Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Wie alt ist die Welt?

Michael LaitmanFragen, die ich darüber erhielt, ob Kabbalisten je über das Alter der Welt und vergangene Zivilisationen geschrieben haben:

Frage: In vielen Unterrichten sagten Sie, dass unsere Welt etliche Millionen Jahre alt ist, wir gemäß dem hebräischen Kalender jedoch das Alter der Welt von dem Moment an beginnen zu zählen, als in einem Menschen, der Adam hieß, der Punkt im Herzen erwachte (von dem Moment an, in dem er entschied, dem Schöpfer ähnlich zu werden). Von welchen kabbalistischen Quellen haben Sie diese Information?

Meine Antwort: Baal HaSulam sagt in seinem Artikel „Die letzte Generation“, dass jeder Zeitabschnitt, der die Erde formte, 30 Millionen Jahre dauerte. Das zeigt, dass die Erde bereits seit Jahrmillionen existiert.

Baal HaSulam schreibt auch in seinen Briefen, dass Adam der erste Mensch war, der den Schöpfungsgedanken enthüllte. Offensichtlich hatte Adam Eltern und Verwandte und war in diesem Sinne nicht der erste Mensch, aber der erste Mensch, der den Schöpfer erlangte oder enthüllte. In jeder anderen Hinsicht entwickelte sich die Natur infolge der Reshimot, die zum Vorschein kamen und realisierten, angefangen vom unbelebten Level der Natur, zum vegetativen Level, weiter zum tierischen Level und dann zum menschlichen Level. Dies geschah Schritt für Schritt und oberflächlich betrachtet erschien es, genau wie Darwin dachte. Jedoch geschieht das nicht durch natürliche Auslese, sondern durch aufeinanderfolgende Enthüllung der Reshimot gemäß des Modells von HaVaYaH.

Frage: Lieber Rav, von dem, was ich in Ihren Unterrichten gehört habe, verstehe ich, dass Baal HaSulam ein Mann war, der Großes erreicht hat. In einem Ihrer Unterrichte sagten Sie, dass Baal HaSulam über die Entstehung der Erde und die zahlreichen Veränderungen schrieb, die während der flüssigen und festen Phasen geschahen, von denen jede 30 Millionen Jahre andauerte. Haben Kabbalisten je etwas von vergangenen Zivilisationen erwähnt?

Meine Antwort: Nein, denn sie sind an diesem einen Stückchen nicht interessiert. Kabbalisten richten ihre ganze Aufmerksamkeit nach oben, über diese Welt hinaus (zum Schöpfungsziel), anstatt zurück (in die Abgründe der Geschichte).

Es gibt keine intelligenten Zivilisationen außer der unsrigen. Diese Tatsache wird durch das Studium des Abstiegs des Lichts und des Kli aus der Welt der Unendlichkeit in unsere Welt, sehr klar. Wir existieren schon jetzt in der Welt der Unendlichkeit, doch unsere gestörten Sinne stellen dies als unsere Welt dar. Der Ari beginnt seine Enthüllung des Universums von dem Moment an, in dem es nur das Licht gibt und dann erscheint der Embryo des zukünftigen Geschöpfes. Das einzige, das von diesem Punkt innerhalb des Lichts hervorgeht, sind wir.

Verwandtes Material:
Blog-post: HaVaYaH – Die Entwicklungsstufen des Verlangens (für Fortgeschrittene)
Artikel: Materie und Form in der Wissenschaft Kabbala
Artikel: Aufbau der Gesellschaft der Zukunft


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Das Ziel der Schöpfung ist vollkommene Erfüllung

Michael LaitmanFragen, die ich über die Umwandlung von Egoisten zu Altruisten und das Erlangen des Schöpfungsziels erhielt :

Frage: Wie erklären Sie Ihre Behauptung, dass die ganze Natur, einschließlich wilder Tiere, altruistisch ist?

Meine Antwort: Durch die Tatsache, dass sie unbewusst dem Plan des Schöpfers folgt.

Frage: Wie planen Sie, Egoisten in Altruisten zu verwandeln?

Meine Antwort: Durch den Einfluss des Umgebenden Lichtes (Or Makif). Lesen Sie Punkt 155 von der „Einführung zu Talmud Esser HaSefirot“.

Frage: Indem Sie das tun, entfernen Sie das „defekte Gen“ im Menschen?

Meine Antwort: Nein. Vielmehr bleibt alles erhalten und wird grösser, wird ergänzt und korrigiert!

Frage: Wieso denken Sie, dass die Menschheit in ihrer Entwicklung zurückgehen muss, um Gott wieder ähnlich zu werden?

Meine Antwort: Die Menschheit war niemals Gott ähnlich. Sie muss diesen Zustand durch Entwicklung und Korrektur erreichen.

Frage: Was halten Sie von der Erschaffung einer altruistischen Gesellschaft aus Asketen?

Meine Antwort: Ich bin dagegen. Asketentum richtet sich gegen die Natur, weil das Schöpfungsziel vollkommene Erfüllung ist.

Verwandtes Material:
Blog-post: Was ist das Höhere Licht?
Blog-post: Was haben wir damals im alten Babylon falsch gemacht?
Blog-post: Schreckliche Erscheinungen des wuchernden Egoismus
Artikel: Synergie – Veränderungen hin zu altruistischen sozialen Werten


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Kabbala befasst sich ausschließlich mit der Erreichung des Schöpfers

Michael LaitmanFrage: Sie sagen, dass der Schöpfer die Eigenschaft und Handlung des Gebens oder Schenkens ist. Wenn wir jedoch fähig sind, diese Eigenschaft zu erlangen, den Schöpfer zu erreichen, macht dies uns nicht größer als Ihn? Wir sind in der Lage, nicht nur den Egoismus sondern auch seinen Gegensatz zu integrieren, doch der Schöpfer ist nur ein Teil dieses Widerspruches. Wie kann Er uns dann überlegen sein? Vielleicht ist es so, dass wir Ihn nicht als überlegen ansehen können, sondern mehr als anders?

Meine Antwort: Man enthüllt den Zustand des Schöpfers erst, wenn man die Eigenschaft des Schöpfers erlangt hat. Dann ist man in der Lage, zu sehen, wo seine Eigenschaften in Beziehung zum Schöpfer tatsächlich stehen und was der Zweck der Schöpfung ist. Bis dies geschieht, sind alle unsere Worte inhaltslos, weil wir nicht wissen, was hinter ihnen steht.

Darum hasst Kabbala die Philosophie und hält sie für leeres Geschwätz über Dinge, welche die Philosophen nicht erreichen. Die Philosophie ist das Gegenteil der Kabbala – lesen Sie auch den Artikel „Analytischer Vergleich zwischen Kabbala und Philosophie“. Die Kabbala beschäftigt sich lieber mit dem wirklichen Erlangen und spricht ausschließlich von dem Grad des Erlangens aus. Dies ist auch die Bedeutung der Worte „Der Richter sieht nicht mehr als seine Augen sehen“ und „Wenn wir etwas nicht sehen, sprechen wir nicht darüber“.

Frage: Ist die Hauptabsicht hinter der Mizwa von Yirat Hashem (Gott fürchten), Gott wahrzunehmen? Danke, Rabbi Jose.

Meine Antwort: Unbedingt, denn es ist die Wahrnehmung des Schöpfers, die es dem Menschen ermöglicht, sich über seine egoistische Natur zu erheben und sie (Aviut) im entgegengesetzen Sinne zu verwenden – als Schenken und Liebe, je nachdem wie der Schöpfer ihm dies enthüllt.

Verwandtes Material:
Blog-post: Der Schöpfer ist Ihr korrigiertes Selbst!
Blog-post: Wer ist der Schöpfer? Wer bin ich?
Blog-post: Philosophie und Kabbala


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Menge im Inneren

Michael LaitmanEin Artikel, der in „The Economist“ erschien: „Ein Kampf von Ideen findet innerhalb Ihres Verstandes statt“ – Dass wir glauben, dass es einfacher ist, Probleme zu lösen, wenn mehrere Menschen an einer Aufgabe beteiligt sind, ist nichts weiter als gesunder Menschenverstand. Aber dieses Phänomen ist viel tiefer angelegt. Bitten Sie zwei Menschen, auf eine Frage zu antworten, wie z.B. „Wie viele Fenster hat ein Londoner Doppeldecker-Bus“ und bilden Sie aus ihren Antworten den Durchschnitt. Ihre kombinierten Annahmen werden gewöhnlich genauer sein, als wenn nur eine Person gefragt wurde. Fragen Sie eine Menge anstatt nur zwei Leute und der Durchschnitt ist häufig der Wahrheit sehr nahe. Dieses Phänomen wurde von James Surowiecki, einem Kolumnisten des New Yorker, der ein Buch darüber schrieb, „der Verstand der Menge“ genannt.

Jetzt hat ein Paar von Psychologen eine faszinierende Folgeerscheinung gefunden. Sie haben entdeckt, dass zwei Annahmen, die von der selben Person zu verschiedenen Zeiten getroffen werden, ebenfalls genauer sind als eine. Das ist sonderbar. Bis jetzt haben die Psychologen angenommen, dass, wenn Leute eine Annahme machen, sie die genaueste Annahme machen, die sie können. Bitten Sie sie, eine zweite Annahme zu machen, sollte diese definitionsgemäß weniger genau sein. Wenn das wahr gewesen wäre, würde die Mittelwertbildung der ersten und der zweiten Annahme die Genauigkeit vermindern. Aber Edward Vul vom Massachusetts Institute for Technology und Harold Pashler von der University of California, San Diego, haben in einer in der Zeitschrift Psychological Science gerade veröffentlichten Studie publiziert, dass der Durchschnitt der ersten und zweiten Annahmen tatsächlich besser ist als jede Annahme für sich.

Die zwei Forscher stellten 428 Menschen acht Fragen aus dem „CIA World Factbook“, zum Beispiel „Welcher Prozentsatz aller Flughäfen in der Welt liegt in den USA? “ Die Hälfte der Teilnehmer wurde unvorbereitet gebeten, eine zweite, davon verschiedene Annahme zu machen, sobald sie den anfänglichen Fragebogen vollendet hatten. Die andere Hälfte wurde gebeten, eine zweite Annahme drei Wochen später zu machen.

Dr. Vul und Dr. Pashler fanden, dass in beiden Fällen der Durchschnitt der zwei Annahmen besser war als jede Annahme für sich. Sie bemerkten auch, dass der Abstand zwischen der ersten und der zweiten Annahme bestimmte, wie genau das Durchschnittsergebnis war. Die sofort abgegebenen zweiten Annahmen verbesserten die Genauigkeit im Durchschnitt um 6.5 %; diejenigen, die nach drei Wochen gemacht wurden, verbesserten die Genauigkeit um 16 %.

Selbst das nach drei Wochen erzielte Resultat ist dabei nur ein Drittel mal so gut, wie der Verstand von mehreren verschiedenen Menschen. Aber dass es überhaupt so ist, bringt Fragen über „die Individualität“ innerhalb einer Person auf. Wenn sich Annahmen so fast auf die Realität zu bewegen können, wo kommen sie her?

Meine Anmerkung: Alles kommt aus dem allgemeinen Informationsfeld – der Welt-Seele. Wir sind alle in einem System verbunden und es macht keinen Unterschied, ob wir das begreifen oder nicht. Vorläufig sind wir in einem unbewussten Zustand in Bezug auf dieses System – einem Zustand, den die Kabbala „Schlafen“ nennt.

Verwandtes Material:
Blog-post: Das Internet ist einfach ein Schritt in Richtung, unsere wahre…
Artikel: Synergie – Veränderung hin zu altruistischen sozialen Werten


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Wie können wir Angst überwinden?

Michael LaitmanZwei Fragen, die ich über das Überwinden unserer Ängste erhielt

Frage: In einer Ihrer Unterrichte zum Buch Shamati sprachen Sie über Angst und sie

sagten, dass ein Mensch sich sofort mit dem Schöpfer verbinden soll, wenn er Angst hat. Können sie das näher ausführen? Was soll ich tun, wenn mir die Kälte in die Knochen fährt, weil ich mich um die mir Nahestehenden sorge?

Meine Antwort: Sie sollten alles, was geschieht, mit dem Schöpfer, mit sich selbst und mit der ganzen Welt verbinden, sodass sich all das zu einem vereinigt und es dazwischen keinen Unterschied mehr gibt. All Ihre Zweifel und Ängste sollten innerhalb dieser Vereinigung verschwinden. Und wenn nicht – dann ist das sogar besser! Dann können Sie den Schöpfer um Hilfe bitten.

Sogar wenn Sie Das Buch Sohar öffnen, werden Sie entdecken, dass, wenn jemand wahre Furcht erlangt, dies die erste Korrektur „Pkuda Kadma“ (in aramäisch) ist. In der Tat wird alles und jeder von Angst getrieben: auf der unbelebten Stufe der Natur gibt es Angst um die Erhaltung der Struktur, auf den vegetativen und tierischen Stufen der Natur gibt es Angst um die Befriedigung mit allem Notwendigen und um das Abstoßen von Dingen, die schaden. Und das gleiche gilt für den Menschen.

Der einzige Unterschied zwischen unterschiedlichen Formen der Angst besteht in dem Zweck, wie einer sie gebraucht. Das heißt, einer gebraucht sie mehr in dem Maß, dass er den Abgrund in seinem Innern erkennt, oder mit anderen Worten, in dem Maße seiner egoistischen Entwicklung. Eine einfache Person in dieser Welt hat zwei Arten von Angst: Angst um diese Welt (um seine Lebensqualität, Gesundheit, Kinder, etc.) und um die kommende Welt (dafür zu sorgen, dass er in den Himmel, anstatt in die Hölle kommt).

Wenn jedoch sein Egoismus wächst, geht er durch diese zwei Arten der Angst hindurch und erreicht eine weitere Art – wahre Furcht. Dann fragt er: „Werde ich in der Lage sein, so zu werden wie der Schöpfer? Werde ich die Eigenschaft der Liebe und des Schenkens für andere Menschen und für Ihn erlangen?“ Und wenn diese Person die Notwendigkeit spürt, diese Eigenschaft der Liebe und des Schenkens zu erlangen, dann treibt ihn Furcht voran und bringt ihn zum Machsom. Er macht „aufgrund der Furcht (oder Erschütterung, Bestürzung) eine Umkehr zum Schöpfer“ (Tshuva mi Iraa).

Frage: Kann das Studium der Kabbala helfen oder einen von seinen Ängsten befreien, zum Beispiel, der Angst auf der Bühne zu stehen oder seine Meinung zu sagen?

Meine Antwort: Ja, denn das Studium der Kabbala entwickelt Ihre Wahrnehmung der Einheit von allen Dingen, dem ganzheitlichen Universum. Es ersetzt die irdischen Ängste eines Menschen mit der wahren Furcht – die Notwendigkeit, den Schöpfer zu erreichen.

Verwandtes Material:
Blog-post: Kabbala – Das Heilmittel für jedes Leid
Shamati #138: Über Angst, die einen Menschen manchmal überkommt


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Ein „Hallo“ aus den Urlaubsorten des Schwarzen Meeres

Jeden Sommer verbreiten wir an der gesamten Küste des Schwarzen Meeres unsere Zeitungen „New Humanity“, „The New World“ und „Kabbalah Today“ an die dort anzutreffenden elf Millionen Urlaubsgäste und Ortsansässigen. Mit jedem vorübergehenden Jahr erkennen uns mehr und mehr Urlauber wieder und begrüßen uns mit einem Lächeln. Viele von ihnen beginnen, mit uns zu studieren und werden unsere Freunde.

Ein

Dieses fröhliche Pärchen, das wir nie zuvor getroffen haben, nahm unsere Zeitung und sagte: „Vielleicht werden sie ein Bild von uns auf dem Laitman Blog posten – cool!“ und ich bin in der Tat glücklich es zu posten. Genießt Euren Urlaub!

Verwandtes Material:
YouTube Video-Clip: Verbreitung der Kabbala


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Was haben ein gesunder Verstand und Körper mit Kabbala zu tun?

Michael LaitmanFragen, die ich über die Beziehung zwischen dem Körper, dem Verstand und der Spiritualität erhielt:

Frage: Was ist die richtige Einstellung, die man zu seinem Körper haben soll? Der Körper ist die perfekteste Maschine in der Welt. Jede Zelle in ihm arbeitet wie ein perfektes System, vielleicht sogar wie der gesamte Kosmos. Deshalb ist es schwierig für mich, ihn nur als ein „Tier“ zu betrachten.

Meine Antwort: Du solltest Deinen Körper als nützliches Tier betrachten, dass für die Arbeit bestimmt ist. Du musst für es sorgen (aber es nicht verwöhnen!) – wasche es, füttere es, usw. – und verlange von ihm, zu arbeiten.

Frage: Soll eine Person alle oder die meisten ihrer psychologischen Probleme beheben, bevor sie sich der Kabbala zuwendet?

Meine Antwort: Wenn eine Person geistig gesund ist, dann wird die Kabbala ihre psychologischen Probleme beheben. Wenn sie aber geistig krank ist (sein Gehirn nicht richtig arbeitet), dann kann sie nicht Kabbala studieren. In diesem Fall würde ich vorschlagen, mehr zu machen, um die Psyche zu entspannen, sowie mehr Sport und physische Arbeit.

Frage: Sie sagen, dass es keine Verbindung zwischen der Spiritualität und der Körperlichkeit gibt. Wie kann dann eine korrigierte Absicht auf die Gesundheit des physischen Körpers wirken?

Meine Antwort: Das ist deshalb so, weil alles in unserer Welt eine Folge des Einflusses des Höheren Lichtes (Or Makif) ist. Der Mensch ist Teil des ganzheitlichen Systems von Adam, der einzigen Seele. Daher kann er selbst dann, wenn er gerecht ist, krank werden und leiden, denn er befindet sich mit anderen, die noch nicht korrigiert sind, in einem einzigen Organismus.

Verwandtes Material:
Blog-post: Kabbala – Das Heilmittel für jedes Leid
Artikel: Exodus – Vom Physischen zum Spirituellen


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neuer Blog in Spanisch

Gerade haben wir einen neuen Blog in Spanisch gestartet. Er trägt den Namen „Cabalá y el Significado de la Vida“ (Kabbala und der Sinn des Lebens):

Neuer Spanischer Blog

In Latein Amerika gibt es viele Gruppen und Einzelpersonen, die mit uns Kabbala studieren. Ich hoffe, dass dieser neue Blog für viele neue Freunde zu einer Quelle einfacher, populärer Kenntnis und Information über Kabbala wird!

Verwandtes Material:
Blog-post: Einladung zum Aufstieg – oder der Sinn dieses Blogs
Kabbala Webseite in Spanisch


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Die Freimaurer fürchten die Kabbala

LaitmanFragen, die ich über Bewegung, Berühmtheiten, die Freimaurer und Popmusik, die Gebete für ihre Liedtexte verwendet, erhalten habe:

Meine Frage: Lieber Rav, ich beneide einfach alles, was sich bewegt. Was kann ich tun?

Meine Antwort: Sich ebenfalls bewegen! (Dabei meine ich spirituelle Bewegung!)

Frage: Warum führen Sie Gespräche mit Berühmtheiten, mit Menschen, die bekannt sind, anstelle von gewöhnlichen Menschen? Brauchen Sie wirklich diese Reklame? Schmeicheln diese Gespräche mit Prominenten Ihrem Ego?

Meine Antwort: Berühmtheiten treffen tausendmal öfter unterschiedliche Menschen als normale Menschen das tun. Nach unseren Gesprächen gewinnen sie ein Verständnis darüber, dass die Kabbala für jeden und die ganze Welt wertvoll ist, und sie beginnen, die Kabbala auf großer Ebene zu verbreiten, oder noch besser, sie geben der Welt das kabbalistische Konzept. Die Erfahrung beweist dies!

Ich tue dies mit der Absicht, die Wahrnehmung des Menschen vom Bösen zu beschleunigen, sodass er es nicht in Wirklichkeit durchleben muss. Wie der sowjetische Schriftsteller schrieb: „Der Unterschied zwischen einem klugen und einem weisen Menschen ist der, dass ein kluger Mensch mit viel Mühe aus einer schwierigen Situation herauskommt, der weise Mensch jedoch erst gar nicht in solche Situation gerät“. Ich möchte weise sein und wünsche es allen anderen auch.

Frage: Was ist die Verbindung zwischen den Freimaurern und der Kabbala, falls es eine gibt?

Meine Antwort: Es gibt überhaupt keine. Sogar mein Versuch, einen Vortrag bei den Freimaurern in Jerusalem zu halten, schlug fehl – sie hatten Angst. Jeder geheimen Bruderschaft wird beim Gedanken an Kabbala schlecht, weil Kabbala jedem angeboten wird, wohingegen die Freimaurer auf Geheimhaltung bestehen. Aber es gibt dort keine verborgenen Kräfte, sondern nur Traditionen und die Überzeugung, exklusiv zu sein.

Ich bin mir sicher, dass eine Welle von weltweiter Veränderung sie, wie auch alle anderen Philosophien und Religionen, einholen wird. Nur der Mensch, der Schöpfer und die Verbindung zwischen ihnen werden übrigbleiben, während die Protokolle der Freimaurer und jeder religiöse Glaube „an etwas“ verschwinden werden.

Frage: Kürzlich hörten wir oft das Lied „אנא בכוח“ mit bewegender Lyrik, die sofort ins Herz geht. Können Sie den Text bitte erklären?

Meine Antwort: Wie kommt es, dass Sie davon so bewegt sind, wenn Sie die Bedeutung des Textes nicht verstehen? Wer hat Ihnen gesagt, diesen Text auf besondere Art und Weise zu interpretieren? Sie schrieben: „Kürzlich hörten wir oft…“ – aber ich möchte Sie fragen: Wer hört das und wo? Ich habe das noch nie gehört. Ich kenne dieses Gebet nur aus dem Gebetsbuch. In der Religion und in der Kabbala wird es nicht als besonders erachtet. Dies ist nur eine neue „Sensation“ – jemand will sich nur wichtig machen!

Verwandtes Material:
Blog-post: Die Illuminaten komen und holen Dich…NICHT!
Blog-post: Das Verjüngungsrezept
Blog-post: Kabbala und Ihre Karriere
Kabbala weltweit


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Vor uns liegen das Nirvana und Spiele mit dem Leviathan!

LaitmanEine Frage, die ich erhielt: Hallo an alle spirituellen „Haie“, an die Menschen, die eine Revolution der Liebe erschaffen! Ich habe eine Frage über die großen Kabbalisten, die aufgehört haben, wiedergeboren zu werden. Warum waren sie damit einverstanden, ihre Reinkarnationen zu beenden? Es ist eine Schande! Anstatt zurückzukommen und uns zu helfen, um Rav Laitman beim Lehren zu helfen, zu verbreiten und die Welt zu korrigieren, sitzen sie im Nirvana, in der Welt der Unendlichkeit, verbunden mit der Quelle der Seele von Adam HaRishon, zu einer Zeit, in der wie sie am meisten brauchen! Wenn mir die endgültige Korrektur gewährt würde, wäre ich nicht einfach damit einverstanden, die Wiedergeburten zu beenden und passiv auf die anderen Teile meiner Seele zu warten, die durch Leiden korrigiert werden. Ich wäre nicht einverstanden, „mit dem Leviathan zu spielen“. Warum waren sie also damit einverstanden? Wo ist ihr Gewissen?

Meine Antwort: Ich verstehe Ihren egoistischen Ärger darüber, keine Hilfe von oben zu bekommen vollkommen, aber ich kann ihn nicht mit Ihnen teilen! Wenn ein Mensch aufsteigt und spirituell reift, erwirbt er ein neues Verständnis über die Ursachen aller Geschehnisse, den Sinn dieser Welt und die Methode ihrer Korrektur. Er enthüllt das vollständige Bild des Universums und erkennt deutlich alle Zusammenhänge, Phänomene und Wirkungen. Und wenn er das alles offenbart, wird er „rechtschaffend“ – das heißt, er rechtfertigt den Schöpfer.

Setzen Sie Ihr Studium fort und ziehen Sie das Höhere Licht an, dann werden sich Ihre „Augen“ (die Vision Ihrer Seele) öffnen und Sie werden die selbe Stufe wie die großen Kabbalisten erreichen – SIe werden wie sie. Entsprechend dem Plan der Natur müssen wir alle die Stufe erreichen, auf der wir die Handlungen des Schöpfers verstehen und rechtfertigen. Deswegen liegen die Spiele mit dem Leviathan und das Nirvana vor uns! Es steht geschrieben: „Der Sinn der Schöpfung ist es, die Geschöpfe zu erfreuen.“

Verwandtes Material:
Der Code von Rabbi Shimon Bar Yochai
Artikel von Rabash: Wann hört man auf wiedergeboren zu werden?


                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: Zurück 1 2 3 ... 713 714 715 716 717 ... 747 748 749 Weiter