Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Der materielle Fluch der Menschheit

Meinung: Das Leben in Deutschland zeichnet sich durch hohe Lebensqualität aus, und doch ist die Anzahl der Menschen mit psychischen Erkrankungen und Depressionen deutlich gestiegen. Dieser „Konsumfluch“ hat vor ca. 100 Jahren in Amerika angefangen. Die Autos haben das Land überschwemmt. Dabei kam die Frage auf: Was ist danach zu tun; wenn der Markt gesättigt ist? Wer braucht einen neuen Wagen, wenn der alte noch sehr gut fährt?

Die Marktforscher haben mit Hilfe der Werbung begonnen den Besitzern der alten Autos das Gefühl der Unvollkommenheit einzupflanzen. Ihnen sind die Unternehmer anderer Wirtschaftszweige gefolgt: Bekleidungs-, Kosmetikindustrie und viele andere. Die Bekleidungsindustrie gibt mehrere neue Kollektionen im Jahr heraus. Diese Vorgehensweise ist nur für die Vergrößerung des Umsatzes geschaffen. Die multinationalen Konzerne geben für die Werbung 500 Mrd. Dollar im Jahr aus. Dagegen werden für die Problemlösung des Hungers auf der Erde nur 50 Mrd. Dollar im Jahr eingeplant.

Mein Kommentar: Nur die Krise, in allen Bereichen der modernen Gesellschaft, ist fähig, die Menschheit dazu zu zwingen, sich von dem ganzen egoistischen Dreck zu befreien…

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.