnendirektor seiner Stücke ist.

Während unserer Gespräche kamen wir zu der Schlussfolgerung, dass es so etwas wie eine jüdische Nation nicht gibt, sondern nur eine Zusammenkunft von Geächteten und Flüchtlingen, die nicht in der Lage waren, eine Nation zu werden. Das ist so, weil in der Vergangenheit, vor 3700 Jahren, die jüdische Nation anhand der spirituellen Idee von Einheit und brüderlicher Liebe geschaffen wurde, über den Egoismus der Menschen hinaus – und sie erreichten das durch den Einfluss des Höheren Lichtes. Vor 2000 Jahren fielen sie jedoch von der Stufe der „Liebe für den Nächsten“ in den Hass und wurden zerstreut wie ein Haufen Nüsse, die aus einem Sack fielen.

Heute ist der einzige Weg für uns, um uns wieder zu sammeln und eine Nation zu werden, die Wiederbelebung des gleichen Fundaments, das damals existierte – Liebe für den Nächsten. Nur die Kabbala kann das erreichen, oder bessergesagt: das Licht, das durch sie angezogen wird. Wir hier in Bnei Baruch hoffen, dass wir in der Lage sein werden, dieses Licht zu erwecken und dadurch die gesamte Welt zur Ruhe bringen zu können.

Verwandtes Material:
Blog-post: Der Bau des Dritten Tempels
Blog-post: Der Bankrott des Zionismus
Der Ursprung der Kabbala


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Der Machsom kann individuell und als Gruppe überquert werden

Michael LaitmanFragen, die ich zur Überquerung des Machsom erhielt:

Frage: Du sagtest in einer deiner Lektionen, dass die Überquerung des Machsom individuell geschieht. Warum reicht die Kraft von Arwut (der Bürgschaft) nicht für alle Freunde der Gruppe aus, um den Machsom zur selben Zeit überqueren zu können, wie die Menschen, die die Tora am Fuße des Berges Sinai empfingen? Der Empfang der Tora war kollektiv, warum ist dann die Überquerung des Machsom individuell?

Meine Antwort: Die Kraft von Arwut (Bürgschaft) reicht definitiv für alle Freunde aus, um den Machsom zur selben Zeit zu überqueren! Jedoch ist es auch möglich, den Machsom individuell zu überqueren, wenn ein Mensch die notwendige Anzahl an Anstrengungen (genannt Seah) hinsichtlich der Gruppe und des Schöpfers aufbringt.

Frage: Ich verstehe aus deinen Erklärungen in den Morgenlektionen, dass jeder die besten Bedingungen erhält, um die Spiritualität zu erreichen. Es gab auch einen Text, in dem du erklärtest, dass der Machsom nur unter einer bestimmten Art von Druck überquert werden kann, welcher in der Gruppe existiert. Wir haben eine weltweite virtuelle Gruppe, die alle Vorraussetzungen erfüllt, um die spirituelle Welt zu betreten. Können wir in diesen virtuellen Verbindungen den richtigen Druck zur Überquerung des Machsom erreichen? Und wird es jedem zur gleichen Zeit passieren oder individuell?

Meine Antwort: Baal HaSulam beantwortet das im Artikel „Das Wesen der Religion und ihr Ziel“. Am Ende der 6000 Jahre wird jeder die vollständige Korrektur erreichen, aber vorher kann es ebenso sowohl von Individuen als auch von Gruppen geschafft werden.

Verwandtes Material:
Blog-post: Es braucht Zeit, Anstrengung und Erfahrung, um die Höhere Welt zu enthüllen
Blog-post: Scham bringt uns dem Schöpfer näher
Artikel von Baal HaSulam: Die Bürgschaft (Arwut)
 


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kabbala Kongress der Einheit in St. Louis, Missouri

St. Louis TagungLiebe Freunde! Vom 14.-16. November wird die Gruppe von St. Louis einen Kongress veranstalten, um unsere gemeinsame spannende Reise fortzusetzen und unter uns neue Ebenen der Einheit zu enthüllen!

Wir laden das Welt-Kli ein, mit uns dabei zu sein. Wir laden besonders unsere neuen Freunde des Bnei Baruch Lernzentrums ein, um einen ersten Geschmack an dem unerlässlichen Werk zu erhalten, das getan wird.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ein Lied zur Erinnerung an Rabash

RabashHeute ist der Todestag meines Lehrers (Yahrzeit). Rabash war ein großer Kabbalist, der letzte in der Abstammungslinie der Weitergabe der Erkenntnis des Schöpfers von Adam an bis in unsere Zeit. Diese Linie endete mit Rabash, Rav Baruch Shalom HaLevi Ashlag (1906 – 1991).

Hier ist ein Lied mit dem Namen „Lehrer“, das von meinem Studenten Igor Irtishky, aus Russland komponiert wurde, mit einem Text von Dina Baiter.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neue Veröffentlichungen in Mexiko

Mein Artikel „Der Schmetterlingseffekt und Kabbala“ wurde in der mexikanischen Zeitung „Noticias“ abgedruckt. Diese Zeitung wird meine Artikel jetzt monatlich herausbringen.

Noticias Noticias

Verwandtes Material:
Mein Blog in Spanisch
Kabbala Webseite in Spanisch
Kabbala Kurs in Spanisch
Kabbala Radio und TV in Spanisch
Kabbala Bücher in Spanisch


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Sie sind jederzeit willkommen, sich selbst zu helfen!

Michael LaitmanFragen, die ich über verschiedene Projekte erhielt, von denen Leute möchten, dass sie von unserer Kabbala Akademie vollendet werden:

Frage: Warum hat Ihre Webseite nicht alle Kapitel vom Talmud Esser HaSefirot und wo kann ich den kompletten Talmud Esser HaSefirot in Englisch oder Deutsch bekommen?

Meine Antwort: Alle diese Übersetzungen werden von unseren Freunden gemacht. Dies ist eine enorme Arbeit und um sie zu vollenden, würden wir eine ganze Gruppe von Menschen benötigen, die hauptamtlich daran arbeiten. Wir haben einfach nicht die Mittel, um das zu realisieren. Wer auch immer dieses Projekt als eine Priorität betrachtet, ist willkommen, es zu finanzieren, und wir können die Arbeiter bereitstellen, die dieses Projekt vollenden können.

Frage: Ist es möglich, auf Ihrer Seite eine Karte einzustellen, die alle Teilnehmer der virtuellen Freundestreffen in Echtzeit darstellt, angezeigt durch blickende Punkten auf der Karte?

Meine Antwort: Wenn jemand diese Karte entwerfen kann, werden wir sie auf unserer Seite anzeigen. Es gibt viele gute Projekte, doch es gibt weder genug Finanzmittel aus dem Maaser (dem Zehnten) noch gibt es genug Leute, die all diese Projekte zu Ende bringen. Aber Sie sind willkommen, uns auf beide Arten zu helfen oder zu versuchen, es selbst zu machen.

Frage: Die Bücher, die helfen, uns zu korrigieren, sind die Bücher von ARI, Baal HaSulam und Rabash. Wann werden diese Bücher in Englisch und Deutsch erhältlich sein?

Meine Antwort: Wenn wir die Leute und die Finanzmittel dafür haben. Sie sind jederzeit willkommen, (sich selbst) zu helfen!

Verwandtes Material:
Blog-post: Wessen Geld unterstützt die Kabbala Akademie?
Blog-post: Der Kreislauf von Abstiegen und Aufstiegen und die Korrektur des Maaser (Fortgeschrittene)
Blog-post: Das Leben geht weiter – zu unseren Gunsten
Blog-post:Ein „Hallo“ aus den Urlaubsorten des Schwarzen Meeres
Blog-post: Bnei Baruchs Weltweite Karte


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

In der Kabbala gibt es keine Idole

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Ich weiß nicht warum, doch je mehr ich Ihnen zuhöre, umso mehr verliebe ich mich in Sie. Das kann ich einfach nicht verstehen. Wie machen Sie das? Je mehr ich Ihnen zuhöre, umso mehr will ich zuhören. Was ist Ihr Geheimnis?

Meine Antwort: Das hat nichts mit mir zu tun – es ist das Licht, das Sie von den Quellentexten (den Büchern) empfangen, die wir für unsere Studien gebrauchen. Ich empfehle Ihnen, Ihre Aufmerksamkeit nicht auf den Lehrer oder Ausbilder zu richten, sondern stattdessen durch ihn, das Material und das Konzept „hindurch“ zu schauen, um den Schöpfer zu sehen, die Eigenschaft des Schenkens, der Liebe zu Ihrem Nächsten!

Aus diesem Grund lasse ich Worte der Danksagung oder andere derartige Erklärungen beim Veröffentlichen von Briefen und Fragen, die ich auf diesem Blog erhalte, weg. Es gibt in der Kabbala keine Idole. Tatsächlich wissen wir nicht einmal, wo sich das Grab von Moses befindet. Das ist deshalb so, weil alles nur auf den Schöpfer hinweisen darf. Zudem soll man sich Ihn auch nicht als ein geistiges Bild vorstellen (gemäß des Verbotes, sich ein Götzenbild zu machen), sondern als Eigenschaft des Schenkens und der Liebe.

Verwandtes Material:
Blog-post: Die Tora. Das 5. Buch Mose, Kapitel Wa’etchanan
 


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wie man wirkungsvolle virtuelle Verbindungen beibehält

Michael LaitmanZwei Fragen, die ich über die Verbindung in virtuellen Gruppen erhielt:

Frage: Durch die Teilnahme an virtuellen Lektionen schaffen wir eine vereinte Internetgruppe, die physisch nicht auf einen Ort beschränkt ist, sondern nur in der Dimension Zeit miteinander verbunden ist, on-line. Es handelt sich um eine Gruppe gleichgesinnter Menschen oder Freunde. Werde ich ein Teil der Gruppe, wenn ich mir die Lektionen später anhöre, also nicht um 3:00 Uhr israelische Zeit?

Meine Antwort: Ein Teil der Gruppe zu sein bedeutet nicht nur, die Lektionen zur selben Zeit zu hören, sondern mit allen virtuellen Freunden verbunden zu sein, die durch ein gemeinsames Verlangen und dem Ziel, den Schöpfer zu erreichen, vereint sind, ebenso wie mit den Hilfsmitteln zur Erreichung dieses Ziels – den originalen Textquellen (Das Buch Sohar, und die Werke von ARI und Baal HaSulam mit meinen Kommentaren). Zusätzlich stimmen sie zu, die Bürgschaft auszuführen (siehe den Artikel „Die Bürgschaft“), an den „Gesetzen der virtuellen Gruppe“ festzuhalten, an der Verbreitung teilzunehmen, Maaser (den Zehnten) für die Verbreitung zu zahlen und mindestens einmal im Jahr an einem Kongress teilzunehmen.

Frage: Dürfen Frauen während eines Kongresses tanzen und singen?

Meine Antwort: Ja, wenn sie es getrennt von den Männern tun, sodass die Männer nicht von höheren Gedanken und der Vereinigung der Freunde abgelenkt werden.

Verwandtes Material:
Blog-post: Widersprüche führen zu Verständnis
Blog-post: Die virutelle Gruppe ist Teil des gemeinsamen Klis
Shamati #20:Lishma (für den Schöpfer)


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 791 792 793 794 795 ... 838 839 840 Weiter