Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Kabbala in Valle de Bravo, Mexiko

In der letzten Woche hielten unsere Freunde in Mexiko eine Verbreitungs-Veranstaltung an einem sehr populären Urlaubsort ab – der Stadt Valle de Bravo, 150km von Mexiko entfernt. Sie verteilten dort die Zeitung La Voz de la Cabalá (Die Stimme der Kabbala). Innerhalb von zwei Stunden verteilten sie ungefähr 1.000 Zeitungen. Seit etlichen Jahren sind unsere Gruppen in Lateinamerika jetzt schon ein Vorbild in Studium, Einheit und Verbreitung!

Valle de Bravo Valle de Bravo Valle de Bravo

Verwandtes Material:
Blog-post: Verbreitung in Mexiko
Kabbala Live Unterricht in Spanisch


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Von unserer Welt – zur virtuellen Welt – zur Höheren Welt

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Kürzlich haben Sie darüber gesprochen, von der regulären Verbreitung durch Zeitungen, wie in Sochi und anderen Orten, zur Verbreitung durch das Internet überzugehen. Bedeutet das, dass wir aufhören sollen, Zeitungen und Magazine herauszugeben, TV-Sendungen zu produzieren, usw.?

Meine Antwort: Wir werden keine hastigen Veränderungen vornehmen. Wir werden alle unsere gegenwärtigen Mittel der Verbreitung fortsetzen, einschließlich der Herausgabe von Büchern und Zeitungen, der Produktion von Filmen usw. Jedoch wird sich schrittweise die Priorität auf die Verbreitung durch das Internet verlagern. Die Gründe sind folgende:

Notwendig für die Existenz. Die Natur auf ihrer unbelebten, pflanzlichen und tierischen Stufe ist darauf programmiert, nur das zu konsumieren, was für die Existenz notwendig ist. Die restliche Zeit ruht sie aus.

Exzess- oder Luxusbedürfnisse. Anders als die Tiere, strebt der Mensch danach, sich über die natürlichen (tierischen) Bedürfnisse des Körpers, wie Essen, Wohnen, Sex und Familie, hinaus zu erfüllen. Er beginnt, zusätzliche Verlangen für Übermaß und Luxusdinge zu fühlen, indem er diese von der Gesellschaft übernimmt. Folglich beginnt er, Dinge wie Reichtum, Anerkennung, Berühmtheit und Wissen zu verlangen.

Aus diesem Grund ist der Mensch auch gezwungen, mehr zu arbeiten als wirklich notwendig, um diese übermäßigen Begehren zu erfüllen. Dennoch sind diese Verlangen eigentlich nicht die seinen, sondern die der Gesellschaft, und sie wurden ihm von der Gesellschaft aufgenötigt. Er verwendet den Großteil des Lebens dafür, diese Begehren zu erfüllen, und nebenbei belastet er damit viele andere Menschen mit zusätzlicher Arbeit.

Überflüssiger Luxus ist der Grund für Selbstzerstörung. Die Harmonie der Natur wird zerstört, wenn der Mensch, als eine Spezies, mehr von der Natur nimmt, als er zur Existenz braucht. Deshalb werden wir Zeuge der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen dieses Planeten, ebenso wie von der allgemeinen Krise.

Eine Gesellschaft des notwendigen Konsums. Die Lösung des Problems liegt in der Heranbildung einer barmherzigen Einstellung zueinander. Wenn wir eine Haltung der Liebe erreichen, dann wird die Gesellschaft den Menschen nicht länger zusätzliche Verlangen und Arbeit aufzwingen, außer dasjenige, was für die Existenz notwendig ist.

Die Zeit und die Anstrengungen, die dadurch frei werden, werden zur spirituellen Entwicklung des Menschen verwendet werden – zu einer Verbindung mit dem Schöpfer, der höchsten Belohnung. Dies wird durch anhand einer größeren Verbindung zwischen den Menschen (Seelen) verwirklicht werden, bis alle gemeinsam in ein einziges System totaler innerer Verbundenheit einbezogen sind – der einheitlichen Seele von Adam.

Aufbau neuer Beziehungen. Neue Beziehungen zwischen den Menschen – wie Schenken, gegenseitige Bürgschaft und Liebe für den Nächsten – werden vor allem über das virtuelle World Wide Web durchgeführt werden, das alle Menschen einschließen wird. Die Vielfältigkeit des Internets wird es jedem Benutzer ermöglichen, all seine Bedürfnisse zu erfüllen, einschließlich Studium, Kommunikation, Arbeit, Pause und sogar einige der physiologischen Bedürfnisse usw. Sogar die notwendige Arbeit wird großteils über das Internet getan werden. Nur eine kleine Anzahl an Menschen, die arbeiten, um die existenznotwendigen Waren und Dienstleistungen zu produzieren, werden weiterhin außerhalb des World WideWeb arbeiten.

Wandel des Menschen. Wenn wir die ganzen Lektionen, Lehrtätigkeiten, Verbreitungsarbeiten und die Verwirklichung des Plans zur Vereinigung mit dem Schöpfer (Freundesversammlung, Kommunikation und Kongresse) auf das Umfeld des virtuellen World Wide Web übertragen können, und so die gesamte Menschheit in unser Umfeld ziehen, dann werden wir fähig sein, die Welt zu erneuern und sie damit ökologisch gesund machen und die Menschen umerziehen.

Die Verwirklichung. Die gesamte Verbindung der Menschen durch das Internet gründet sich auf ihr Verlangen, miteinander zu kommunizieren. Deshalb müssen wir zeigen, dass wir für jede Art von Kontakt mit den Benutzern bereit sind. Der Aufbau der Kabbala im Internet hat oberste Priorität. Dies wird uns nicht nur erlauben, den Menschen die Erkenntnis von unserer Welt oder von der virtuellen Welt zu bringen – sondern von der wahren Höheren Welt und dem Schöpfer.

Verwandtes Material:
Blog-post: Gleichheit und Brüderlichkeit sind die Mittel zur Erlangung der Spiritualität
Blog-post: Verbreite die Kabbala im Internet, doch als erstes finde heraus, wie!
Blog-post: Die Bedingungen für die Korrektur der Seele
Kabbala Heute Artikel: Eine unerzählte Geschichte: Die Konsumgesellschaft
Kabbala Blog: Sie wissen ja – Wir alle wollen die Welt verändern


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Gleichheit und Brüderlichkeit sind die Mittel zur Erlangung der Spiritualität

ArvutDrei Fragen, die ich über die Gruppe und über virtuelle Verbindungen erhielt:

Frage: Wir haben gelernt, dass die gesamte Realität sich in uns befindet und es unsere Verlangen sind, die alles so erscheinen lassen, als wäre es außerhalb von uns. Außerdem lernen wir, dass es notwendig ist, Liebe für den Nächsten zu erreichen, so wie wir uns selbst lieben. Aber warum muss ich dies nur mit meiner Gruppe, die Kabbala studiert, tun? Warum sollte ich es nicht mit all meinen anderen Verlangen und mit der gesamten Welt tun?

Meine Antwort: Weil – wie Baal HaSulam und Rabash geschrieben haben – „Liebe deinen Nächsten“ über diejenigen spricht, die dir gemäß deines spirituellen Ziels nahe sind, d.h. Menschen, die gemeinsam mit dir in Richtung gegenseitiger Bürgschaft gehen.

Frage: Im Augenblick haben wir in Israel eine virtuelle Gruppe, ebenso wie andere virtuelle Gruppen im Weltkli. Wird alles zwischen uns virtuell werden, einschließlich unserer Verbindungen, die auch übers Internet geschehen werden? Bewegt sich alles in Richtung Einheit eines „virtuellen“ Kli, welches zusammenarbeitet, um sich zu verbinden?

Meine Antwort: Das Virtuelle in unserer Welt (in egoistischen Beziehungen) wird sich in eine Einheit in der Höheren Welt umwandeln (in Beziehungen der gegenseitigen Bürgschaft, Liebe).

Frage: Wenn man all die Abstiege und Aufstiege betrachtet, die in der Gruppe geschehen, wie sollte die korrekte Struktur der Gruppe sein, um Spiritualität schnellstmöglich zu erreichen?

Meine Antwort: Gleichheit und Brüderlichkeit, in Hinblick auf die Vereinigung mit dem Schöpfer (die Erlangung der Eigenschaften des Schenkens und der Liebe).

Verwandtes Material:
Blog-post: Auszüge aus Rabashs Artikeln über die Gesellschaft
Blog-post: Richtlinien zum Erreichen der Einheit – Ausgewählte Zitate von Baal HaSulam
Blog-post: Die virtuelle Gruppe ist Teil des gemeinsamen Klis


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ein Neujahrswunsch an die Welt

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Was möchtest Du den Menschen, welche die Welt regieren – den Präsidenten – für dieses neue Jahr wünschen?

Meine Antwort: Ich erinnere mich immer noch an die Zeit, als eine Person, die glaubte zu wissen, wie man Russland und sogar die ganze Welt repariert, auf einen Panzer kletterte und solch einen Unsinn redete, dass Menschen sich deswegen bis zum heutigen Tag immer noch krank fühlen. Aber sie gingen vorwärts und führten ihr Experiment durch – und erreichten die üblichen entsetzlichen Ergebnisse. Solche Ergebnisse vollziehen sich in unterschiedlichem Maße in jedem Land auf dieser Welt und immer beweisen sie Unzulänglichkeit, ob sie in Russland stattfinden oder Amerika, dem Dritten Rom oder der Dritten Welt.

All die Herrscher in der Welt sind wie kleine Jungen, die so tun, als wären sie erwachsen. Sie erkennen nicht, dass sie innerhalb der Natur leben und Teile von ihr sind. Sie kennen nicht die Gesetze der Welt, in der sie leben und stattdessen erfinden sie ihre eigenen Gesetze. Innerhalb dieser „gesetzlichen“ Welt erschaffen sie sich ihre eigene kleine „Spielwelt“, komplett mit aufgebauten Beziehungen und Gesetzen. Offensichtlich entsprechen diese nicht den natürlichen Gesetzen der Gesellschaft.

Dennoch hat alles in der Natur seinen eigenen Platz und Gesetz. Tiere folgen den Gesetzen der Natur blind und instinktiv und daher machen sie keine Fehler. Der Mensch andererseits wurde frei erschaffen, um sich selbst zu vervollständigen und – innerhalb dieses Bereiches der Freiheit – die Naturgesetze, den Schöpfer zu enthüllen. Indem er das tut, wird der Mensch der Natur oder dem Schöpfer gleich.

Anstatt dies zu tun, führt der Mensch jedoch eigene Experimente durch! Bis zu der Zeit des alten Babylon entwickelte sich der Mensch auf dem tierischen Level und sein Verhalten unterschied sich gar nicht so sehr von der Natur. Doch sowie sein Egoismus begann „verrückt zu spielen“, entschied er, einen „Turm hoch zum Himmel“ zu bauen und die Menschen begannen, „verschiedene Sprachen zu sprechen“ – hörten auf, einander zu verstehen. Sobald das geschah, wurde dem Menschen die Gelegenheit gegeben, über den Zweck seiner Erschaffung zu lernen – die Ebene des Schöpfers zu erlangen, als auch die Mittel, um dieses Ziel zu erreichen – die Methode der Kabbala.

Genau wie die Kabbala vor 4.500 Jahren vorhergesagt hat, befinden wir uns heute wiederum in einem globalen Babylon. Wir müssen erwachsen werden und die Gesetze der Natur lernen, anstatt unsere eigenen künstlichen Gesetze zu erfinden. Schließlich gibt es Naturgesetze für jede Art des Verhaltens – einschließlich privater und gesellschaftlicher, und diese Gesetze zu ignorieren ruft die negative Reaktion der Natur hervor, was wir als Leiden wahrnehmen.

Auf die eine oder andere Weise wird uns die Natur zwingen, ihr ähnlich zu werden. Und wenn wir dagegen sind, wird sie uns mit Gewalt dorthin bringen. Daher benötigen wir – jeder einzelne von uns – heute mehr denn je, die Enthüllung und das Verständnis davon, was die Kabbala sagt.

Mein Wunsch für die Herrscher in der Welt – und für alle Menschen in der Welt – ist, dass sie die Gesetze der Natur und der Gesellschaft studieren, welche die Kabbala erklärt. Die Kabbala spricht nur darüber, erklärt, wie sich alles entwickelt – schrittweise, logisch und gesetzmäßig.

Unsere Verbreitung der Kabbala rund um die Welt dehnt sich aus und ist dabei, die gesamte Welt mit ihrer Kraft, Qualität und Verbindung mit dem Höheren Licht umzudrehen. Darum wünsche ich aufrichtig jedem „SHANA TOVA“ (ein Frohes Neues Jahr) – und ich bin optimistisch, dass dies tatsächlich so sein wird!

Verwandtes Material:
Blog-post: Noch eine gegenstandslose Konferenz der Weltführer
Blog-post: So erreichen wir die Korrektur ohne viel Blutvergießen
Blog-post: Indem Sie die Weisheit der Kabbala verbreiten, korrigieren Sie Ihr „Selbst“
Blog-post: Spirituelle Wehen und die Zukunft der Kabbala


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Was hält das Neujahr für uns bereit?

Michael LaitmanZwei Fragen, die ich über das Neujahr erhielt:

Frage: In letzter Zeit wurde viel über das Jahr 2012 als eine Zeit der Veränderung des kosmischen Bewusstseins gesprochen. Gibt es dafür Anlagen in der Kabbala?

Meine Antwort: Ich denke, dass die Veränderung des Bewusstseins vorher stattfinden wird. Kein Jahr ist „besonders“. Alle Veränderungen – ob zum Schlechten oder zum Guten – hängen nur von uns ab. Hinzu kommt, dass das Neujahr, das wir hier in Israel feiern, kein Kalenderfeiertag ist, sondern eine Feier des ersten Males, an dem der Egoismus als böse erkannt wurde und des ersten Males, an dem seine Korrektur begonnen hatte. Dies fand vor 5768 Jahren in einem Menschen statt. Das Neujahr ist der Beginn der Korrektur und heute führen wir sie in globalem Umfang fort!

Darum betrachten wir die erste spirituelle Geburt als Feiertag und darum wurde Adam der erste Mensch genannt – das Wort Adam stammt von dem Wort Dommeh, dem Schöpfer ähnlich. Das ist es, worauf jeder einzelne von uns wartet.

Frage: Vor kurzem schrieben die Massenmedien über die Entwicklung eines Plans, der von nun an bis zum Jahr 2020 reicht. Können wir heutzutage, wo alles so miteinander verbunden ist und sich so schnell ändert, für eine solch ausgedehnte Zeitspanne im Voraus planen?

Meine Antwort: Unglücklicherweise sind ausgedehnte Pläne dazu entworfen, um egoistische Ziele zu befriedigen, die heute jemandem zugute kommen und da endet alles, während die ausgedehnten Pläne in Vergessenheit geraten. Das entfernte Ziel dient als Rechtfertigung und Vertuschung für sofortigen Betrug.

Genau wie es in Zeiten von Terrorregimen und Kriegen geschah, werden Menschen wiederum gezwungen, im Namen einer nationalen Idee zu leiden und sogar zu sterben. Wenn ein Ziel Opfer verursacht, dann ist es ein falsches Ziel! Ich denke, dass sich alles anders abspielen wird. Globalisierung und weltweite Wechselbeziehungen werden uns zwingen, zusammenzuwirken!

Verwandtes Material:
Blog-post: Spirituelle Wehen und die Zukunft der Kabbala (für Fortgeschrittene)
Blog-post: Katastrophen und Krankheiten werden beendet, wenn…
Blog-post: Die Methode Glück zu erlangen ist für alle oder keinen
Kabbala Heute Artikel: Das spirituelle Rosh HaShana
Artikel von Baal HaSulam: Aufbau der Gesellschaft der Zukunft


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Internationaler Blog-Wettbewerb

Internationaler Blog-WettbewerbNimm teil an einem großen Kabbala-Verbreitungs-Bestreben!

Heute ist der letzte Tag des Wettbewerbs, an dem Vorschläge zur Nominierung des besten Blogs angenommen werden!

Die englischen, spanischen, deutschen und russischen Versionen dieses Blogs treten alle bei diesem Wettbewerb an.

Bitte geht zu dieser Webseite und registriert diesen Blog.

Hilf, diesen Blog zu einer Quelle der Spiritualität zu machen, welche die Welt verbessern wird!



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Frohes Neues Jahr aus Chile!

Shana TovaHier ist ein weiteres Video, das bei dem Shana Tova! (Frohes Neues Jahr) Wettbewerb eingereicht wurde. Dieses wurde von unseren Freunden in Chile eingesandt:

http://www.flix.co.il/tapuz/showVideo.asp?m=2849745



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Was wird uns auf dem Weg helfen?

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Als ich mit dem Studium der Kabbala anfing, war ich fasziniert und sehr damit engagiert, und alles war in bester Ordnung. Es ging manchmal rauf und runter, aber nach dem Runter kam immer ein Hoch. Das Problem ist nun, dass ich die ganze Zeit deprimiert bin. Ich kann meine Wirklichkeit nicht ausstehen, mir ist schlecht, ich beklage mich meistens und kann nicht ins Gleichgewicht kommen. Ich versuche noch, mit meiner virtuellen Gruppe zu studieren, aber wegen meiner Arbeit kann ich keinen Morgenunterricht verfolgen. Ich fühle auch, dass meine Absicht im Moment nichts wert ist. Ich weiss auch gar nicht, wo sie liegt. Ich bin verwirrt und geschwächt. Menschen um mich herum sagen mir auch, dass ich mich verändert hätte und nur an mich dächte. Und ich spüre, dass das stimmt, aber ich kann mein Verhalten nicht ändern.

Ist das natürlich für einen Kabbalastudenten oder mache ich etwas falsch? Was kann ich tun, darüber hinwegzukommen und mir zuliebe und für jeden besser zu sein, denn ich merke, dass ich mich auch selbst hasse?

Meine Antwort: Wir machen alle diese Phasen durch. Die Kabbala hat alle Ihre zukünftigen Zustände auf lange Jahre hinaus zusammengepresst und führt Sie auf kürzere Zeit durch sie hindurch. Daher ist es nicht einfach, diese Phasen zu durchleben. Alles in Ihnen ändert sich drastisch und plötzlich. Sie werden aus dem Licht in die Dunkelheit geworfen, von Freude in Depressionen usw.

Das Einzige, was Ihnen helfen wird, ist, dass Sie Ihr Haupt neigen. In anderen Worten, halten Sie sich trotz Ihrer Gedanken und Verlangen (Ihrem Verstand und Herz und die Gefühle darin) an der Gruppe fest, die Ihnen vom Schöpfer als einzige Quelle der Rettung in dieser Welt gegeben wurde. Organisieren Sie sich systematisch, studieren Sie täglich und verbringen Sie alle Ihre Freizeit mit der Verbreitung. Akzeptieren Sie die Tatsache, dass Ihnen Ihr Leben gegeben wurde, damit Sie es verlassen und das Höhere Leben betreten können.

Verwandtes Material:
Blog-post: „Ein Tag für jedes Jahr“
Blog-post: Ein Rat für Einsteiger – Verbreite!
Blog-post: In der Gruppe kann man alle seine spirituellen Fragen deutlich herausstellen


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Art der Verbreitung

Fragen, die ich über die Art und Weise der Verbreitung der Kabbala erhielt:

Frage: Ich bin durch eine Zeit gegangen, in der ich Probleme mit meiner Karriere, Geschäft, Geld, usw. hatte. Trotzdem habe ich nicht aufgehört, weiter an meiner spirituellen Entwicklung zu arbeiten und habe mich sogar noch mehr darauf konzentriert. Ich möchte die Kabbala mit anderen teilen und sie dafür begeistern. Seitdem die Leute jedoch wissen, mit was ich mich beschäftige, lächeln sie nur oder unterbrechen schnell das Gespräch. Ich denke, dass ich den Ruf der Kabbala dadurch verschlechtere. Gibt es „Regeln“, die man bei der Verbreitung beachten sollte?

Meine Antwort: Die korrekte Verbreitung muss sein:

  1. Generell – unpersönlich, unauffällig und zwanglos. Das ist, wenn Sie einem Fremden eine Zeitung, ein Buch oder auch einen Hinweis auf unsere Webseite und das Fernsehen geben, ohne dass er sich dabei in irgendeiner Weise verpflichtet fühlt.
  2. Persönlich – nur wenn jemand Dich direkt danach fragt oder er ganz klare Zeichen zeigt, dass er die Kabbala braucht (wie Depression, Fragen nach dem Sinn des Lebens usw., vorausgesetzt jedoch, dass dies wirklich seine Fragen sind und nicht die Ergebnisse Deiner Anspielungen).

Jegliche andere Art der Verbreitung schadet Dir und allen anderen. Falls jemand nach dem Sinn des Lebens fragt und diese Frage auch unverfälscht ist (das heißt, dass sie nach einer Antwort verlangt, um zur Quelle des Lebens, also dem Schöpfer, zu gelangen), dann wird der Mensch durch seinen „Sechsten Sinn“ zur Kabbala finden. Egal wo er lebt, welche Sprache er spricht, durch welches Medium oder die Art und Weise. Durch die Verbreitung der Kabbala (kabbalistisches Material in verschiedenen Sprachen veröffentlichen und es so günstig wie möglich jedem zugänglich machen), möchten wir diesen Prozess der Kontaktaufnahme zwischen der Kabbala und denen, die sie brauchen, beschleunigen und erleichtern.

Frage: Ich möchte etwas studieren, das es mir ermöglicht, die Kabbala zu verbreiten. Was wird das Beste zu diesem Zweck sein, sodass ich keine Zeit verschwende? Jede Person kann bestimmte Dinge besonders gut, die sie nutzen und auf das Ziel ausrichten sollte. Wie kann ich herausfinden, welches meine besonderen Qualitäten diesbezüglich sind?

Meine Antwort: Du solltest Dich in allen Arten der Verbreitung versuchen: Kopiere die Texte, editiere, übersetze, schreibe und gib Artikel zum Drucken oder für das Internet heraus, schreibe kurze Zusammenfassungen der Artikel, arbeite mit Fotos, erzeuge und veröffentliche Videomaterial und Radioprogramme, helfe bei Simultanübersetzungen, programmiere und editiere etwas Nützliches für Computer usw. – die Liste ist endlos!

Verwandtes Material:
Blog-post: Verbreite die Kabbala im Internet, doch als erstes finde heraus, wie!
Blog-post: Hast Du Zweifel, verbreite!
Kabbala Heute Artikel: Zeit zu Handeln
Artikel von Baal HaSulam: Das Horn des Messias


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Das Einzige, das eine Scheidung rechtfertigen kann!

Michael LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Vor ein paar Monaten begann ich damit, mit dem Ari Online Unterricht für Anfänger die Kabbala zu studieren. Ich bin stolz zu sagen, dass ich schon zweiundzwanzig Lektionen gesehen habe! Ich beginne nun zu verstehen, dass ich eine Gruppe und einen Lehrer brauche, um eine bessere Auffassung von dem Studienmaterial zu bekommen (ich habe schon die Bücher). Das Problem ist, dass meine Frau gegen mein Kabbala-Studium ist und unsere Beziehung ist im Moment sehr angespannt, obwohl ich alles tue, was ich kann, um unsere Ehe zu retten. Ich habe mich für den Kongress angemeldet, der vom 7. – 9. November in Großbritannien stattfinden wird, doch meine Frau ist total dagegen, dass ich dorthin gehe. Sie ist überzeugt, dass Familienbande viel wichtiger sind als meine Studien oder mein „Hobby“, wie sie es nennt. Was soll ich tun? Wie kann ich ihr erklären, dass ich das Kabbala-Studium und den Kongress brauche?

Meine Antwort: Wenn sie begreift, dass Du sie liebst, aber auch noch etwas anderes hast, das Dir in diesem Leben wichtig ist, dann muss sie das akzeptieren und es mit Liebe annehmen. Wenn sie das nicht tut, was für eine Freundin und Gefährtin ist sie dann, wenn sie über Dein gesamtes Leben in egoistischer Weise herrschen will? Es steht geschrieben: „Ein Mann kann alles in dieser Welt opfern, außer seiner Seele“, denn seine Seele gehört dem Schöpfer und er ist verpflichtet, sie zu Ihm zurückzubringen (durch die Gleichheit der Form zu Ihm hin zu wachsen und sich an Ihn anzuheften). Dies ist das einzige Argument, durch das ein Mann gerechtfertigt würde, sich scheiden zu lassen – wenn er verheiratet bliebe, würde das bedeuten, dass er vergeblich in dieser Welt zu leben hätte.

Prüfe Dich selbst und den Schöpfer, denn Er ist Eins, und alles stammt von Ihm. Wenn es dir mit dem Weg, den du gewählt hast , ernst ist (und ich betone diesen Punkt ausdrücklich), und Du willens bist, Deine Frau dafür zu verlassen, und wenn Du ihr das erklärt hast und sie ist immer noch nicht einverstanden, dann ist sie nicht die richtige Lebensgefährtin für Dich.

Verwandtes Material:
Blog-post: Muss man verheiratet sein, um Kabbala zu studieren?
Blog-post: Was soll man mit einer Frau machen, die einen nicht unterstützt?
Blog-post: Meine Frau ist dagegen, dass ich Kabbala studiere
Blog-post: Jeder geht seinen eigenen Weg
Blog-post: Kabbala steht für bedingungslose Liebe
Kabbala Heute Artikel: Mann, Frau und die Schlange zwischen ihnen


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 784 785 786 787 788 ... 829 830 831 Weiter