Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Krieg wird alles auslöschen

http://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/02/michael-laitman_03.jpgStatement: Man bereitet sich laufend auf Krieg vor. Krisen durch nationale Verschuldung brachen lange vor dem Ersten und Zweiten Weltkrieg aus und auch heutzutage häufen sie sich wieder. Sowohl die USA und Großbritannien haben Schulden von 2 Billionen Dollar jährlich. Solche Schulden können nie zurückgezahlt werden und dies beabsichtigt auch niemand. Was soll das also?

Wenn wir die gegenwärtigen Handlungen westlicher Politiker als Vorbereitung für einen riesigen Krieg interpretierten, wären ihre Handlungen von diesem Gesichtspunkt aus durchaus vernünftig und zielgerichtet. Selbst Norwegen häufte einen Schuldenberg von 469 Milliarden Dollar für eine Bevölkerung von 4,6 Millionen an, obwohl dazu kein Anlass bestand. Außerdem sind 7 Milliarden Menschen sowieso zu viel für unseren Planeten. Wenn nur ein Viertel davon übrig bliebe, könnte der Planet aufatmen…

Meine Antwort: Die Basis der Welt ist Egoismus, Füllung. Der Mangel einer Methode zur Korrektur des Egoismus führt die Welt in den Krieg. Die Entwicklung des Egoismus unter dem Einfluss von Licht vollzog sich bereits vor dem Entstehen der Materie – in den „Vier Phasen des Direkten Lichtes“. Diese Formel entspricht dem „Prinzip der vier Buchstaben des Namens des Schöpfers“ (HaVaYaH). Alles auf der Welt entwickelt sich dem entsprechend.

Nehmen wir an, dass die Juden währen ihres spirituellen Abstieges vier Exile hätten. Demzufolge wäre das gegenwärtige auch das letzte. Desgleichen müsste es also auch vier Weltkriege geben – entweder Krieg auf der Ebene der Kräfte, beispielsweise Krieg gegen die Kräfte des Egoismus (ein Krieg der guten und schlechten Kräfte, so wie es in den Kumran Rollen beschrieben ist, usw.), oder anders – nicht auf der Ebene der Kräfte – sondern Krieg in der Materie, in unserer Welt.

Kabbalah schlägt vor, diesen Krieg unter den Kräften schon jetzt zu beginnen, bevor jene in unsere Welt herabsteigen. Die Krise der heutigen Zeit ist eigentlich gar keine Krise, sondern das Ende einer langen Geschichte der Vergangenheit. Die Ära der menschlichen egoistischen Evolution (Materie, Konsum, Religion) ist zu Ende und die Ära der Kabbalah beginnt – nicht als Übergang zu einer neuen sozialökonomischen Gruppierung sondern zu einer neuen Form der Existenz – von einer egoistischen Verbindung zu einer altruistischen. Dies ist durch das Gesetz der egoistischen Entwicklung (Materie) seit Anfang an vorherbestimmt.

Der Mangel an Wissen um dieses Gesetz führt unsere Welt in Kriege. Der Mangel an Verständnis für die Lösung dieses globalen Problems, das ein Ergebnis des wachsenden menschlichen egoistischen Verhaltens ist, wird uns unweigerlich zerstören. Weil es nur nach einem Krieg möglich ist, wieder von ganz vorne zu beginnen. Allerdings sagt die Kabbalah, dass wir trotzdem wieder in denselben verzweifelten Zustand abstürzen werden wie zuvor, sogar noch schneller.

Von ganz vorne anzufangen bedeutet, unsere Geisteshaltung zu sanieren – vom Empfangen zum Geben zu kommen und dabei auf die höhere Stufe der Natur zu gelangen.

Das Licht ist bereit, uns dorthin zu erheben. Wir müssen „nur“ ein großes Verlangen danach haben!

Wie können wir der Welt dieses Wissen vermitteln?

EPI


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.