Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Warum werden die Menschen immer pessimistischer?

Nachrichtenbericht (vom All-Russia Public Opinion Research Center):Experten für öffentliche Meinung berichten, dass die Russen ihre optimistische Vision für die Zukunft verloren haben. Der Wendepunkt in ihrer Stimmung kam im August-September. Davor war der Optimismus ständig am Wachsen, während die Pessimisten weniger wurden. Als es jedoch Herbst wurde, drehte sich der Trend um 180 Grad.

Mein Kommentar: Und dies geschah, bevor die wirkliche Krise überhaupt richtig begann. Entlassungen fangen gerade an und die Menschen haben noch Gespartes und ihre Trägheit von früher. Die wirkliche Krise wird Anfang Januar-Februar 2009 beginnen.

Im Großen und Ganzen verstehen die Menschen nicht, dass sie bereits in einer anderen Welt leben – in einer globalen Welt, deren Gesetze sie noch nicht kennen. Diese sind die Gesetze der spirituellen Welt, denen wir nicht gehorchen, und darum erleben wir unsere Diskrepanz zu ihnen als Krise. Einfach abwarten, dass sie wieder geht, und Salz, Streichhölzer und Seife zu horten, wie wir es früher gemacht haben, wird uns nicht helfen.

Aber vielleicht werden wir plötzlich weiser und werfen einfach durch das Verlangen, die Gesetze der Globalisierung kennenzulernen („Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“), alles Übel von uns ab und bringen uns dem Guten näher.

Nachrichtenbericht (von supportproject.eu) Eine jüngste Untersuchung in sechs EU Ländern stellte fest, dass Probleme wie Depression, Sorgen, Phobien und Alkoholismus 11,5 % ihrer Bevölkerung betreffen. In der EU sterben mehr Menschen (ca. 60 000 p.a.) durch Selbstmord als durch Verkehrsunfälle.

Mein Kommentar: Dies geschieht, weil in den Menschen ein Verlangen entsteht, das über unsere Welt hinaus geht. Dieses Verlangen betrifft etwas, was jenseits der körperlichen Dinge liegt (Essen, Sex, Familie) und auch der gesellschaftlichen, wie Geld, Macht und Wissen. Wenn ein Mensch im Allgemeinen diese Wünsche erlebt hat, dann taucht ein neues Verlangen in ihm auf – ein Verlangen, das Licht im gemeinsamen Verlangen von Adam zu empfangen. Der einzige Weg jedoch, das Licht in diesem Verlangen zu empfangen, ist, wenn man die Vereinigung mit den anderen nach der Regel „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ wieder herstellt.

Bevor wir auf dieser Welt auftauchten, waren wir miteinander verbunden und erfüllt vom Höheren Licht. Dann wurde unsere Einheit getrennt (zerbrochen) und jeder von uns verblieb innerhalb seines individuellen Verlangens und seiner Wahrnehmung, worin wir nur ein kleines Leuchten erkennen, welches „unsere Welt“ genannt wird. Wenn wir uns miteinander wieder verbinden, dann werden wir erneut das gemeinsame Licht wahrnehmen – die Höhere Welt.

Verwandtes Material:
Blog-posts zum Thema Leiden
Blog-posts zum Thema Finanzkrise

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares