Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Krieg der Geschlechter, Teil 1

Freiheit und Instinkt

Frage: Der Krieg der Geschlechter ist ein faszinierender Kampf, der schon in frühester Kindheit beginnt. Bereits im Alter von 5-7 Jahren sehen wir zwischen Jungen und Mädchen einen großen Unterschied. Konfrontationen und Konflikte zwischen diesen beiden Gruppen stehen an der Tagesordnung, andererseits fühlen sie sich voneinander angezogen. Wie können wir dieses Spiel erklären, das sich durch das ganze Leben hindurch fortsetzt?

Meine Antwort: Der Mensch ist der fehlerhafteste und elendste Teil der Natur. Schließlich verhalten sich die ganze unbelebte Natur, Pflanzen und Tiere gemäß ihrer innewohnenden Instinkte. Der Löwe und die Löwin, oder der Elefantenbulle und die Elefantenkuh hinterfragen nicht, wie sie miteinander umgehen. Alles ist für sie klar und alles geschieht nach den Naturgesetzen, die sie kontrollieren. Alle wissen, was zu tun ist und handeln innerhalb ihres Systems. Ihr Leben ist viel einfacher als das eines Menschen.

Aber dem Menschen bleibt die Freiheit der Handlung, da er auf einer höheren Stufe der Entwicklung als das Tier steht. Der Mensch kann selbst entscheiden, wie eine korrekte Beziehung zwischen Mann und Frau sein sollte. Ebenso entscheidet er über viele andere Verhaltensweisen und Einstellungen gegenüber der Gesellschaft, der Natur, der Höheren Kraft und dem ganzen Leben im Allgemeinen. All das stört die Tiere nicht, und noch nicht einmal die Menschen, solange sie nicht eine gewisse Reife erlangt haben.

Entwickelte Menschen denken sehr wohl darüber nach, und in ihren Beziehungen folgen sie nicht ausschließlich ihren Instinkten. Wir müssen die Natur von Mann und Frau studieren, und uns über unseren gegenwärtigen Zustand und den Endzustand, den wir erreichen sollten, bewusst zu sein. Basierend darauf müssen wir selbst ein Beziehungssystem zur gegenseitigen Vervollkommnung zwischen Mann und Frau aufbauen, das den Gesetzen der Natur folgt.

Darüber müssen wir noch viel lernen, denn wir finden keine richtige Lösung, solange wir die Naturgesetze, die Natur des Menschen und das hohe Ziel unserer Entwicklung nicht richtig kennen.

Es ist notwendig, die Natur von Mann und Frau zu verstehen. Wir müssen herauszufinden, warum wir so sind, wie wir sind, und welche Formen gegenseitiger Beziehungen wir anstreben sollten. Es ist offensichtlich, dass wir uns einander ergänzen.

Aber es sieht nicht danach aus, dass die Leute das schon verstehen. Die Psychologie der Geschlechter ist ein junges Forschungsfeld in seinen Anfängen. Und außerdem wissen wir nichts über die allgemeine Natur und die innere Psychologie eines Menschen: Grundeinstellung, das eigene Selbst, Perspektive auf die Welt.

Wir haben keine Zukunftsvision von Männern und Frauen, wie und was sie in hundert oder tausend Jahren sein werden. Daher müssen wir überlegen, wie die ideale Beziehung zwischen Männern und Frauen in jedem Augenblick auf der Zeitachse aussehen sollte.

Da uns hier Wissen fehlt, können wir unseren Kindern keine richtige Erziehung zu diesem Thema geben. Auf den Stundenplänen der Schulen ist dieses Thema ebenfalls nicht zu finden. All das bringt Unordnung, Enttäuschungen, Probleme und sogar Tragödien in unser Leben.

Es ist klar, dass eine solche Erziehung notwendig ist und hierbei könnte die Weisheit der Kabbala eine unschätzbare Hilfe sein..
Aus KabTV “Neues Leben” 3/31/16

[181402]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares