Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Gegenseitige Bereicherung

Frage: Die Menschen, die an den Seminaren der integralen Methode teilnehmen, sind unterschiedlich gut darauf vorbereitet. Wie sollte man dann am besten die Kreise bilden: Die erfahrenen Teilnehmer in einen Kreis setzen und die Anfänger in einen andern?

Meine Antwort: Ihr könnt die erfahrenen Teilnehmer zusammen mit den Anfängern in den Kreis setzen, aber nur damit sie sich gegenseitig bereichern können. Einerseits gebt ihr den „alten Hasen“ eine Möglichkeit zu üben, damit sie später ihre eigenen Seminare durchführen können, andererseits könnt ihr den Neuen dadurch zeigen, was es für unerwartete Fragen, Antworten, Lösungen, Erleuchtungen und Überlegungen gibt, die die Anfängern noch nicht kennen.

Deshalb ist es besser, eine gemischte Gruppe zu bilden: sieben-acht Menschen von zehn sind Anfänger, die übrigen sind erfahren. Sie sollten die Anfänger nicht unterdrücken, sondern unterstützen und im Rahmen des Seminars ausrichten.

Auszug aus dem Gespräch über die integrale Bildung und Erziehung, 02.04.2013

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares