- Kabbala und der Sinn des Lebens - https://www.laitman.de -

Drei Naturgesetze, die jeder kennen sollte

Die Encyclopedia Britannica definiert Bildung als „Vermittlung der Werte und des angesammelten Wissens einer Gesellschaft“ (Encyclopedia Britannica). …Bildung soll [die Kinder] beim Erlernen einer Kultur anleiten, ihr Verhalten im Erwachsenenalter formen und sie auf ihre spätere Rolle in der Gesellschaft ausrichten“. Aber um diese Definition zu finden, müsstest du die Seite nach unten scrollen. Das Lexikon beginnt den Eintrag über Bildung, indem es erklärt, dass es sich um eine „Disziplin handelt, die sich mit Lehr- und Lernmethoden in Schulen oder Schul ähnlichen Umgebungen befasst“. Dies ist die vorherrschende Interpretation von Bildung, und es ist sehr bedauerlich für jeden von uns, dass wir die wahre Bedeutung des Wortes vergessen haben.

Deshalb möchte ich eine Definition anbieten, die sowohl prägnant ist, als auch viel mehr bietet als eine Anhäufung von Begriffen, die heute hier und morgen weg sind. Die Erziehung, von der ich spreche, wird „Integrale Erziehung“ (IE) genannt. Wobei „integral“ ganzheitlich, vollkommen bedeutet. Nach der Definition der IE ist „Bildung der Prozess der Anpassung des Menschen an die Naturgesetze“.

Die IE wird dir keine sozialen Umgangsformen beibringen; sie befasst sich nicht mit Tischmanieren oder anderen sozialen Normen. Die IE lehrt, wie man sich mit den Gesetzen synchronisiert, die die ganze Realität regieren. Während der reguläre Unterricht danach strebt, den Einzelner an die Gesellschaft anzupassen, strebt die IE danach, die menschliche Gesellschaft an die Natur anzupassen. Dabei lernt jeder Mensch die Ganzheitlichkeit der Natur kennen, wie alles miteinander verbunden ist, was es für jeden von uns als Einzelnen und für uns alle als Gesellschaft bedeutet und wie und was wir in unserem Leben anpassen sollten, um mit der Natur im Einklang zu sein und dadurch lang anhaltendes Vertrauen und Glück zu erlangen.

Heute manifestiert sich die Natur als ein geschlossenes System, das uns umgibt. Am deutlichsten wird dies in der Art und Weise, wie der Coronavirus innerhalb weniger Wochen als Pandemie aufgetaucht ist. Aber auch in der rasanten Ausbreitung von antirassistischen Protesten und im Grunde genommen in jedem Trend und Phänomen, das sich heute manifestiert. Diese Omnipräsenz der Phänomene ist die Art der Natur zu sagen, dass alles miteinander verbunden ist, integral, und wir sind füreinander verantwortlich, ob wir es wollen oder nicht. Wenn wir dies begreifen, werden wir eine ganzheitlich neue Ebene der Existenz erreichen. Wenn wir das nicht begreifen, werden wir vielleicht nicht als Spezies überleben.

Laut der IE können wir die Naturgesetze in drei grundlegende Gesetze unterteilen: Das erste und wichtigste Gesetz ist das „Gesetz der Integrität“, das besagt, dass alle Teile der Natur ein einziges, miteinander verbundenes System bilden.

Das zweite Gesetz ist das „Gesetz der gegenseitigen Ergänzung“. Das bedeutet, dass alle Gesetze, die sich scheinbar widersprechen, sich durch die Wechselwirkungen zwischen ihnen tatsächlich ergänzen.

Das dritte Gesetz besagt, dass „jedes Wesen in der Natur notwendigerweise diesen Gesetzen gehorcht, außer dem Menschen“, der sie nur entsprechend seinem Entwicklungsstand und nach seiner eigenen freien Wahl befolgen kann. 

Der Mensch ist potentiell der Zenit der Schöpfung. Der Mensch ist nicht nur ein Faktor in der integralen Schöpfung, sondern er hat das Potential, sie in vollem Umfang zu erfassen. Dies ist jedoch nur im Potential. Bevor man die richtige Erziehung erhält, die diese Wahrnehmung fördert, befindet sich der Mensch am Tiefpunkt der Schöpfung: der abscheulichste, unwissendste und schädlichste Faktor der Schöpfung.

Der Mensch ist jedoch absichtlich in dieser Unwürdigkeit geschaffen worden, denn nur wenn man die Ganzheit der Natur bewusst erlangt, wenn man aus den Tiefen der Losgelöstheit zu den Höhen der Verbindung aufgestiegen ist, kann man die Schönheit, Subtilität und wahre Bedeutung der Ganzheit der Natur würdigen.

Wenn man dieses Bewusstsein erlangt, wird man als jemand betrachtet, der „graduiert“ ist und einen „Abschluss“ in Integraler Erziehung erworben hat. Dieser Mensch wird sich niemals allein, schwach, unsicher oder unglücklich fühlen, wenn er das ultimative Ziel der Verbindung des Lebens mit der gesamten Realität erreicht hat.

Beitrag teilen: