Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wir kommen dem Gesetz der universalen Verbindung näher

Dir wurde beigebracht, auf andere Rücksicht zu nehmen, aber du bist dazu nicht im Stande – selbst wenn du vom Tod bedroht bist! Selbst wenn du zu anderen rücksichtsvoll sein möchtest, wie kannst du das? Es ist gegen die menschliche Natur!

Die Menschen wollen bereits zu anderen wirklich rücksichtsvoll sein. Das Gesetz der universalen Verbindung und die Notwendigkeit für die gegenseitige „Bürgschaft“, die jetzt in der Welt enthüllt werden, fordern, dass du nur unter der Bedingung Nahrung bekommst, wenn jeder der Bürge des anderen ist. Wenn das geschieht, werden Wirtschaft und Gewerbe wieder funktionieren und jeden mit dem Notwendigen versorgen.

Heute hängt unser Lebensunterhalt von der gegenseitigen Bürgschaft ab, was bedeutet, dass du auf jedermann Rücksicht nehmen musst und dass jeder auf dich Rücksicht nehmen muss. Sicher möchtest du für dich selbst und deine Familie kein Leiden haben und somit bist du bereit, dich selbst zu ändern. Doch wie machst du das? Du würdest dich gerne mit anderen verbinden, aber du bist dazu nicht fähig. Der Grund dafür ist, dass du ein Egoist bist. Das zu erkennen, wird „die Erkenntnis des Bösen“ genannt.

Wenn du diesen Zustand erreichst, diese Sackgasse, wirst du anfangen zu enthüllen, dass es eine Kraft geben muss, die dich korrigieren wird. Du wirst die Notwendigkeit nach einer Kraft spüren, die deine egoistische Natur korrigieren kann. Diese Kraft wird der Schöpfer genannt – die gesamte Natur und sie kann nur in deinem Innern enthüllt werden. Diese Enthüllung des ganzen Universums wird dir die Stärke geben, dich zu erheben und deinen Egoismus zum Wohle aller anderen zu kontrollieren.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Wie verbinden wir unsere Punkte im Herzen?
Blog-post: Willensfreiheit besteht nur in unserer Umgebung
Leben aus der Kabbala, Kapitel 25: Wie man sich dem Schöpfer angleicht


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.