Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Leere der Teenager erfüllen

How to Fulfill Teenage EmptinessEine Frage, die mich erreichte, als Reaktion auf den israelischen Nachrichtenpost „8% der Teenager in Israel haben bereits einen Selbstmordversuch hinter sich„: Eine neueste Studie zeigt, dass ungefähr 8 % der Teenager in Israel irgendwann versuchten, Suizid zu begehen. Das ist ein Hilferuf. Wir müssen unseren Jugendlichen zuhören und ihre Befürchtungen beachten.

Meine Antwort: Es sind nicht die Teenager, die um Hilfe bitten. Es ist ihre innere Leere, das Reshimo, das heraus schreit nach Erfüllung. Daher sollten wir ihnen die Methode geben, die zur Erfüllung dieses Reshimo fähig ist: Kabbala. Meine Kinder durchliefen niemals irgend solche Zustände. Wir erzogen sie im Rahmen des Bnei Baruch Systems, indem wir ihnen die Grundkonzepte der Kabbala beibrachten und keiner von ihnen (in allen möglichen Altersklassen – von 2 bis 20 und höher) hat je solche Probleme gezeigt.

MS

Verwandtes Material:
Artikel: Erziehung
Artikel: Die nächste Generation Kinder
Blog-post & Video: How Do We Renew and Improve Education: The Hot Question in Bnei Baruch


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Business und Kabbala

Business and KabbalahIch erhielt folgende Frage von P.T. Thompkins im Bereich: Eine Frage stellen
Wie funktioniert man im Geschäftsleben, wenn man gewinnorientierte Ziele zu setzen hat? Gewinn ist sicherlich eine egoistische Funktion, doch bin ich mittlerweile dermaßen perplex, weil ich möchte, dass meine Verlangen altruistisch sind. Ich bin verwirrt, denn ich möchte meine Wege verändern, um den Schöpfer zu erfreuen, aber wie tue ich das, während ich immer noch tun muß, was für mein Geschäft getan werden muss?

Meine Antwort: Sie müssen ein ehrlicher Geschäftsmann sein – in Übereinstimmung mit den gesellschaftlichen Gesetzen.

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Sex und Kabbala

http://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/03/michael-laitman_211.jpgEine Frage, die ich als Reaktion auf meinen Beitrag „Abtreibung – Wie sieht Kabbala es an?“ erhielt: Was denkt Kabbala über Sex, der nicht mit der Absicht zur Reproduktion ausgeführt wird?

Meine Antwort: Kabbala behandelt alle Ausdrucksformen des Egoismus in unserer Welt nur als Ausdrucksformen des Egoismus, und wir sollten über sie nicht nachdenken. Stattdessen sollten wir uns über das Wesen des Egoismus – die Absicht „für den eigenen Willen.“ – Gedanken machen. Wenn man diese Absicht korrigiert und sie zu einer Absicht „im Interesse des Schöpfers“ verwandelt, dann würden all unsere Handlungen spirituell werden.

Verwandtes Material:
Interview mit Rav Laitman: Kabbalah über Sex


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Einige kabbalistische Definitionen

http://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/03/michael-laitman_29.gifEine Frage, die ich erhielt: Damit die Menschen einander verstehen können, d.h. „eine gemeinsame Sprache“ sprechen, müssen sie die gleichen Konzepte verwenden. Ich denke, Sie werden oft missverstanden, weil, wenn wir Ihre kabbalistischen Begriffe hören, spritzen wir unsere eigenen Assoziationen ein. Also, können Sie bitte die folgenden Begriffe definieren:

Meine Antwort:

Verlangen – das gesamte Material der Schöpfung, derjenige Ort, wo das Licht (das Empfinden des Schöpfers) empfangen wird.
Absicht – der Zweck, das Ziel, für die eine Aktion durchgeführt wird.
Zustand – ein Empfinden in dem Verlangen und in der Absicht.
Gefühl – a) sensorisches Organ, b) das Empfinden.
Empfinden – die Reaktion des Verlangens zu dem, was er in sich fühlt.
Wahrnehmung – Das Ausmaß des Empfindens.
Freude – das Empfinden der Erfüllung in sich selbst oder in jemand anderem.
Euphorie – das Gefühl über dem Masach (Schirm).
Leid – das Gefühl des Fehlens dessen, was verlangt wird.
Traurigkeit – ein Zustand geringer Erfüllung.



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wie man seine Wut richtig einsetzt

How to Use AngerEine Frage, die ich erhielt: Wo kann man seine Wut ablassen? Manchmal wird sie sehr stark empfunden und so wollte ich wissen, wie sie benutzt werden kann, falls überhaupt.

Meine Antwort: In uns gibt es keine einzige Qualität, die nicht zu einem bestimmten Zweck erschaffen worden wäre und wir müssen sie alle verwenden, einschließlich der Wut. Allerdings muss geklärt werden, wie wir tatsächlich mit der Wut umgehen. Wenn wir wütend sind, müssen wir uns zu aller erst mit dem Einen, der unsere Existenz initiierte, verbinden – dem Schöpfer („Es gibt niemanden außer Ihn“) – und unsere Anfangsbedingungen, dies zu tun, bestehen darin, einen Reshimo und ein Verlangen zu haben. Dann müssen wir bestimmen, was von uns abhängig ist, was wir „Wenn ich nicht für mich bin, wer ist es dann?“ nennen. Als Ergebnis dessen, sollten wir beginnen, das, was in uns ist und uns daran hindert, unsere gesamte Wahrnehmung in ein Ganzes („Israel, Thora und der Schöpfer“) zu vereinen, zu hassen. (Lesen Sie dazu Baal HaSulam’s Brief „Auf dem rechten Weg gehen“ in Pri Chacham, Seite 63-64). Danach sollten wir den Punkt erreichen, äußere Störungen zu hassen, sie als Unreinheiten zu betrachten und sie in uns selbst zu neutralisieren. Und aufgrund der „Unumgänglichkeit, im Umgang mit den Naturgesetzen, Vorsicht walten zu lassen“, sollte man sich nach dem Kollektiv (der Mehrheit) richten (siehe dazu Baal HaSulam’s Artikel „Die Freiheit„, Abschnitt „Tue nach dem Kollektiv“).

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Engel in der Kabbala

Angels in KabbalahEine Frage, die ich erhielt: Ich heiße Noga und ich empfange Botschaften von Engeln. Ich spüre, daß es meine Bestimmung und Berufung ist, Menschen zu helfen und übermittle ihnen diese Botschaften. Ich interessiere mich für das Kabbala-Studium und schaue mir ihre Sendungen jeden Morgen an. Was ich wissen wollte ist, ob Kabbala an diese Fähigkeit, mit Engeln zu kommunizieren, glaubt? Und ob es etwas Positives ist?

Meine Antwort: Engel sind keine Bilder, sondern Kräfte, genau wie jede andere Kraft in unserer Welt – wie Schwerkraft, Druck, Strahlung usw. Auf der Stufe dieser Kräfte zu sein bedeutet, spirituell auf die Stufen der Welten Jezira und Briah aufzusteigen und die gleichwertigen Kräfte des Gebens dieser Stufen zu erlangen – anstelle des Verlangens „zu empfangen“, so wie es bei Ihnen der Fall ist. Wenn Sie den Artikel „Vorwort zum Buch Sohar“ lesen, werden Sie erkennen, wie schwierig es ist, dies zu tun. Mein Vorschlag für Sie ist: hören sie entweder auf, sich selbst zu täuschen oder beenden Sie das Kabbala-Studium, das nichts anderes als eine Wissenschaft zur Selbstkorrektur ist.

MS




                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

So bin ich eben!

This Is How I AmFolgender Brief erreichte mich: Ich schäme mich für meine Verlangen und wäre noch mehr beschämt, wenn Sie sie wüssten. Immer mehr spüre ich, dass ich alles will: alle Frauen, all die Macht, das Geld und die Ehre. Ich beneide andere so sehr, dass ich mich frage, wo so viel Neid herkommen kann! Mein Körper weigert sich, irgendetwas zu tun und ich fühle mich wie ein bodenloses Glas. Ich spüre auch, dass absolut nichts von mir abhängt, dass ich wie Knetmasse oder wie eine Feder im Wind bin.

Gestern hatte ich den Wunsch, Präsident zu werden, aber heute schaffe ich es nicht mal, aus dem Bett zu kommen – ich habe keinerlei Motivation oder Verlangen. Ich möchte mich zusammenrollen oder in Stücke zerbersten.

Dennoch versuche ich, all diese Ereignisse mit dem Schöpfer in Verbindung zu bringen und ich bin dankbar, dass ich zumindest über Ihn nachdenken kann. Zu einer anderen Zeit versuche ich, ins Vergessen zu geraten und alles zu verdrängen. Ich habe Vertrauen, aber mit einer Spur des Vorwurfs.

Ich erinnere mich ständig daran, dass es Sie und die Gruppe gibt und auch andere suchende Menschen. Ob ich gerade leide, versuche vor dem Leid davon zu laufen (alles zu verdrängen), versuche den Sinn meines Lebens zu finden (wenn man es überhaupt Leben nennen kann) und des Lebens im Allgemeinen – ich glaube, dass nur der Schöpfer mir helfen kann, niemand außer Ihm.

Meine Antwort: Das ist das Leben – Ihre erste Realisierung davon. Später werden Sie die Veränderungen verstehen, durch die Sie gehen, doch im Augenblick lernen Sie etwas über sich selbst, über ihre Natur und ihren Egoismus. Danach werden Sie an den Punkt kommen, wo sie ihren Egoismus hassen und sich dazu entscheiden, sich von ihm zu trennen – dies wird Ihre Rückkehr aus dem Exil sein.

All diese Zustände sind großartig, da Sie sich eingehend mit ihrem Wesen befassen und der Schöpfer lehrt Sie, wer Sie sind. Doch, vergessen Sie nicht die Kabbala und Ihn! Lesen Sie „Es gibt nichts außer Ihm“ und andere Artikel aus Shamati (Ich hörte).

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Öl anstatt Brot

rav michael laitmanNachrichten: Die vereinten Nationen drängen auf Investitionsstopp für Bio-Treibstoff

„Der neue Spitzenberater der UN für Ernährung, Olivier de Schutter, drängte auf Stopp der Bio-Treibstoff-Investitionen und sagte, dass die blinde Verfolgung von Grundsätzen ‚unverantwortlich‘ sei. Außerdem will er auch Beschränkungen für Kapitalanleger einführen, deren Spekulation, wie er sagt, die Nahrungsmittelpreise höher treibt.

Beamte der Vereinten Nationen vergleichen den Anstieg der Nahrungsmittelpreise mit einem stillen Tsunami, welcher 100 Millionen der Welt-Ärmsten bedroht.“

Meine Antwort: Was mir dazu einfällt, ist „Kanonen statt Butter!“ – Goebbels Ausruf in seiner Rede zum Neujahr 1937. Wie gewöhnlich wollten wir nur das beste, und es führte dazu, wozu es immer geführt hat. Außerdem werden wir weiterhin jedes Mal mit ungünstigen Ergebnissen dastehen, weil unsere egoistischen Absichten im Ungleichgewicht mit der Kraft der Natur sind, die über uns bestimmt. Indem wir uns selbst egoistisch ausrichten, ist jede „gute Initiative“, die wir uns einfallen lassen, von Anfang an zum Scheitern bestimmt, und außerdem, infolge unseres „großartigen Verstandes“ und „guten Absichten“ durch die Geschichte hinweg (seit der Zeit des alten Babylons), bezeugen wir heute plötzlich eine Lawine von Zusammenbrüchen.

Es ist Zeit zu begreifen, dass wir nicht länger gegen die Natur handeln können. Im Gegenteil müssen wir die Natur studieren und in Harmonie mit ihr handeln. Für diesen Zweck enthüllt die Kabbala die höhere Regierungewalt der Natur über uns.

AK



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Es ist an der Zeit, unsere Aufmerksamkeit neu auszurichten

Time to Shift Our AttentionEine Frage, die ich erhielt: Sie sagten einmal: „Der anwachsende Egoismus lässt keine Romantik mehr zu. Heutzutage existiert keine Romantik mehr und sie wird auch nicht wieder zurück kommen. Anstelle eines Ehemannes, fordert der heutige Egoismus den Schöpfer!“ Hier gibt es ein ernstzunehmendes Problem. Um eine ernsthafte Beziehung mit einer Frau anzufangen, ist es so, als ob man etwas überspringen müsste. In früheren Zeiten wollte ein Mann ein sanftmütiges und schwaches Mädchen treffen, die seine innere Stärke hervorbrachte und für die er sorgen wollte. Diese Instinkte liefen instinktiv ab. Heute begegnen wir keinen „sanftmütigen Frauen“ mehr. Die heutigen Frauen haben sich in aggressive Jäger verwandelt. Wie entwickelt man einen Wunsch, das Verlangen einer Frau zu erfüllen?

Meine Antwort: Es ist an der Zeit, Ihre Aufmerksamkeit dem Schöpfer zuzuwenden, da die Frauen, wie Sie sehen können, diese nicht mehr nötig haben.

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Freiheit gibt es nur in einer anderen Welt

Freedom Is in Another WorldEine Frage, die ich erhielt: Was hält eine Frau heutzutage davon ab, frei zu sein, ihre Kreativität zu fördern und das Leben zu genießen? Was lässt sie leiden, wie verrückt herumrennen, um Besorgungen zu erledigen – ohne Unterbrechung und sich selbst immer mit anderen vergleichend? Frauen haben immer die Verlangen der Gesellschaft erfüllt, ob in ihrer Familie, gesellschafts- oder nationalpolitisch. In primitiven Gesellschaftsformen kümmerte sich eine Frau um das Zuhause und brachte Kinder zur Welt; in der Industriegesellschaft beteiligt sie sich an der Produktion – und in Kriegszeiten, wenn menschliches Fleisch gebraucht wurde, war sie Mutterheldin. Simone de Beauvoir schrieb: „Die Befreiung einer Frau ist keine Angelegenheit der kollektiven Masse, sondern ein Prozess der individuellen Entwicklung.“

Meine Antwort: Unsere Zeit unterscheidet sich, da nun beide – sowohl die individuelle, als auch die kollektive Entwicklung – ausgereizt sind und wir haben bisher das Ergebnis nicht erreicht, das wir erreichen müssen: Der einzige verbleibende Weg des Fortschritts ist derjenige, der uns über unsere Natur erhebt – hinüber in eine andere Welt.

MS



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 720 721 722 723 724 ... 728 729 730 Weiter