Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Es gibt keine Familiendynastien in der Kabbala

Michael LaitmanFragen, die ich über Rav Ashlags Nachkommen erhielt und darüber, wie man seine Familie in das Studium der Kabbala einbezieht:

Frage: Sind Rav Ashlags Nachkommen in Ihrem Zentrum involviert?

Meine Antwort: Nein.

Frage: Wo leben sie?

Meine Antwort: Größtenteils in Bnei Brak.

Frage: Führen sie die Lehren ihres Vaters und Großvaters auf ihre eigene Weise weiter fort?

Meine Antwort: Nein.

Frage: Was denken sie darüber, dass Sie die Lehren ihres Vater weiterführen?

Meine Antwort: Es interessiert mich nicht, was sie darüber denken, da ich Anweisungen von meinem Lehrer erhielt.

Frage: Sind Ihre Frau und Ihre Kinder involviert?

Meine Antwort: Ja. Mein Sohn betreut die Herausgabe und den Vertrieb der Bücher rund um die Welt (mit Ausnahme von Israel und Russland). Meine älteste Tochter hat einen PhD in Biologie und ist mit einem Manager unserer russischen Verbreitungabteilung verheiratet. Meine jüngste Tochter macht ihre Dissertation über die Kabbala und steht kurz davor, einen meiner Studenten zu heiraten. Ich bin sicher, dass meine Enkel auch diesem Weg folgen werden, da sie zuhause in diesem Umfeld leben. Mein Enkel sieht sich die Lektionen jeden Tag gemeinsam mit meinem Sohn an. Ihre Zeit wird außerdem die Zeit der spirituellen Entfaltung der Menschheit sein.

Frage: Wie beziehen wir unsere Ehepartner und Kinder ein?

Meine Antwort: Liebevoll. „Es gibt keinen Zwang in der Spiritualität.“ Kabbala ist keine Religion – es gibt keine Überredung, Einschüchterung oder Überzeugungsarbeit. Liebe ist das einzige Mittel, um ihnen zu zeigen, dass die Korrektur der Seele, die bestmögliche Sache und notwendig für alle ist.

Es steht geschrieben, „die Thora ist nicht ererbt“. Jede Person verwirklicht sie innerhalb des vollen Umfangs ihrer Verlangen und Anstrengungen. Auf diese Weise enthüllt man die Thora, das Höhere Licht oder den Schöpfer in sich. Außerdem zeigt die Geschichte, dass die spirituellen Erben der großen Kabbalisten normalerweise nicht ihre physischen Erben waren.

Verwandtes Material:
Blog-post: Als Kabbalist geboren werden
Blog-post: Verbunden durch die Welten


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.