Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Innerhalb der Verlangen der anderen leben

Ein Mensch weiß nie, welche Verlangen in ihm im nächsten Moment erwachen. Es gelingt ihm auch nicht, die Richtung seiner Verlangen zu steuern. Ein Mensch ist unwissend, was seinen zukünftigen Zustand betrifft.

Die Menschheit war schon immer daran interessiert, ihre Zukunft zu wissen, war jedoch nie in der Lage, dies zu erreichen. Unser Spekulieren wurzelt in der Tatsache, dass uns die Zukunft verborgen ist.

Warum ist dies so? Der Grund liegt darin, dass wir nicht das System kennen, in welchem wir existieren. Es ist eigentlich ein ganz einfaches System mit gegenseitigen Verbindungen unter uns allen. Wir sind diejenigen, die diese Beziehungen unter uns bestimmen. Ich forme deinen Zustand mit meinen Gedanken und du machst das Gleiche mit deinen.

Mein darauffolgendes Verlangen ist demnach das Resultat der Verlangen der anderen Menschen innerhalb des Systems, da wir alle ganz und gar gegenseitig voneinander abhängen. Wenn ich gute Gedanken denke, dann wirst du ähnlich denken. Meine schlechten Gedanken spiegeln sich in deinen schlechten Gedanken wider. Das ist so ähnlich, wie wenn ein Opfer das Auftreten eines Mörders verursacht, als ob beide sich gegenseitig hervorrufen und nach sich suchen.

Du bist in einem Netzwerk. Die Gesamtsumme der Zustände eines jeden bestimmt deinen Zustand, wie und was du fühlst, denkst, willst und reagierst.

Du handelst unbewusst, du hast keinen freien Willen! Außer dieser gegenseitigen universellen Abhängigkeit besteht ein Plan, der daran arbeitet, alle Seelen zu einem vorherbestimmten Ziel zu bringen, welches völlige Harmonie und Vereinigung unter ihnen ist.
Unser Entwicklungsvorgang ist ein Reinigungsprozess, einer des Bewusstwerdens und des Verständnisses, wie jeder Einzelne daran teilnehmen kann.

Zum Kabbalalernzentrum –>

Verwandtes Material:
Blog-post: Berechnungen zum Vorteil des Ganzen anstellen
Blog-post: Der Schmetterlingseffekt ist auf der Gedankenebene am stärksten
Baal HaSulam Artikel: Die Freiheit
Shamati #153: Der Gedanken ist Folge des Wunsches


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.