Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Um andere bitten

Frage: Wie kann man um das Licht für die leidenden Menschen bitten, und gleichzeitig den Schöpfer rechtfertigen?

Antwort: Zuerst muss man die Korrekturen begehen. Ich bete zum Schöpfer anders: „So, wie Du mir als Gut und das Gute schaffend offenbarst wirst, ohne ein Körnchen des Bösen in Deinen Taten zu haben, und mich mittels Leiden zum Guten richtest, auch wenn ich diese Leiden mit dem Schmerz offenbare, verstehe ich dennoch, dass alles nur zum Guten ist, weshalb ich Dich darum bitte, Sich den anderen Menschen zu offenbaren, um Dein Wohl ihnen zu zeigen“.

Man kann anders fragen: wie können wir den Schöpfer für die eigenen Leiden rechtfertigen?

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass alles zum Guten führt. Die schlimmsten Ereignisse, Mängel, Finsternis, wird in Form des „Materials“ der nächsten Stufe offenbart. Das alles ist für unsere Entwicklung notwendig, weshalb wir sowohl für das Böse, als auch für das Wohl danken und Ihn segnen.

Was die anderen Menschen betrifft: wir fühlen, dass die Welt leidet, und sollen uns damit an den Schöpfer wenden. Wir sollen uns an den Schöpfer wenden und dabei erkennen, dass es in Wirklichkeit den Menschen an einer Sache – an der Offenbarung des Schöpfers mangelt. Nur die Enthüllung des Schöpfers wird alle ihre Probleme sofort lösen. Denn der ganze Überfluss stammt vom Licht. Erst dann werden sie sich als reich, gesund und erfolgreich fühlen.

Dementsprechend wende ich mich an den Schöpfer und sage : „Bitte, helfe ihnen, damit ihnen Dein Wohl offenbart wird“. Denn es tut mir weh, wenn sie Dich verfluchen.

Leidend, verflucht der Mensch automatisch, ohne ein Wort zu sagen, den Schöpfer. Somit zwingt ein beliebiger Zustand, der niedriger als „der Kreis“ der Unendlichkeit liegt, im selben Maß auch mich, Ihn zu verfluchen. Dabei sind meine Schlussfolgerungen unwichtig, denn meine Empfindung reicht vollkommen.

Frage: Wie kann man sich die Offenbarung des Schöpfers in ihnen und in mir richtig vorstellen?

Antwort: Ich verlange für mich keine Offenbarung, ich brauche nur die Möglichkeit, Ihm und ihnen zu dienen. Ich möchte dem Schöpfer mittels meiner Bemühungen dienen. Es ist eben die Arbeit, die auf mich, auf das „Bindeglied“ auferlegt ist. [120275]

Auszug aus dem Unterricht nach einem Artikel aus dem Buch „Shamati“, 11/11/13

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares