Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wie man eine gemeinsame Katastrophe verhindern kann

In den Nachrichten (aus UN News Centre): „Versteppung stellt ein Sicherheitsrisiko dar, warnt Ban am Welt-Tag“ – Hochgerechnet 200 Millionen Menschen werden bis 2050 durch Umweltfaktoren bedingt zu Migranten werden, wodurch eine Landverwüstung die nationale und regionale Sicherheit bedroht, sagte der Generalsekretär Ban Ki-moon, um den Welttag gegen Versteppung hervorzuheben. Ein Drittel der Erdoberfläche ist durch Versteppung beeinträchtigt und gefährdet die Existenz und Entwicklung von 1 Milliarde Menschen, sagte Ban in einer Botschaft, um an den Tag zu mahnen, der seit 1995 begangen wird.

Mein Kommentar: Zum Wohle der Erde und der Menschheit sollten alle Menschen der Erde sich vereinigen und eine globale, gemeinsame Nahrungsmittel-Logistikkette für die notwendigen Produkte bilden. Auf diese Weise können alle Menschen dort bleiben, wo sie sind, und brauchen keine Zukunftsängste entwickeln und keine Überbevölkerung für jene Gegenden der Welt verursachen, die optimale landwirtschaftliche Bedingungen bieten. Die Vermeidung dieser gemeinsamen Katastrophe liegt in der Einheit und gegenseitigen Bürgschaft.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Weshalb hungern eine Milliarde Menschen, wenn die Erde sogar och mehr Menschen ernähren könnte?
Blog-post: Es braucht nur einen Funken des Höheren Lichtes, um die Welt zu korrigieren
Blog-post: Wann wird sich der Hunger auf die Weltbevölkerung auswirken?
Kabbala Blog: Der wachsende Hunger der Menschheit
Baal HaSulam Artikel: Die Bürgschaft (Arvut)


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.