Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Niemand wird alleine aus der Krise herauskommen

In den Nachrichten (übersetzt aus News1): Der international anerkannte Professor Prabhu Guptara, Geschäftsführer der Organisationsentwicklung bei Wolfsberg (eine Konzerngesellschaft der UBS AG – eine der größten Banken der Welt) sagte, dass alle Indikatoren darauf hinweisen, dass wir weit davon entfernt sind, aus der Krise herauszukommen. Während das Wirtschaftsleben die Globalisierung willkommen heißt, gibt es nationalen Protektionismus. Jedes Land versucht, seinen eigenen Unternehmen zu helfen und seine eigene Wirtschaft zu retten.

Jedoch im Zeitalter der Globalisierung ist dies nicht länger der richtige Kurs an Maßnahmen. Eine rasche Verlagerung von einer globalen Wirtschaft zu nationaler Isolationspolitik endet immer in einem Weltkrieg. Und somit erleben wir, dass wir Zeugen eines rapiden Wachstums bei den Rüstungsausgaben in allen Staaten sind. Das könnte einen Weltkrieg provozieren.

Die Methode, um die Krise zu kontrollieren, ist, eine globale Organisation zu schaffen, um die Wirtschaftspolitik global zu koordinieren. Jede andere Annäherung an die globale Welt bewirkt Spaltungen und Kriege.

Mein Kommentar: Die Ansicht des Autors stimmt mit der Meinung der Redaktion überein. Ungeachtet dessen liegt die Methode, um die Krise zu überwinden, darin, die globale Welt zu korrigieren, und zwar die Beziehungen unter den Menschen.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Protektionismus wird schlimme Folgen haben

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares