Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Leben lernen ohne Betrug

Frage: Wir lernen, dass der Prozess der Korrektur im Inneren geschieht, und wir ihn von der äußeren Welt abtrennen müssen. Andererseits leben wir in der einheitlichen Realität, und ich fühle wie die Kabbala auf mein tägliches Leben einwirkt.

In meinem Beruf als Rechtsanwalt, muss ich mich ständig verstellen, und ich fühle, dass ich die Menschen nicht mehr betrügen kann! Was soll ich machen?

Meine Antwort: Was könntest du denn hier machen… Wenn ich ein Teil der Mafia bin, die weiter klaut, wie kann ich denn darin bleiben, wenn ich nicht mehr in der Lage bin zu betrügen?

Es gibt genug solche Berufe. Wenn du dich im System der egoistischen Gesellschaft befindest, dann handelt sie nach solchen Gesetzen. Deswegen haben die Kabbalisten sich einfache Berufe ausgesucht und dachten nicht daran auf die höhere Position aufzusteigen.

Ich kann es verstehen, welche Schwierigkeiten bei dem Wechsel des Berufes und dem Lebensstandart entstehen. Doch solltest du dich bemühen, alles so zu organisieren, dass du mehr oder weniger im Rahmen der Gerechtigkeit handeln kannst, wenn nicht in der spirituellen, dann wenigstens in der menschlichen Gerechtigkeit. Du solltest nicht zum Lügen, Stehlen und Menschen Schaden gezwungen werden. Denn du wirst anfangen zu fühlen, dass du dazu nicht mehr in der Lage bist.

Das spirituelle Voranschreiten verändert so den Menschen, dass er nicht mehr den Betrug in solchen Ausmaß aushalten kann, welcher im Business und zwischen gewönlichen Egoisten herrscht. Das ist ein Problem von mehreren Berufen, die mit den zwischenmenschlichen Beziehungen zusammen hängen.

Obwohl die Methode der Kabbala nur auf die innere Korrektur des Menschen ausgerichtet ist, auf sein Verhältis zum Kameraden in der Gruppe. Aber er kann auch in der äußeren Welt nicht mehr betrügerisch handeln. Er verändert sich in allem, denn er ist eine ganze Persönlichkeit. Er kann nicht mehr die Menschen mit dem eigennützigen Ziel betrügen. Das ist die Folge der Korrektur.

Wozu sollte die Welt sich sonst korrigieren, wenn im Endeffekt äußerlich alles gleich bleibt? Wir sollten doch zu einem korrigierten Leben auf diesem Planet kommen. Wenn wir das zur Quelle führende Licht anziehen, werden wir alle so fühlen, nur viel stärker. Wir werden uns nicht mehr betrügen und uns gegenseitig schaden können.

Es ist korrekt, dass den Nächsten, zu lieben heißt sein Streben nach dem Schöpfer zu lieben. Doch wenn du dich zu verändern beginnst, dann veränderst du dich im Verhältnis zu der gesamten Welt. So wirkt das Licht auf uns.

Auszug aus einem Unterricht über den Artikel „Kabbala und die Philosophie“, 11.01.2011

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares