Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Egoismus'

Neues Leben 1295 – Die Bande der Gruppen, denen wir angehören, vertiefen

Neues Leben 1295 – Die Bande der Gruppen, denen wir angehören, vertiefen

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Radfahrer können in einer Gruppe eine höhere, innere Stufe der Verbindung erreichen, wenn sie sich bemühen, sich in einem Herzen und einem Gedanken als ein Mann auf einem Fahrrad zu vereinen. Anführer werden das Gefühl vermitteln, dass es eine besondere Verbindung inmitten der Gruppe gibt und dann auf die natürlichen Reaktionen achten, die ohne künstlichen Druck hervorgerufen werden. Konflikte, die Teil des Lebens sind, werden genutzt, um die Verbindung zu steigern.

Wenn zum Beispiel jemand zu spät kommt, wird die Zeit genutzt, um über die Bedeutung der Verbindung, Zugeständnisse und das Aufsteigen über das Ego zu sprechen. Die Gruppe akzeptiert das verspätete Mitglied und verbindet sich durch sein Zuspätkommen noch mehr. Wenn die Gruppe darauf bedacht ist, die Verbindung zwischen sich zu erhöhen, werden sie wirklich gemeinsam in der Harmonie der Natur schweben und auf dem Weg zu Glück, Freude und Erfolg voranschreiten!

[277346]

Aus KabTVs „Neues Leben 1295 – Die Bindungen in den Gruppen, zu denen wir gehören, vertiefen“, 

Um Korrektur bitten

Frage: Wenn man Gutes tut und nur Böses erhält, muss man dann Böses tun, um Gutes zu erhalten?

Antwort: Man muss niemandem Böses zufügen. Das Böse erscheint in uns. Man muss nur versuchen, seine Form zu verändern, mit ihr zur Gruppe kommen und um Korrektur durch die Gruppe bitten.

Unsere ganze Arbeit besteht im Grunde genommen darin, den Schöpfer zu bitten, das Böse zum Guten zu korrigieren. Denn das Böse wird nicht durch das Böse selbst bestimmt, sondern durch die eigene Unfähigkeit die Verbindung zwischen uns im Zehner zu finden. Angenommen, etwas erscheint mir als ein großes Übel, kann mir aber selber helfen mich in den Zehner richtig zu integrieren, dann erscheint es mir nicht als böse. Es wird als viel kleiner und vielleicht sogar gar nicht als böse empfunden. Auf diese Weise muss ich mich immer wieder selbst einschätzen.

[242620]

Neues Leben 591 – Zurück zur Natur

Neues Leben 591 – Zurück zur Natur
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Die Entfremdung von der Natur im 20. Jahrhundert durch die technologische Entwicklung hat uns zu emotionslosen Maschinen gemacht. Die Menschen sehnen sich danach, zur Natur zurückzukehren und ihre innere Kraft wiederzuentdecken. Wir spüren einen damit verbundenen Mangel und haben das Bedürfnis, ein Gleichgewicht zwischen dem Natürlichen und dem Fortschritt zu finden, sowohl geistig als auch körperlich. Wenn wir eine Anziehung zur inneren Kraft in der Natur spüren, transzendieren wir das Ego und verbinden uns mit dem Göttlichen. Es ist so, wie wenn unser Vater Abraham den Himmel und die Sterne betrachtete; er suchte nach der höchsten Kraft.

[162094]

Aus KabTVs „New Life 591 – Zurück zur Natur“, 30.6.15

Neues Leben 503 – Gute Engel, böse Engel

6

Neues Leben 503 – Gute Engel, böse Engel
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Engel sind Kräfte wie die Schwerkraft, die im natürlichen System wirken. Auch Dämonen und Geister gehören zu den Engeln, also zu den psychischen Kräften eines Menschen bzw. seinen Wünschen. Alle natürlichen egoistischen Begierden und Gedanken sind Ihre schlechten Engel. Wenn Sie Ihre Einstellung gegenüber anderen von negativ zu positiv korrigieren, aktivieren Sie gute, schützende Engel. Starke Wünsche, anderen entweder zu schaden oder zu nützen, können aktiviert werden, weil wir alle Teile eines einzigen Systems sind. Die Weisheit der Kabbala ermöglicht es uns, uns selbst zu korrigieren, indem wir eine einzigartige, höhere Kraft, das „Licht“, aktivieren, die uns hilft, das Prinzip „Und du sollst deinen Freund lieben wie dich selbst“ (Levitikus 19:18) zu verwirklichen. Ein wahrer Kabbalist ist ein Mensch, der in einer Gruppe arbeitet, Kontrolle über seine Kraft erlangt und niemals Schaden anrichten wird.

[152562]

Aus KabTVs „New Life 503 – Gute Engel, böse Engel“, 1/18/15

Den spirituellen Weg beschleunigen

Frage: Was bedeutet es, den spirituellen Weg zu beschleunigen und warum brauchen wir es?

Antwort: Spirituelle Beschleunigung bedeutet, die Entwicklung zu beschleunigen. Sie kann nur in dem Maße geschehen, in dem ich es nicht für mich selbst tue, sondern nur für die Gruppe, für den Schöpfer, für die Menschheit, also für alles, was über den Rahmen meines Egoismus hinausgeht.

Wenn ich mich danach sehne, meine geistige Entwicklung zu beschleunigen, um anderen zu helfen, werde ich zusätzliche Kraft erhalten, und indem ich meine Entwicklung beschleunige, werde ich das ganze Kli, die ganze Seele, zu mir ziehen.

[243156]

Neues Leben 497 – Träume und Kontrolle des Schicksals

Neues Leben 497 – Träume und Kontrolle des Schicksals
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Kabbalisten kontrollieren das Schicksal, da sie sich zum Wohl der Menschheit korrigieren. Sie transzendieren das Programm der Natur und ihren eigenen Egoismus, indem sie einen Masach (Schirm) bauen und sich in die Höhe erheben, woher die Kräfte kommen. Kabbalisten bringen die Menschheit zur Vollendung. Die Patriarchen Jakob und Josef wussten, wie man die Mittellinie festhält, die Kräfte des Guten und des Bösen integriert und das Schicksal kontrolliert. Dies wird „den Traum für uns deuten“ genannt.

[151937]

us KabTVs „New Life 497 – Träume und Kontrolle des Schicksals“ vom 11.01.15

Neues Leben 475 – Persönliche Interessen Vs. Nationale Interessen

Neues Leben 475 – Persönliche Interessen Vs. Nationale Interessen
Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Ein wahrer Führer muss über seinem Ego stehen , sich dem Volk widmen und von jeglichem persönlichen Interesse losgelöst sein. Dies ist jemand, der bereit ist, seinen Posten zu verlassen und die Straßen zu säubern, wenn dies zum Wohl der Menschen erforderlich ist. Führung ist ein Spiegelbild der Öffentlichkeit und kann nur von unten nach oben korrigiert werden, da jedes bestehende System diejenigen, die es betreten, zerfetzt und verschlingt. Wir werden das Böse aus dem dunklen, korrupten Ego kennenlernen und uns in Richtung Verbindung bewegen . Sobald ein neuer Geist geschaffen ist, wird er auf die Führung projiziert. Israel zu sein bedeutet, deinen Freund wie dich selbst zu lieben und die höhere Kraft zwischen uns zu entdecken.

Aus KabTVs „New Life 475 – Personal Interests Vs. Nationale Interessen “, 16.12.14

Neues Leben 1292 – Wie man Stress und Angst abbauen kann

Neues Leben 1292 – Wie man Stress und Angst abbauen kann

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Tal Mandelbaum ben Moshe

Wir erleben Stress und Angst nicht aufgrund irgendwelcher äußerer Faktoren zu Hause oder am Arbeitsplatz, sondern aufgrund unserer egoistischen Einstellung zu anderen. Wir denken, dass wir aufgrund von Problemen in Bezug auf Geld, Gesundheit, Arbeit und Zuhause gestresst sind, die sich alle in den letzten Monaten durch Covid verschlimmert haben. Wir sträuben uns gegen das, was geschieht, machen uns Sorgen und wollen die Zukunft kontrollieren, damit sie nicht so unsicher ist. 

Die Wahrheit ist, dass dies nicht in unserer Macht liegt. Die Weisheit der Kabbala lehrt uns, dass all diese Probleme von Mutter Natur zu uns kommen, damit wir lernen loszulassen – von unserem Glauben, dass wir die Zukunft kontrollieren können – und stattdessen die Probleme, mit denen wir konfrontiert sind, der gütigen Führung der Höheren Kraft zuschreiben.

Wir müssen aktiv unsere Einstellung zu den Menschen in unserem Leben ändern, damit wir freundlicher mit ihnen umgehen, genauso, wie alle Handlungen der Natur uns gegenüber freundlich und gut sind. 

Wir müssen uns bewusst dafür entscheiden, die Vorsehung der Höheren Kraft zu akzeptieren und mit ihr zu fließen, so wie es auch die unbewegte, pflanzliche und tierische Ebene der Natur tut. Wie ein Baby, das von seiner Mutter umsorgt wird, müssen wir in ihren liebevollen Armen vertrauen, lernen und heranwachsen. Auf diese Weise kommen wir zur Ruhe und werden zu Partnern in einer gegenseitigen, auf Liebe basierenden Beziehung innerhalb eines integralen Systems.

[276071]

Aus KabTV’s „Neues Leben 1292 – Wie kann man Stress und Angst reduzieren?“ 27/12/2020

Die Spielregeln akzeptieren

Frage: Es stellt sich heraus, dass der Schöpfer das Spiel des Bösen für uns geschaffen hat und die Spielregeln, nach denen wir spielen sollen. Wo ist hier die Freiheit der Wahl? Was hängt von mir ab?

Antwort: Es gibt keine Wahlfreiheit, sondern nur die Akzeptanz der Spielregeln des Schöpfers und nach ihnen spielen.

Man mag sie nicht akzeptieren, aber dann wird man von den Schicksalsschlägen dazu getrieben. Niemand behauptet, dass man frei ist.

[276329]

Warum ist die Kraft ausgerechnet dann weg, wenn ich sie am dringendsten brauche?

https://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/03/michael-laitman_39.jpgFrage: Von einem Teilnehmer des Kabbala Kongresses:

Der Kabbala Kongress war ein großer Erfolg in punkto Verbindung und Vereinigung von Menschen aller Länder, unterschiedlicher Herkunft und Hintergrund – aber warum lassen wir den Abstand zwischen uns wieder größer werden, nachdem der Kongress wieder vorbei ist?

Antwort: Weil wir Schwächlinge sind. Wo ist die Kraft, die uns vorantreibt, sodass wir uns energiegeladen ins Getümmel werfen?

http://www.kabbalah.info/files/public/Images/laitman-com/boy-nipper-pipper.jpg„Hallo, alles aufstehen! Wir sind doch etwa keine kleinen Jungen, die nur mit Stöcken und Springseilen spielen?“ (A. Gaidar, Ein Märchen über ein Kriegsgeheimnis, über den Jungen Nipper Pipper und sein Welt der Ehre).

Um uns ins Getümmel zu werfen, geben uns Kabbalisten die „Zehn Regeln für spirituelle Arbeit“. Drei dieser Regeln versteht bereits ein Kind und sieben von ihnen kann auch ein Dieb verstehen:

Das Kind:

1. Ist glücklich, ohne zu wissen warum.

2. Kann keine Minute still sitzen.

3. Versucht mit allen Mitteln, seine Wünsche durchzusetzen.

Der Dieb:

4. Arbeitet nachts.

5. Versucht jede Nacht das zu kriegen, was er in der vorherigen nicht kriegen konnte.

6. Ist loyal seinen Freunden gegenüber.

7. Riskiert sein Leben für die unbedeutendsten Dinge.

8. Bewertet nicht, was er gestohlen hat und verkauft es um wenig Geld.

9. Weicht nicht von seinem Weg ab, auch wenn er geschlagen wurde.

10. Sieht die Vorteile seiner Beschäftigung und hat nicht den geringsten Wunsch, etwas anderes zu tun.

Kabbala Akademie

EPI