Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Dem Herzen kann man nicht befehlen

Frage: Wir wollen die Absicht ändern. Bedeutet das auch eine Veränderung unserer Denkweise?

Meine Antwort: Du betrachtest den Gedanken  abgesondert vom Verlangen, in der Spiritualität verknüpfen wir sie jedoch miteinander. Denn der Gedanke ist die Folge des Verlangens. Die Handlung entspringt dem Verlangen und die Absicht der Handlung ist der Gedanke selbst.

Unsere Vernunft beeinflusst unser Gefühl, das Gehirn wirkt auf das Herz ein, aber sie sind getrennt voneinander. In der Spiritualität ist das Verlangen das Herz, und die Absicht ist die Vernunft und sie sind verbunden.

Auszug aus dem Unterricht nach „dem Vorwort zum Buch Sohar“, 21.03.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares