Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Auf welche Bitten antwortet der Schöpfer?

What Requests Does the Creator Respond To?Eine Frage, die ich erhielt: Beantwortet der Schöpfer Bitten um Dinge, die notwendig sind oder nur Bitten nach Korrektur?

Meine Antwort: Der Schöpfer antwortet auf alle Bitten, die aus dem Herzen kommen, denn wir sprechen über die Einwirkung des Höheren Lichtes auf unser Verlangen und diese Einwirkung findet ständig statt. Diese beiden stehen sich gegenüber. Nichts ist von der Person abhängig, von ihrem Bewusstsein der konstanten Einwirkung des Lichtes auf die Reshimo. Sie kann ihr Verlangen für Geben und Liebe nur von ihrer Umgebung erhalten. Das Höhere Licht drängt sie immer zu diesem Verlangen, indem es auf die Reshimo einwirkt. Das heißt, durch die ständige Einwirkung auf die Reshimo bewegt das Licht die Person näher zu der Entscheidung, dass es nötig ist, die Eigenschaft von Geben und Liebe zu erwerben. Jedoch bewegt es sie naturgemäß durch Schläge. Wenn eine Person jedoch ihr eigenes Streben hinzufügt, das sie von der Gruppe erhält, von Freunden, die danach streben, dann erweckt sie selbst die Einwirkung des Höheren Lichtes in die gleiche Richtung. Und schon jetzt bekommt sie Ergebnisse der Einwirkung des Lichtes in positiver Weise, da sie selbst danach strebte, anstatt sie auf negative Weise zu erhalten, wie es normalerweise der Fall ist: Wenn wir größere egoistische Erfüllung wünschen, erhalten wir stattdessen einen noch stärkeren Stoß in Richtung Geben und erfahren noch größeres Leiden.

Eine Frage, die ich erhielt: Nach allem was Sie sagten, wenn zweihundert Millionen Muslime wirklich wünschen, dass Israel vom Angesicht der Erde verschwindet, werden ihre Wünsche wahr werden?

Meine Antwort: Alle Wünsche aller Menschen befinden sich in der gemeinsamen Seele von Adam. Jedoch hat jeder Wunsch sein eigenes Gewicht oder Einfluss, was von vielen Dingen abhängt: Zu welcher Gruppe von Seelen gehört dieses Verlangen – genau wie im Körper einige Organe wichtiger als andere sind. Es ist ebenfalls abhängig davon, um was sie bitten – ob ihr Aufruf auf das Schöpfungsziel ausgerichtet ist oder dagegen; ob es ein Verlangen, zu hassen oder zu lieben ist, usw.

sd



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Im Spirituellen zählt nur die Anstrengung

In Spirituality, Only the Effort CountsEine Frage, die ich erhielt: Lieber Rav, der Weg der Kabbala ist zu meiner Lösung geworden, es ist etwas, wofür sich zu Leben lohnt. Ich versenke mich täglich tiefer in die Kabbala und das macht mich glücklich. Ich erhalte Anworten auf all die Fragen, die mich mein ganzes Leben hindurch nicht zur Ruhe kommen lassen würden. Ich sehe das Licht und den Weg, mich selbst von meinem Egoismus zu befreien. Ich habe gerade über Menschen gelesen, die die Sachen nicht hören, die „einschlafen“. Welche Einstellung sollte ich demnach zu der Tatsache haben, dass wir während des Web-Unterrichts einschlafen?

Meine Antwort: Manchmal schlief ich während Rabash’s Unterrichtsstunde ein. Es geschah einfach und es gab viele Gründe dafür. Jedoch muss man weiter studieren und alles tun, was in seiner Kraft liegt. Eben zur Unterrichtsstunde gehen, selbst wenn man weiß, dass es letztendlich zum Einschlafen kommen könnte. Das liegt daran, da wir nicht das Wissen wollen, sondern den Zugang zur Spiritualität. Der Mensch wird mit Spiritualität entsprechend seiner Anstrengung ausgezeichnet und nicht entsprechend seinem Wissen über das Material.

ms

Verwandtes Material:
* Spirituelle Arbeit – ein Kapitel aus dem Buch „Leben aus der Kabbala“ von Michael Laitman (PDF-Download / PURCHASE)


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Brauchen Kabbalisten eine Armee?

Do Kabbalists Need an Army?Eine Frage die ich erhielt: Brauchen Kabbalisten eine Armee? König David hat gekämpft und dies hat ihn nicht davon abgehalten, zum Schöpfer zu gelangen. Sollte die israelische Armee eine Armee von Kabbalisten sein? Natürlich muss ein Krieg auf höheren Ebenen als der unserer Welt ausgefochten werden, doch wir sagen immer, dass wir bis Gmar Tikkun (letzte Korrektur) auf alle körperlichen Gefahren angemessen reagieren müssen. Je mehr sich die Kabbala verbreitet, desto mehr Feinde wird sie anziehen, die wegen ihrer mysteriösen Kraft Angst vor ihr haben und sie hassen werden. Der Egoismus wird reagieren, um sich selbst mit allen Mitteln zu schützen. Müssen wir vielleicht eine kabbalistische „Miliz“ gründen?

Meine Antwort: Im Allgemeinen sollten alle Korrekturen auf der Ebene der Kräfte/Verlangen stattfinden. Wenn ein Mensch dies unterlässt oder sich vielmehr nicht korrigieren will und folglich seine Kommunikation mit dem Schöpfer, dem Licht, den Verlangen auf dieser Stufe, unterbricht, dann wird das selbe Licht ihn auf der Stufe beeinflussen, zu der er abgestiegen ist: unsere körperliche Stufe „unsere Welt“. Dann werden alle Kräfte, die er hätte korrigieren müssen, seine Feinde, wie Krankheiten und andere Plagen auf der Stufe unserer Welt. Folglich ist das Bedürfnis, sich gegenseitig auf der Stufe unserer Welt zu bekämpfen, eine Konsequenz der fehlenden Korrektur unseres Egos, des Fehlens der Erreichung von „Liebe deinen Nächsten“ und des Mangels, uns selbst in der richtigen Zeit zu korrigieren. Wenn wir darin erfolgreich gewesen wären, uns selbst zu korrigieren, dann hätten alle Kriege auf der Stufe der Kräfte stattgefunden. Kabbalisten haben ihre Kräfte und brauchen daher keine Armee als solches. Ich bin optimistisch darin, dass die Welt ihren Bedarf an uns sehen wird und uns nicht als Feinde ansehen wird.

dl



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Illuminaten kommen und holen dich… NICHT!

The Illuminati\'s Coming to Get You... NOT!Eine Frage, die ich erhielt: Wir lernen, dass unsere Welt ein Spiegelbild der Höheren Welt ist – „Wie oben, so unten.“ Wir lernen auch, dass die ganze Unordnung unter uns eine Folge unseres sich entwickelnden Egoismus ist. Man braucht nur mal einen Blick auf die Welt und unsere jetzige Situation zu werfen, um zu verstehen, dass dies alles wahr ist. Gleichwohl sind geheime Theorien über Familien und Clans im Umlauf, die „Illuminaten“ genannt werden, die sich mit magischen Ritualen in Geheimgesellschaften beschäftigen. Ihr Hauptziel ist es nicht nur, die Weltherrschaft zu erlangen, sondern auch die Macht des Schöpfers. Ist daran irgendetwas Wahres?

Meine Antwort: Es gibt keine Geheimnisse oder Wunder in unserer Welt, egal wie sehr wir wollen mögen, dass es sie gibt. Wir wollen glauben, das die Welt in irgendeiner Weise magisch oder märchenhaft ist und interessanter als das, was wir sehen. Alles stützt sich jedoch auf strikte Naturgesetze. Jemand, der diese Gesetze kennt, ist in der Lage, die Grenzen der wahrnehmbaren Welt auszudehnen. Wir können zusätzliche Eigenschaften innerhalb von uns selbst entwickeln und spüren somit eine umfassendere Welt. Jedoch geschieht dies ebenfalls gemäß der physikalischen Gesetze der Gleichheit der Form.

Eine Frage, die ich erhielt: Alle diese Gespräche, die ich über Kabbala höre, bezüglich Wunder und Fähigkeiten, übernatürliche Ereignisse zu sehen – besagen diese Dinge, das jemand in Kabbala fortgeschritten ist?

Meine Antwort: Es gibt keine Wunder, Mystizismus oder irgendetwas, das Sie schrieben, in der Kabbala. Lesen Sie Baal HaSulam’s Artikel „Das Wesen der Wissenschaft Kabbala“ und andere. (siehe dazu den Abschnitt „Kabbala Quelltexte“ in der rechten Seitenleiste zu den Materialien von Baal HaSulam).

sd



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Familie, Kinder, Arbeit und Kabbala

Family, Children, Work and KabbalahEine Frage die ich erhalten habe: Ich bin eine Frau, die viel Zeit und Mühe in ihre akademische Ausbildung und Arbeit investiert hat. Gleichzeitig habe ich ein großes Bedürfnis, mich um mein Kind zu kümmern. Darüber hinaus habe ich viele Talente, die ich bis jetzt noch nicht in meiner Arbeit verwirklicht habe. Auf der Suche nach Antworten, stieß ich auf Kabbala-Bücher, die mich berührt und erfüllt haben. Aber noch habe ich dieses Problem nicht gelöst.

Meine Antwort: Jetzt haben sie noch ein zusätzliches Problem: Wie verwirklichen sie sich in der Kabbala? Mein Rat ist: Studieren sie Kabbala, ziehen sie ihre Kinder auf und treiben sie ihre Karriere voran. Nach und nach werden sie das Gleichgewicht zwischen all dem finden. Unsere Existenz in dieser Welt verpflichtet uns, es so zu machen.

Eine Frage die ich erhalten habe: Seit Kurzem bedauere ich mich selbst: Wie bringe ich Haushalt, Familie, Kinder und Spiritualität unter einen Hut? Was schlagen sie mir vor, wie ich damit umgehen soll? Seit ich Kabbala studiere finde ich es außerdem langweilig, unter Freunden zu sein. Aber ebenso habe ich ein Verlangen, zu einer Gruppe zu gehören.

Meine Antwort: Jeder, der Kabbala studiert, macht diese Phase durch. Diese Wissenschaft korrigiert uns in jedem Bereich unseres Lebens, einschließlich Familie, Arbeit, Kinder usw. Neben all dem müssen wir die Frage der Suche des Schöpfers und der Vereinigung mit Ihm lösen. Dann werden wir Ihn in allem, was uns umgibt, entdecken.

Eine Frage die ich erhalten habe: Sie lehren, dass eine Frau zuerst ihre irdischen Pflichten erfüllen sollte und nur in ihrer persönlichen freien Zeit, ihren Interessen gemäß, studieren sollte, ohne es irgend jemanden sonst aufzubürden. Hat eine Frau überhaupt persönliche Zeit? Woher sollte ich Zeit für mich nehmen, wenn mir praktisch keine bleibt?

Meine Antwort: Unter Tausenden Frauen, die in unserem Netzwerk studieren, habe ich keine einzige gefunden, die nicht, wenn sie es möchte, eine halbe Stunde am Tag zum Lesen oder Hören aufgebracht hätte. Sie können sich zum Beispiel etwas anhören, während sie den Haushalt erledigen…

emh

Verwandtes Material:
Spiritueller Aufstieg der Frau – Teil 1
Spiritueller Aufstieg der Frau – Teil 2
Spiritueller Aufstieg der Frau – Teil 3
Weitere ausgewählte Texte für Frauen


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ändert man sein Glück, wenn man seinen Namen ändert?

If You Change Your Name, Do You Change Your Luck?Eine Frage die ich erhalten habe: Ich bin eine 31-jährige, alleinstehende Frau und einige Rabbiner, die ich traf, rieten mir, meinen Namen zu ändern, obwohl ich sie nie über so etwas gefragt habe. Also sprach ich mit meinen Eltern und es kam heraus, dass mein Vater dagegen ist. Was meinen sie dazu? Ist das wichtig und nutzt das etwas?

Meine Antwort: Kabbalistische Bücher sagen, dass den Namen zu verändern bedeutet, sein Glück zu verändern. „Name“ bezieht sich auf die Erkenntnis: Kli – in der Gematria 26 – und das Licht darin, zeigen gemeinsam den Namen Ihrer spirituellen Erreichung. Hier gibt es keinen Bezug zur physischen Welt. Wenn Sie jedoch den Namen verändern, mit dem die Leute sie ansprechen, könnte ihnen das psychologisch hilfreich sein.

dl



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kabbala über Evolution

Kabbalah on EvolutionEine Frage, die ich erhalten habe: Als Antwort auf eine Frage, die Ihnen in „Evolution des Menschen – Wir waren alle Affen in der Vergangenheit“ gestellt wurde, schrieben Sie, dass „alles vom Reschimo – dem Informationsgen – in Gang gesetzt wurde und nicht durch die Evolution einer blinden Natur, wie Darwin dachte“. Können Sie genauer beschreiben, was Sie mit „blinder Natur“ meinen und wie das mit der Natur (dem Schöpfer) in Beziehung steht?

Meine Antwort: „Blinde Natur“ bezieht sich auf die Meinung der darwinschen Theorie, deren Nachfolger glauben, dass es der Natur an einem Zweck, einem Ziel und einem Entwicklungsprogramm fehlt. Sie denken, dass die Natur in jedem gegebenen Augenblick einfach die beste aller möglichen Alternativen für die Entwicklung wählt. Diese Wissenschaftler sagen jedoch nichts darüber, wie ein solches Phänomen möglich ist, ohne das Ergebnis zu kennen und es bleibt einem nur übrig, der Religion zu glauben!

Die Kabbala hingegen sieht die Natur als den Schöpfer an. Kabbala, die Wissenschaft von der Höheren Welt – und nicht Religion (wie viele denken) – liefert die folgende Antwort: Die Natur kennt die endgültige Form, die von Anfang an existiert hat und die einen vorherbestimmten Weg hat, der zu dieser Form führt. Alles was stattfindet, ist nur nötig, damit der Mensch die Wahrnehmung seines eigenen Entwicklungsprozesses entwickelt und bewusst und freiwillig die perfekte endgültige Form annimmt.

Eine Frage, die ich erhalten habe: Sie sagten, dass es vor 5000 Jahren in Mesopotamien ein einziges Volk gab und die Menschen sich, wegen des Ausbruchs von Egoismus, voneinander trennten. Die Folge war, dass sie sich zerstreuten und den ganzen Erdball bevölkerten. Es ist jedoch bekannt, dass es schon vor 5000 Jahren Zivilisationen in Indien und Ägypten gab.

Meine Antwort: Wir sprechen von der sehr alten mesopotamischen Zivilisation, der Ausgangspunkt der modernen entwickelten Zivilisation. Sie können in der Bibel und in dem Buch „Jüdische Altertümer“ von Josephus Flavius darüber lesen, wie sich die Völker zerstreuten.

sd



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Enthülle Perfektion in dir selbst

Reveal Perfection in YourselfEine Frage, die ich erhielt: Ich studiere Kabbala über Internet, TV und Bücher. Meine komplette Weltanschauung hat sich verändert – nun sehe ich alles anders und verstehe die Schöpfung viel besser. Ich spüre, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Dennoch finde ich es schwierig, die Qualität der Wut zu meistern. Ich realisiere, wie nachteilig sie ist und dass sie mich leiden lässt. Wie kann ich meine Wut bewältigen?

Meine Antwort: Ein Mensch sollte an sich selbst nichts ändern und versucht er es doch, wird er nur noch mehr Schaden anrichten. Alles in ihnen ist von Oben gegeben, durch das Licht und ihrem Höheren Zustand. Sie unterscheiden sich von diesem Höheren Zustand in einfacher Weise: durch „ihre Einstellung gegenüber dem, was außerhalb ist“ (zur Natur, der Gesellschaft oder dem Schöpfer). Anstelle von Geben und Liebe, fiel unsere Einstellung auf Empfang und Hass.

Das einzige, was wir in diesem Leben zuwege bringen sollen und der Grund, warum uns das Leben gegeben wurde, ist, zu dieser ursprünglichen Einstellung, gegenüber allem was außerhalb von uns ist, zurückzukehren. Indem ich zu diesem Zustand (des Gebens und der Liebe zu meinem Umfeld) zurückkehre, fange ich an zu spüren, dass ich mit ihnen ein Ganzes bilde und die Qualität (Geben und Liebe), die uns zusammenschweißt, heißt „der Schöpfer“. Er hat uns zunächst erschaffen und absichtlich in die gegensätzliche Qualität „sinken“ lassen, damit wir die ganze Perfektion des Zustandes, in dem er uns erschaffen hat, bewerten und diesen selbst anstreben könnten. Und in dem Maß, in dem sie in seine Richtung streben, werden sie ihn in ihrem Inneren enthüllen.

ms

Verwandte Beiträge:
* Wut in Fortschritt umwandeln
* Wie man seine Wut richtig einsetzt


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Schicksale großer Kabbalisten

The Fates of Great KabbalistsEine Frage, die ich erhielt: Die Geschichte der Kabbala zeigt, dass jene, die große spirituelle Errungenschaften erlangten, tragische Schicksale hatten. Wo sind die positiven Beispiele? Und wie kann dies Menschen anziehen, die bereits genug Elend in ihren Leben haben?

Meine Antwort: Das stimmt. Wenn wir von außerhalb auf die Schicksale von Kabbalisten sehen, stellen wir fest, dass sie verfolgt wurden, verurteilt, von Krankheit geplagt usw. – nicht weniger als andere Menschen. Wo in all dem sehen wir demnach die Hilfe des Schöpfers!?

Tatsache ist, dass ein Kabbalist sehr stark mit der gesamten Welt verbunden ist und die Leiden von jedem empfängt. Allerdings erhebt er die Leiden, die er empfindet, dann zum Schöpfer und empfängt ebenso die Entlohnung für jeden. Dadurch sieht er, wenn er die Leiden spürt, auch ihre Perspektive, die künftige Erlösung – genauso wie ein sehr hart arbeitender Mensch sich im voraus freut, da er weiß, dass er für seine Mühe eine große Belohnung erhalten wird. Aber wir, die wir von außen beobachten, sehen nur sein Leiden und seine Anstrengungen, wohingegen er in Wirklichkeit in allem die Präsenz und Gnade des Schöpfers spürt.

ms



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Sind sie auf diesem Bild?

I DON'T Think Like Everyone Else



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 719 720 721 722 723 ... 730 731 732 Weiter