Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Scham bringt uns dem Schöpfer näher

Shame Brings Us Closer to the CreatorEine Frage, die ich erhalten habe: In welchem Zusammenhang steht das Leiden, die Verlegenheit und das Schamgefühl, das jemand gegenüber der Gesellschaft empfindet, mit seinem Hass auf die Gesellschaft?

Meine Antwort: Wir lernen, dass Scham die Basis der Korrektur ist. Das Gefühl der Scham durch Malchut in der Welt der Unendlichkeit führte zu Tzimtzum Aleph – der Zurückweisung, für sich selbst zu empfangen. Danach drängte dasselbe Schamgefühl Malchut dazu, einen Weg des Gebens zu finden -zu empfangen, um des Schöpfers willen.

Als sich dieses Schamgefühl weiter entwickelte, zeigte es nach und nach dem Geschöpf, der Seele von Adam, wie es dem Schöpfer ähnlich werden kann. Dieselbe Scham veranlasste Adam zu sündigen: Adam wollte ein für allemal die Scham überwinden und als Ergebnis offenbarte er nicht nur seine ganze egoistische Natur (für sein eigenes Wohl zu empfangen), sondern auch die Möglichkeit, diese Scham zu korrigieren (empfangen um des Schöpfers willen). Das muss jedoch schrittweise geschehen, im Laufe von Tausenden von Jahren, in vielen individuellen Seelen (während ihrer Lebenszyklen), indem sie die gegenseitige Ablehnung überwinden.

Wenn jemand beginnt Kabbala zu studieren, enthüllt er nach einer gewissen Zeit seinen Egoismus, der größer und größer wird. Wenn er weiter studiert, lernt er ständig, dass dieser Egoismus böse ist, aber er fühlt dies auf keine Weise. Er lernt, was Spiritualität bedeutet: Geben, Liebe zu seinem Freund – und dass er den Schöpfer nur durch diese Eigenschaft fühlen kann. Oder um es genauer zu sagen, dass der Schöpfer diese Eigenschaft ist.

Mit der Zeit beginnt er, den Egoismus als böse zu empfinden, weil er nach und nach entdeckt, wie der Egoismus mit der Spiritualität zusammenhängt, wie gegensätzlich die beiden sind und dass es unmöglich ist, samt Egoismus Spiritualität zu erreichen.

Nachdem noch mehr Zeit vergangen ist, wird er von Oben auf solch eine Weise „ausgerüstet“, dass er sich fühlt, als ob er vor „Scham brennen würde“ und dass er sich nur an den Schöpfer anheften kann, wenn er seine ursprünglichen Eigenschaften ablegt. Dann beginnt seine Korrektur. Er ist bereit, ein Gefühl brennender Scham zu empfinden, um die Eigenschaft von Liebe und Geben anzunehmen!

Eine Frage, die ich erhalten habe: Auf der einen Seite wächst der Egoismus während der Vorbereitungsphase, bevor man aus Ägypten auszieht (den Machsom überschreitet). Aber auf der anderen Seite, muss man vollkommen rein sein, um den Machsom zu überschreiten! Man muss von grundlosem Hass zur Liebe kommen. Wie kann dies gleichzeitig geschehen? Führt der Prozess der Korrektur während der Vorbereitungsphase zu der Erkenntnis, dass man unfähig ist, zu lieben? Aber in diesem Fall wäre man in einer verzweifelten Lage. Wie sollte man aus dieser herauskommen? Wie kann jemand durch den Prozess der Reinigung gehen, der Trennung vom Egoismus?

Meine Anwort: Wenn die „ganze Welt“ die schlimmsten Taten einer Person offenbart, wird sein ganzer Egoismus zur Schau gestellt. Das beinhaltet auch den kollektiven Egoismus der Welt. Eine Person fühlt dann die ursprüngliche Sünde von Adam und enthüllt, wie sie davon loskommen kann – indem sie sich an den Schöpfer heftet.

EMH



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wer sind die Kabbalisten von Jerusalem?

Baal HaSulamEine Frage, die ich erhalten habe: Wer sind die „Kabbalisten von Jerusalem“, die sie in ihren Unterrichten öfter erwähnen?

Meine Anwort: Die Antwort erscheint in Baal HaSulam’s „Vorwort zum Buch ‘Mund des Weisen‘„. Hier in einer von mir gekürzten Version:

Kabbalisten sagen, dass jeder verpflichtet ist, Kabbala zu studieren. Selbst wenn jemand jedes Detail der Thora gelernt hat und einer der größten Gerechten dieser Welt ist, aber nicht Kabbala studiert hat, muss er in diese Welt zurückkehren, um Kabbala zu studieren.

Dies deswegen, weil die enthüllte Thora nicht mehr als eine Vorbereitung darauf ist, den verborgenen Teil zu meistern, die Erreichung der Gleichheit mit dem Schöpfer. Wenn jemand dieses Ziel nicht erreicht hat, muss er zurückkommen und es erlangen. Deshalb ist das ganze Volk regelrecht dazu verpflichtet, Kabbala zu studieren, um dieses Ziel zu erreichen.

Unsere Generation steht am Beginn der vollkommenen Korrektur. Sie verzögert sich jedoch, weil die Leute das Studium der Kabbala ablehnen. Es gibt mehrere Gründe dafür: Die kabbalistische Sprache ist schwierig. Das Material dazu ist schlecht organisiert und die Leute sind unbelesen und mit Erfüllung auf der materialistischen Ebene beschäftigt. Um die Korrektur voranzutreiben, hat der Schöpfer die dazu benötigte Methode durch mich enthüllt.

Aber Licht wird erst durch die Dunkelheit offenbar und das ist geschehen, als ich von Warschau nach Jerusalem kam. Ich sah die Armut des Volkes, den Mangel an Erkenntnis und den Stolz der Verrückten, die behaupteten die Wissenschaft der Kabbala wäre absolut ohne Vernunft, Erkenntnis und Logik. Sie wäre nur eine Ansammlung von Worten, ohne jede verhüllte Bedeutung. Wörter, die nur geäußert werden sollten, wie sie geschrieben sind. Und wenn die Zahl derjenigen, die die wortgetreue Bedeutung der Texte studieren, zunehmen würde, würde der Messias kommen und die Korrektur abgeschlossen werden.

Ich habe mich mit diesen berühmten „Kabbalisten“ getroffen. Diese hatten viele Jahre damit verbracht, die Werke von Ari und den Sohar (engl.) zu studieren. Sie wussten auswendig, was dort geschrieben steht! Ich fragte sie: Hat euer Lehrer die innere Essenz erreicht? Sie antworteten, neben dem Geschriebenen gäbe es keine innere Essenz und keiner aus der gesamten Kabbalistenreihe seit dem Ari hätte irgendetwas erreicht. Auch der Ari hätte die Höhere Welt nicht erreicht, sondern seine Erkenntnis vom Propheten Elijah erhalten, der ihm erschienen wäre und ihn gelehrt hätte. Elijah hätte den inneren Teil gekannt, weil er ein Engel wäre.

So wurde ich sehr zornig über sie und trennte mich für immer von ihnen.

EMH



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wie soll ich meine Kinder großziehen?

How Should I Raise My Children?Eine Frage, die ich erhielt: Kabbala sagt, dass wir von der Höheren Kraft gelenkt werden. Wie sollte ich unter diesen Umständen das Großziehen meiner Kinder verstehen? Wie kann ich sie aufziehen, wenn sie und ich von Oben gelenkt werden? Kinder sind nicht irgendetwas Unbelebtes, wie eine Verkehrsampel oder ein Computer, wie sollte ich sie also großziehen?

Meine Antwort: So oder so leben Kinder in einer Gesellschaft oder Umgebung, von der sie „das Gute und das Schlechte“ empfangen. Die Natur hat ihnen die Verantwortung gegeben, sie großzuziehen, zu entscheiden, was sie während ihrer ersten 10 oder 15 Jahre ihres Lebens füllen wird. Mit anderen Worten: Sie „formen“ sie und sie bestimmen auch, welche Bildungseinrichtungen sie besuchen und wer ihre Lehrer und Freunde sind.

Eine Frage, die ich erhielt: Wie schnell wird eine kabbalistische Grundschule etabliert werden? Ich scheue davor zurück, meine Kinder zu einer Regelschule oder Tagesbetreuung zu schicken.

Meine Antwort: Wir haben bereits solche Schulen, bis zu einem gewissen Grad. Und sie können versuchen, sie ebenso auch an anderen Plätzen ins Leben zu rufen.

Eine Frage, die ich erhielt: Ist es möglich, Ihr Zentrum in Israel mit Kindern zu besuchen?

Meine Antwort: Ja. Sie müssen Ihren Besuch mit unserer Rezeption koordinieren, unter der Telefonnummer 1-700-509-209.

ms



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Fragen und Antworten zu Beiträgen dieses Blogs – 2

Questions and Answers to Posts in This Blog - 2Zwei Fragen in Erwiderung auf den Beitrag „Mann und Frau in der Kabbala„: Ist es für Frauen möglich, die gleiche seelische Entwicklungsstufe wie Moses zu erlangen?

Meine Antwort: Die Thora erklärt, dass jeder Mensch diesen Level erreichen wird.

Frage: Gab es Frauen, die richtige, große Kabbalistinnen wurden? Und wenn dem so ist, wieso gibt es keine weiblichen Lehrer?

Meine Antwort: Es gab beides – Kabbalistinnen und Lehrerinnen, z.B. die Prophetinnen.

Frage in Erwiderung auf den Beitrag „Warum das Studium der Kabbala gut für sie ist„: Ich habe weder einen Lehrer noch eine Gruppe. Bedeutet dies, dass ich keine Wahl und nirgendwo hin zu gehen habe? Das einzigste worüber die Menschen rund um mich herum nachdenken ist, wie sie einen weiteren Tag überleben, wie sie ihre Miete zahlen und etwas Essbares zu bekommen macht sie glücklich. Was soll ich also tun? Auf eine weitere Reinkarnation warten? Landete ich zur falschen Zeit auf dem falschen Platz?

Meine Antwort: Der Schöpfer hat Sie in die geeignetsten Bedingungen für Ihre Korrektur in dieser Welt hinein platziert. Ebenso darf Er vielleicht diese Bedingungen, entsprechend dem Ausmaß ihrer Bewegung in Seine Richtung, verändern. Wie dem auch sei, da sie die Wahrheit sehen, müssen Sie sich mit dem Studium beschäftigen und sich selbst korrigieren, unabhängig von Ihrem Standort – und dass Kabbala den Weg zu Ihnen gefunden hat bedeutet, dass der Schöpfer sie zu Ihnen geschickt hat. Lesen Sie den Artikel: „Es gibt nichts außer Ihn„.

Frage in Erwiderung auf den Beitrag „Wie können wir die Natur verändern?“: Wie wird es Menschen möglich sein, ihre Verlangen, ihre Absicht und ihr Herz innerhalb kurzer Zeit zu verändern? Das einzige, was wir sehen, ist der Zuwachs an unnatürlichen Technologien und eine Zunahme an ausgeklügelten Methoden, um Kontrolle über den menschlichen Verstand zu erlangen. Glauben Sie nicht, dass es zu spät ist, uns vor unserem eigenen Selbst zu retten?

Meine Antwort: Nein, das ist es nicht. Die Zeit der Korrektur wird millionenfach schneller sein als die Zeit, in der wir uns durch unseren Egoismus entwickelt haben, da sie durch den Einfluss des Lichtes stattfinden wird. Dies bedeutet, dass wir unsere Zeit damit verbringen werden, nur das zu korrigieren, was wir über die Tausende von Jahren getan haben!

Frage in Erwiderung auf den Beitrag „Liebe bedeckt alle Sünden„: Betreffs Ihres Vortrags in dem Film „Der Same des Lebens„: Ich bin eine Dame. Reinkarniere ich immer in einen weiblichen und nie in einen männlichen Körper? Habe ich Sie da richtig verstanden?

Meine Antwort: Ja – freuen Sie sich über diese Chance, die Aufforderung, die Ihnen der Schöpfer gegeben hat, zu verwirklichen!

Frage in Erwiderung auf den Beitrag „Wo ist unser Moses?“: Ich kann mir nicht helfen, aber als ich Ihren Beitrag und den Artikel „Die Bürgschaft“ las, spürte ich, dass dies auf mein eigenes Land, die Vereinigten Staaten, zutrifft. Politiker und Televangelisten predigen „Gottes Wort“, aber ehrlich gesagt, lieben sich die Amerikaner untereinander nicht so, wie es die Weisheit der Kabbala darlegt. Jedoch weiß ich, dass es gemäß Kabbala eine andere Bedeutung hat – wir sind nicht für die anderen verantwortlich.

Ich bin Anfänger und mache beim Lernen dieser Weisheit viele Fehler, aber nun sehe ich, wie riesig mein eigens Ego und das meines Landes ist und die Zerstörung, die es im Inneren und im Außen verursacht. Die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten keine staatliche Krankenversicherung hat, wie Europa und andere Kontinenten und Länder, sagt viel aus.

Ich lese erneut ihr Complete Idiot’s Guide to Kabbala (engl.) und ich bin mir nicht sicher, ob ich dies richtig verstehe – das Chaos um mich herum geht in Wirklichkeit aus meinem Inneren hervor. Um dies zu korrigieren, muss ich mich selbst korrigieren. Ich werde Ihren Beitrag „Wie können wir die Natur verändern?“ lesen, um mehr Weisheit zu erlangen.

Meine Antwort: Korrektur beginnt bei der Person und sie erfolgt, indem man die Kabbala weltweit verbreitet, um alle Menschen mit der Möglichkeit zu versorgen, sie zu entdecken – ohne Druck – und ihre Korrektur einzuleiten. Danach wird die restliche Welt folgen.

ms



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Schwarze Katzen und Parapsychologie

Black Cats and PsychicsEine Frage, die ich erhalten habe: Der Mensch ist das intelligenteste Wesen auf dem Planeten. Doch je intelligenter und entwickelter er ist, desto mehr glaubt er an den größten Unsinn. Die Leute akzeptieren Aberglauben ohne jede Kritik. Dasselbe geschieht, wenn „kluge“ Leute – mit einem akademischen Grad und hohen Positionen – plötzlich über Gott und den Glauben reden, spucken, wenn sie eine schwarze Katze sehen oder mit ihrer „Glückshand“ würfeln. Warum ist das so? Warum wird eine rationale Person vollkommen hirnlos, wenn sie mit dem Unerklärbaren konfrontiert wird?

Meine Antwort: Intelligent ist jemand, der versteht, dass er tatsächlich nichts versteht und niemals verstehen wird. Er erkennt die Grenzen und die begrenzte menschliche Fähigkeit, sie zu erreichen. Das ist ein Zeichen großen Fortschritts und der Grund hinter dem heutzutage neuen Interesse an Religion. Dieses Interesse wird allerdings kurzlebig sein. Es wird ersetzt werden durch Enttäuschung und die Enthüllung der Kabbala, die Wissen darüber liefert, wie man die höheren Welten, die Ewigkeit und die Kontrolle über sein eigenes Schicksal erreicht.

Eine Frage, die ich erhalten habe: Wie erklärt die Kabbala die Existenz von Parapsychologen und ihre Fähigkeiten?

Meine Antwort: Parapsychologische Fähigkeiten sind nichts mehr als Empfindungen auf der tierischen Stufe unserer Welt: eine Empfindung des menschlichen Organismus, der Natur und der Gesellschaft. Kabbala beschäftigt sich nicht mit dieser Stufe, weil sie letztendlich verschwinden wird.

EMH

Verwandtes Material:
Rund um die Kabbala – Michael Laitman zu Fragen aus dem Bereich Esoterik,
Parapsychologie, Magie u.ä.
Mythen über Kabbala – diese Seite versucht die Mythen aufzuklären, die
für gewöhnlich mit der Kabbala assoziiert werden


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Liebe zu Freunden, Liebe zum Schöpfer

Love of Friends, Love of the CreatorZwei Fragen erreichten mich – als Erwiderung zu meinem Post „Zur Liebe„:

Frage 1: Wenn ich nicht spüre, dass meine Beziehung zu meinen Freunden auf Liebe basiert, ist dann meine Einstellung ihnen gegenüber nicht so wie sie sein sollte?

Meine Antwort: Allerdings – es hängt einzig von Ihnen ab.

Frage 2: Wenn Liebe nur zwischen dem Schöpfer und dem Menschen möglich ist, wie kann man dann wissen, wann der Schöpfer innerhalb der Beziehungen der Geschöpfe ist?

Meine Antwort: Sie enthüllen es durch Ihre Liebe zu Ihm.

ms

Verwandtes Material:
Auszüge aus Rabash’s Artikeln über die Gesellschaft


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Liebe unter Freunden in Bnei Baruch

Love of Friends in Bnei BaruchFolgende Frage habe ich erhalten: Wenn man sich Bnei Baruch ansieht, ist es offensichtlich, dass ihr euch an „Liebe deinen Nächsten“ haltet. Jedoch tut ihr das nur in eurer Gruppe und nicht gegenüber der ganzen Welt. Warum? Ist das nicht wie in einer Sekte?

Meine Antwort: Die Kabbalisten der Vergangenheit, unsere großartigen Lehrer, sorgten für strenge und detaillierte Anweisungen darüber, wie wir unser Studium, unser Leben, unsere Einstellung gegenüber uns selbst und unseren Freunden, der Gesellschaft und der Welt arrangieren sollen. Natürlich studieren und brauchen wir nur ihre Ratschläge, weil außer ihnen niemand den Schöpfer, die Welt, in der wir leben und den Weg, den wir gehen, versteht.

Und zu dem Vorwurf, wir seien eine Sekte: einige Menschen profitieren davon und sind daher bereit, unser Ansehen in jeder möglichen Art zu beschmutzen. Das sind vor allem Menschen, die fühlen, dass sie ihren festen Untergrund verlieren, weil sie entdeckt haben, dass die normale Religion mangelhaft ist, sie aber trotzdem unwillig sind, sie durch die Kabbala zu ersetzen.

Heute sind Menschen nicht mehr die Einfallspinsel, die sie einmal waren und die Einstellung, die durch unsere Kritiker aufgezeigt wird, zeigt schlichtweg nur ihre Ignoranz, den Plan des Schöpfers zu verstehen und ihre Ablehnung der Thora als Korrekturmethode des Egoismus im Menschen. Können Sie mir – abgesehen von Bnei Baruch – irgendjemanden zeigen, der auch die Notwendigkeit von „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ als das Grundgesetz der Thora erklärt? Welche andere Gesellschaft kennen Sie, in der Menschen nach diesem Prinzip erzogen werden?

Betreffend einer liebenden Einstellung lediglich gegenüber unseren Freunden: wir haben die gleiche Einstellung gegenüber jedem, der sich in Richtung des selben Ziels bewegt – das ist es, was einen Menschen zu unserem Freund macht. Und so sehr wie jeder Mensch sich in Richtung des selben Ziels bewegen möchte, dann wird jeder der will, in dieses Prinzip und in unsere Vorstellung von Liebe eingeschlossen werden!

Baal HaSulam. Igeret (Brief) 49 (1927). Pri Chacham: Igrot (Frucht der Weisheit: Briefe).

Ich übertrage dir die Aufgabe, verpflichte dich, alle meine Anweisungen in der Befolgung von Thora und Mitzvot [1], richtig und mit Hingabe zu befolgen. Ich richte dich darauf aus, all deine Kraft aufzuwenden, um andere wie dich selbst zu lieben, zu leiden, wenn dein Freund leidet und glücklich zu sein, wenn dein Freund glücklich ist.

Was die Liebe zwischen euch betrifft, spreche ich eindeutig über die Liebe unter Freunden in unserer kabbalistischen Gruppe, da geschrieben steht: „deinen Nächsten lieben“.

[1] Baal HaSulam hält die Liebe für seinen Freund – zum Wohle des Erreichens der Liebe zum Schöpfer – als das Hauptgebot in der Befolgung von Thora und Mitzvot.

cs



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Verbreiten der Weisheit der Kabbala an jene, die du liebst

Disseminating the Wisdom of Kabbalah to Whom You LoveEine Frage, die ich erhalten habe: Wann immer ich jemandem die Kabbala empfehle, mache ich das auf Grundlage meiner eigenen Gefühle und Erfahrungen. Mir fehlen die Worte, da ich über Gefühle spreche, die man nicht in Worten ausdrücken kann. Je mehr ich studiere, desto mehr erkenne ich, welch intimer Weg dies ist und dass dieser innere Weg nur von jemandem erforscht werden kann, der sich fragt: „Was ist der Sinn meines Lebens?“ – von jemandem, der stark fühlt, dass es in der materiellen Welt keine Befriedigung gibt. Ich finde meinen Sinn einzig indem ich klar wahrnehme, dass mir diese Welt nichts mehr zu bieten hat. Wie kann ich das an die ganze Welt weitergeben?

Meine Antwort: Viele Menschen spüren, dass ihnen diese Welt nichts weiter zu bieten hat. Hilf ihnen doch!

(Fortsetzung der Frage) Ich denke, das einzige, was ich tun kann ist, den Leuten die erhabenen Worte der Kabbalisten weiterzugeben. Nichts sonst – sie werden denjenigen berühren, den sie berühren sollen. Ich verstehe, dass wir das tun müssen, aber ich bin nicht fähig, irgendetwas dazu zu sagen.

Meine Antwort: Stell dir vor, dass du zu dem Punkt im Herzen einer Person sprichst, zu ihrem Wunsch nach Spiritualität.

Eine weitere Frage, die ich zum Thema Verbreitung erhalten habe: Ich verstehe das Prinzip der „Spitze der Pyramide“, wo die kleinste Anzahl von Menschen in der Welt die höchste Qualität von Verlangen haben, nämlich die nach Spiritualität. Aber gleichzeitig sind alle anderen Stufen der Pyramide auch notwendig. Was ist also der Zweck der Verbreitung? Ist es nur für den eigenen Fortschritt über dem Machsom?

Meine Antwort: In unserer Zeit ist der persönliche Fortschritt – ohne dass sich alle Seelen zur Einheit, als ein einziges Ganzes, hinbewegen – unmöglich. Die ganze Pyramide muss nach oben gezogen werden. Wenn du die Eigenschaft der Liebe und des Gebens erreichst, dann verbreitest du zum Wohle derer, die du liebst.

EMH



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Risse im Fundament einer Vermutung und die sichere Basis der Errungenschaft

The Cracks in the Floor of Supposition, and the Firm Base of AttainmentNachrichtenartikel: Außerirdische sind unsere Brüder „Der Glaube, das Universum könne außerirdisches Leben enthalten, steht nicht im Widerspruch zum Glauben an Gott“, sagte der Chefastronom des Vatikans in einem am Dienstag veröffentlichten Interview.

Jesuitenpater José Gabriel Funes, Leiter der vatikanischen Sternwarte, soll gesagt haben, die unermessliche Weite des Universums bedeute die Möglichkeit, dass es außerhalb der Erde andere Lebensformen geben könnt, sogar intelligente…Funes sagte, dass so eine Ansicht „nicht unserem Glauben widerspricht“, da auch Aliens dennoch Geschöpfe Gottes wären.

Funes drängte die Kirche und die wissenschaftliche Gemeinschaft die Spaltung, die durch Galileo’s Verfolgung vor 400 Jahren verursacht wurde, hinter sich zu lassen, mit den Worten, der Vorfall hat „Wunden verursacht“.

Im Jahre 1633 wurde der Astronom als Ketzer vor Gericht gestellt und gezwungen, seine Theorie, die Erde umkreise die Sonne, zu widerrufen. Die kirchliche Lehre platzierte zu dieser Zeit die Erde ins Zentrum des Universums.

„Die Kirche hat irgendwie ihre Fehler erkannt“, sagte er. „Möglicherweise hätte sie es besser machen können, aber jetzt ist es an der Zeit, jene Wunden zu heilen und dies kann durch ruhigen Dialog und Zusammenarbeit getan werden.“

Meine Antwort: Entsprechend uns und diesem Handlungsprogramm sagt Kabbala, dass wir die Einzigen im Universum sind. Dies ist so, da die Menschheit eine erschaffene Seele bildet und indem wir uns selbst und die Höhere Welt innerhalb dieser Seele erreichen, entdecken wir, dass wir in eine Gesamtheit mit dem Schöpfer verbunden sind. Mehr als das können wir nicht entdecken (lesen sie hierzu das weiter unten aufgeführte verwandte Material über die Errungenschaft der Wirklichkeit). Es erklärt, dass alles, was wir erreichen, alles, was wir als existierend wahrnehmen, das ist, was wir innerhalb von uns selbst enthüllen und alles, was wir nicht spüren, bleibt außerhalb von uns, als wäre es nicht existierend. Alles existiert entsprechend dem Betrachter. Die Religionen werden solche Rückschläge immer wieder erleben, da sie auf Vermutungen basieren und nicht auf Errungenschaft.

ms

Verwandtes Material:
Ich sah eine umgedrehte Welt
Quantum Kabbala


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Antidepressiva und Kabbalah

Antidepressants and KabbalahEine Frage, die ich erhalten habe:
In Großbritannien stieg innerhalb von zehn Jahren bis zum Jahr 2002 der Konsum von Antidepressiva um 234%. Der „U.S. Independent Report“ von 2005 berichtete, dass 11% der Frauen und 5% der Männer , die sich keiner offiziellen Behandlung unterziehen (im Jahre 2002) Antidepressiva nehmen würden. Welchen Effekt haben Antidepressiva auf die spirituelle Entwicklung einer Person? Kann ein Student Fortschritte in der Kabbalah machen, wenn er Antidepressiva nimmt?

Meine Antwort: Antidepressiva sind heutzutage definitiv die am weitest verbreiteten Drogen. Wir verschreiben sie nicht nur an Kinder, sondern sogar an Tiere. Der Egoismus kann in unserer Welt unmöglich gestillt werden, und zur selben Zeit hat er seine Befriedigung in der höheren Welt noch nicht erreicht. Als Ergebnis befindet sich der Egoismus in einer Art Zwischenzustand zwischen den beiden Welten. Das Anwachsen des Egoismus wird jemanden zur Kabbalah als Methode der Befriedigung bringen. Aber bis es soweit ist -Leiden!

EMH



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 740 741 742 743 744 ... 750 751 752 Weiter