Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Finanzielle Prognosen werden die Krise nicht lösen

In den Nachrichten (aus The Financial Times): „Wie Wissenschaft die nächste Blase verhindern kann“ Es gab viele Stimmen die forderten, einen finanziellen Vorhersagedienst zu etablieren. Der Vorschlag beinhaltet, eine unabhängige Agentur einzurichten, die vom Internet und Netz-Computing vollen Gebrauch macht, um genügend Warnpotenzial zu haben, wenn sich der nächste finanzielle Sturm zusammenbraut. Wir müssen tiefer graben und die Komplexität der Interaktionen an den finanziellen Märkten verfolgen, indem wir die Kurs-für-Kurs Daten sammeln und analysieren, die die Märkte ausspucken. Das wird eine Frühwarnung von gefährlichen Fehlausrichtungen zwischen Preisen und Risikoprämien bieten.

Mein Kommentar: Die Leute verstehen immer noch nicht, dass die Wurzel der Krise unser unkorrigiertes, egoistisches Verhalten in einer globalen, integralen, vereinigten und komplett verflochtenen Welt ist. Es wird uns nicht helfen, mehr Wissen darüber zu haben was geschieht, denn wir sind es, die mit der Welt, in der wir leben, gleichwertig werden müssen.

Die Welt begann das, was sie heute ist, vor etwa einhundert Jahren zu entwickeln. Tatsächlich schrieb Baal HaSulam vor 70 Jahren, dass die Menschheit bereits eine Familie geworden sei. Heute müssen wir, genauso wie wir unsere Kinder erziehen, wie sie in dieser Welt leben sollen, lernen, unter den neuen Bedingungen von totaler Verflechtung miteinander zu leben.

Zum Kabbala Lernzentrum –>

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares