Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Übermäßiges Trinken ist nicht länger nur das Problem der Russen

Nachrichtenreport: Gemäß der Erhebungsdaten des gesamtrussischen öffentlichen Meinungsforschungsinstituts

Im Januar 2008 – 32 % der Russen erwarteten eine Besserung des Problems des übermäßigen Alkoholkonsums und 9 % einen Rückschritt

Im November 2008 – 20 % der Russen erwarteten eine Besserung und 22 % einen Rückschritt.

Der Wendepunkt in der öffentlichen Meinung fand August – September 2008 statt.

Die russische Regierung fürchtet, dass durch die globale Finanzkrise und die Minderung des Lebensstandards das Land einen drastischen Anstieg beim Konsumgiftiger Alkoholarten, als auch einen Anstieg einer darauf bezogenen Selbstmordrate verzeichnen wird.

Mein Kommentar: Das ist unvermeidlich, und nicht nur in Russland. Deswegen müssen wir dringend pädagogische und soziale Fernseh-Programme für alle Altersstufen und alle Bevölkerungsschichten schaffen.

Nachrichtenreport (aus The Observer): Schottlands Whiskeybrenner stecken in Schwierigkeiten, um die steigende Nachfrage der Welt nach Whiskey zu befriedigen. … und um diese außerordentliche Nachfrage zu erfüllen, haben Hersteller ein dringliches Programm für eine neue Destillerie gestartet – die erste bedeutende Brennerei seit mehr als dreißig Jahren. … Ein Sprecher des schottischen Whiskeyverbandes fügte hinzu: „Konsumenten überall auf der Welt mögen nein zu einem neuen Haus und nein zu einem neuen Auto sagen, aber sie werden weiterhin ja zu Flaschen mit Whiskey sagen.“

Mein Kommentar: Gewiss, das ist besser als Drogen, aber es ist keine Lösung für das Problem, besonders wenn Leute Whiskey (oder Wodka) den lebenswichtigen Grundprodukten vorziehen.

Verwandtes Material:
Blog-Post:  Wie wird sich der Hunger auf der Weltbevölkerung auswirken?
Blog-Post: Die französische Fernsehreform ist eine lobenswerte Initiative

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares