Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Lasst uns eine Brücke über den Abgrund in der Wirtschaft bauen

In den Nachrichten (aus The Financial Times): „US nicht-landwirtschaftliche Gehaltsliste fällt um 467.000 im Juni“ … Die Wirtschaft baute im Durchschnitt 691.000 Arbeitsplätze während der ersten drei Monate dieses Jahres ab. Die monatlichen Arbeitsplatzverluste, wie vom Arbeitsministerium aufgezeichnet, erreichten im Januar mit 741.000 ihren Höchststand. Arbeitgeber haben seit dem offiziellen Beginn der Rezession im Dezember 2007 6,5 Millionen Arbeitsplätze gestrichen. Die durchschnittliche Arbeitswoche fiel auf 33 Stunden, der niedrigste Stand seit Beginn der Aufzeichnung in 1964, von 33,1 Stunden im Mai.

Mein Kommentar: Wird es dafür ein Ende geben oder ist dies ein bodenloser Abgrund? Die alten Methoden zur Wiederherstellung zu verwenden, greifen offensichtlich nicht. Das, was wir tun müssen, ist, die sozialen Beziehungen zu verbessern, anstatt die wirtschaftlichen oder industriellen. Wir müssen sie global machen. Dann werden sich alle anderen Beziehungen gleichermaßen verändern.

Es gibt drei Belange, in denen wir übereinkommen müssen:
1) Dass ein Gemeinwesen aller Menschen in einer globalen Zivilisation ein Muss ist;
2) Dass die Natur eine Kraft besitzt, die die Menschen vom Hass zur Nächstenliebe korrigieren kann;
3) Dass die Kabbala uns beschreibt, wie wir das tun können.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-Post: Gegenseitige Bürgschaft ist der einzige effektive Regulator.
Leben aus der Kabbala. Kapitel 29: Die Verwandlung unserer Anlagen.

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares