Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Seien Sie nicht erstaunt über die neue “Wir”- anstatt “Ich”-Einstellung der Leute

Hier ein Brief, den ich von meiner Studentin Tasha erhielt:

Ich leitete meinen Artikel von Ihrem Internet-Blog an meine Arbeitskollegen weiter. Später kam einer von ihnen zu mir und fragte: „Denkst Du wirklich, dass es möglich ist, dass Leute umsonst arbeiten, einfach aus Gutherzigkeit?“

Ich antwortete: „Es wird so sein, wenn wir keine andere Wahl mehr haben: Wenn wir unsere Handlungsweise entweder ändern oder sonst zu Tode verhungern werden.“ Er antwortete: „Und wann wird das geschehen?“

Es ist wirklich interessant, wie sich alles verändert. Vor kaum 6 Monaten, als Sie den Leuten die Idee erklärten, verschiedene Prozesse in einen einzigen zu integrieren, hörte jeder höflich zu und begann dann zu diskutieren, wer dann „das Sagen haben werde“. Aber jetzt – schauen Sie sich an, was passiert! Jeder ist freundlich und beeilt sich der Erste zu sein, der sich integriert und kooperativ ist. Gott bewahre, dass man den Ruf hat, nicht konform oder unkooperativ zu sein – man wird der erste Kandidat zur Kündigung sein.

Man könnte denken, dass die Leute mit allen Kräften an dem hängen würden, was sie erworben haben, ohne Rücksicht auf andere; aber was geschieht, ist genau das Gegenteil: Jeder hat entdeckt, dass niemand ohne gegenseitige Hilfe und Unterstützung überleben wird.

Also scheint sich das System letztendlich selbst zu regulieren?

Meine Antwort: Was geschieht ist, dass das Verlangen (Gefühl) und der Gedanke (Information) innerhalb des Systems fließen, welches jetzt global ist, von jenen ausgehend, die sich des Prozesses bewusst sind, zu allen anderen.

Demzufolge, ohne es selbst zu realisieren, beginnen die Leute in neuen Bahnen zu denken: Wir anstelle von Ich.

Zum Kabbala Lernzentrum–>

Verwandtes Material:
Blog-post: Eine Welt ohne Geld
Blog-post: Umarmungen anstelle von Geld

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares