Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Meine Frau ist dagegen, dass ich Kabbalah studiere!

http://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/03/michael-laitman_25.jpgFrage an ML: Ich studiere nun seit zwei Monaten leidenschaftlich ihre Unterlagen und ich bin ihnen von Herzen dankbar.

Ich wende mich wegen einer zunehmenden Krise in meiner Familie an sie – meine Frau ist dagegen, dass ich Kabbalah studiere. Sie ist an einer Veränderung in Richtung Spiritualität nicht interessiert. Ich habe in den letzten zwei Wochen nichts anderes zu tun versucht, als zu geben, ohne etwas dafür zu erhalten, aber ich sehe keinerlei Verbesserung. Was kann ich in Rücksichtnahme zu ihr tun, um Hilfe für mich selbst und unser gemeinsames spirituelles Wachstum zu erhalten? Ich denke, dass ich nur fähig bin, mich selbst zu ändern. Wird dies meine Frau auch beeinflussen?

Meine Antwort:

  1. Sie wird sich wahrscheinlich daran gewöhnen, also versuchen Sie es weiter und erklären ihr freundlich, dass Sie nur neugierig sind. Das deshalb, weil wenn Sie ihr erklären, dass Sie alles gefunden haben, was Sie im Leben immer wollten, wird sie definitiv dagegen sein – schließlich will SIE alles sein (das ist es, was der Egoismus sich wünscht).

  1. Überzeugen Sie sie, dass es ein zeitlich begrenztes Interesse ist. Es hat Ihr Interesse geweckt und wird bald WIE ÜBLICH vorübergehen (wer weiß das wirklich?). Sie können sie zu der Gruppe mitbringen und ihr zeigen, dass Sie der Familie nicht schadet, sondern sie im Gegenteil stärkt.

  1. Sie müssen ihr zeigen, dass Sie und die Familie davon profitieren; dass die Familie profitiert – und sie kann durch das Kabbalahstudium nur profitieren.

  1. In jedem Fall a) erwähnen Sie nicht, wie sehr es Sie gefangen nimmt, b) gehen Sie mit ihr ins Kino oder essen, mindestens einmal in der Woche, c) beschäftigen Sie sich mit den Kindern, d) besuchen Sie ihre Mutter und machen Sie andere Dinge – kompensieren und improvisieren Sie..

  1. Betonen Sie genau, dass Sie an der Seele arbeiten, die ewig ist, und nicht an der Familie, die zeitlich begrenzt ist… Und deshalb brauchen Sie es – und trennen beides: Die Seele ist höher, aber alles in dieser Welt ist für die Frau.

Wenn es so nicht funktioniert, dann muss sich etwas in dieser Welt ändern, denn die Seele ist wichtiger. Die Erfahrung zeigt, dass Frauen zum größten Teil, wie auch Männer, es akzeptieren, sich nicht in die Studien ihres Partners einmischen und sich sogar passiv daran beteiligen. Darüber hinaus werden sie eventuell involviert und werden dadurch inspiriert.

EMH


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.