Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Unsere Freude preist den Schöpfer

Zwei Fragen, die ich über Freude und Kabbala als Wissenschaft erhielt:

Frage: Sollten wir als Kabbalisten immer glücklich sein?

Meine Antwort: Wenn ein Mensch sich schlecht fühlt, verflucht er dadurch den Schöpfer. Das hat nur mit den Gefühlen in seinem Herzen zu tun und nicht mit den Worten, die er ausspricht. Wenn ein Mensch glücklich ist, preist er damit den Schöpfer ohne Worte und sogar ohne sich an Ihn zu richten.

Frage: Sie behaupten, dass die Kabbala eine Wissenschaft ist. Ich persönlich liebe die Wissenschaft, sie ist eines meiner Lieblingsthemen. Ich bin ebenfalls von der Weisheit der Kabbala fasziniert. Ich weiß, dass es Anforderungen für die Durchführung einer Untersuchung gibt, damit sie als eine Wissenschaft und nicht als eine Pseudowissenschaft angesehen wird. Eine dieser Anforderungen ist, dass die Untersuchung falsifiziert (als falsch erwiesen) werden kann. Also um der Ehrlichkeit willen, gibt es eine Möglichkeit, dass die Kabbala sich als falsch erweist?

Meine Antwort: Wenn die Kabbala aus den originalen Quellen, wie Das Buch Sohar und von Lehrern wie dem ARI, Ramchal, Baal HaSulam oder einem Lehrer, der seine Kenntnisse von einem großen Kabbalisten der vorigen Generation erhielt, studiert wird – hängt der Rest nur vom Studierenden ab.

Zum Kabbalalernzentrum–>

Verwandtes Material:
Blog-Post: Das Rezept zum Glücklichseins
Blog-Post: Die einzige Wissenschaft, die  die Welt  verändern kann
Shamati # 103: Ein gebendes Herz
Artikel: Kabbala als eine moderne Wissenschaft
Leben aus der Kabbala, Seite 105: Dem altruistischen Genuss näher kommen

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares