Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Freie Länder werden es leichter haben während der Krise

News Report (aus der „Times“): „Eine Flutwelle von Unzufriedenheit bedroht China“. Die chinesische Regierung verkündete gestern, dass die Exporte am schnellsten innerhalb einer Dekade eingebrochen sind. Chinas Exporteure gehen zugrunde, und reißen dabei andere Unternehmen mit sich. Gemäß einiger ernsthafter Statistiker dürfte die Arbeitslosigkeit bereits 20 Prozent überschritten haben. Das macht den Ernst der Wirtschaftskrise in China viel schärfer als in den USA und Europa.

Den Fußstapfen der US-Regierung folgend, kündigte die chinesische Regierung im November ein vier Trillionen Yuan (600 Milliarden Dollar) schweres staatliches Ausgabenpaket an, um das Land aus der Krise zu bekommen. Aber das wird in China nicht wirken. Wenn die chinesische Regierung nicht einen New Deal-Ansatz (Bündel von Wirtschafts- und Sozialreformen) verfolgt, riskiert sie, dass das chinesische Volk revoltiert und jene an der Macht stürzt. Quer durch das Land gibt es sich häufende Hinweise von weit verbreiteter Unzufriedenheit, die in Gewalt umschlägt.

Mein Kommentar: Die Krise entwickelt sich völlig unterschiedlich in freien Ländern und in totalitären Ländern. Je näher die Struktur eines Landes zur freien Entwicklung ist, desto ruhiger wird sich die Krise entwickeln, und desto schneller werden seine Menschen die Ursache der Krise und wie man aus ihr herauskommt realisieren: durch freie Korrektur eines jeden Menschen und von uns allen zusammen.

In freien Ländern ist ein Mensch gewohnt, für sich selbst zu sorgen, und deshalb erkennt er die Notwendigkeit, sich zu verändern, anders. Er begreift es mehr als seine persönliche Angelegenheit, als die Verantwortung für die geforderten Veränderungen an die Regierung zu übertragen. Weil die Menschen in der freien Welt diese psychologische Vorbereitung haben, haben sie einen Vorteil gegenüber den Menschen, die in Ländern mit eingeschränkter Freiheit (Verantwortung) aufwachsen.

Verwandtes Material:
Blog-post: Wer wird von der Wirtschaftskrise am meisten betroffen sein?
Blog-post: Wird China die Supermacht des 21. Jahrhunderts sein?


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.